iPhone & co. : mit Sicherheit nur ein Telefon

Iphone 5

Kennt Ihr noch die Wählscheibe?

Also nicht das App für Euer iPhone… ich meine die mechanische Wählvorrichtung von Fernsprechgeräten, die in den meisten Fällen cremefarben, orange oder grün waren.

Unverzichtbarer Partner der Wählscheibe war das Telefonbuch, das es in den Varianten „public“ und „private“ gab, und die immer im Umkreis von ca. 40 cm zur Wählscheibe positioniert waren.

Hierbei diente „private“ allerdings eher dazu, im Sinne eines alphabetisch geordneten Taggingsystemes die Zugriffszeiten zu verkürzen. So konnte man Inhalte aus dem Publiktelefonbuch in das Private kopieren, wobei als Tags in der Regel Vor- und Nachname verwendet wurden. Aber auch „Schule“, „Schwimmbad“ oder „Arzt“ waren gängig. Aufgrund einer fehlenden Suchfunktion wurden diese Tags dann hierarchisch strukturiert. [Weiterlesen…]

Online-Reiseführer immer dabei

Mit dem T-Mobile G1 Handy ist es jetzt gelungen, durch die Kombination aus GPS Informationen, optischen Daten und der Verbindung zum Internet, einen Reiseführer zu schaffen, der praktisch ständig mit dabei ist.

Prinzipiell richtet man die Kamera des Handys auf ein Objekt, durch die GPS Daten wird die zu durchsuchende Datenbank eingeschränkt, und wenn das Gebäude erkannt ist, werden die relevanten Informationen aus der Datenbank im Bildschirm des Handys eingeblendet.

Wie der Wikitude AR Travel Guide genau funktioniert wird auf  derstandard.at dargestellt, sowie auf youtube.

Ich frage mich nun nur noch, wie lange es dauet, bis die Informationen des Navis im KFZ Bereich per Beamer auf die Windschutzscheibe projeziert werden, so daß das lästige Umfocussieren vom Strassenverkehr auf das Navi entfällt. Gleichzeitig bekommt man noch Infos vom Online-Reiseführer, und wenn ein Autobahnrastplatz einen Stern für tolles Essen hat, wird man auch darauf hingewiesen…

Crafty Studios präsentieren den Second Life „Easy Summer“

Pöttsching, 17. Juli 2008 – Rechtzeitig zu Beginn der heißen Jahreszeit rufen die Crafty Studios im Rahmen ihres Second Life Finanzdienstes Bulido den „Easy Summer“ aus. Neben dem einjährigen Bestehen von Bulido wird auch die Einführung der Bezahlungsmöglichkeit per Handy gefeiert. [Weiterlesen…]

1. Hilfe für Second Life – Buchbesprechung

Erste Hilfe für Second Life

Am 23. Juni kündigten wir das neue SL Buch von S. Eicke Asmus an. Nun flatterte der Buchtitel „1. Hilfe für Second Life® – Erfolgreich im Web 3D“ in die Redaktion von SLTalk & Partner und wir wollen es Euch etwas näher vorstellen. Eicke Asmus ist auch der Macher der bekannten SL-Toolbar, die unter anderem den WIMS-Dienst (Web Instant Message to Second Life) von SLTalk & Partner bereits im März letzten Jahres als festes Feature integrierte.

Das Buch kostet 14,95 € bei Amazon und kommt mit 105 Seiten daher. Eicke möchte nach vielen Diskussionen um Second Life aufklären, was Second Life ist und was nicht. So liest man auch dem Buchcover:

Nachdem sich die Diskussion über Second Life beruhigt hat, ist nun die Zeit gekommen, die Möglichkeiten und Chancen der virtuellen Welt neu auszuloten.

[Weiterlesen…]

Mobile Second Life

Dass der Mobile Sektor einer der wachstumsstärksten Märkte im ITK Bereich ist, scheint Unstrittig. „Bis zum Jahr 2013 werden nach einer neuen Fünf-Jahres-Prognose von Forrester Research 38 Prozent aller Mobiltelefonnutzer in Westeuropa mobile Internet-Dienste nutzen“ so laut einem Artikel von Silicon
Starker Anstieg der mobilen Internet-Nutzung vorhergesagt.

Dass das Interesse der Nachrichtenportale an Second Life® und virtuellen Welten zunimmt ist auch Augenscheinlich, aktuelles Beispiel auf Golem Handy als Client für die virtuelle Welt ,Avameo berichtete

Vollee streamt Second Life ins Handy

Second Life® unterwegs auf dem Handy verspricht www..vollee.com/secondlife. Für die Betaphase kann man sich jetzt kostenlos registrieren.

Gamecity-Ringvorlesung beleuchtet neue Facetten im Zukunftsmarkt der Spiele-Branche

(prcenter.de) Hamburg, 10. April 2008: Endlich ist es wieder soweit. Am 15. April fällt der Startschuss für das dritte Semester der Ringvorlesung „Games“. Wie bereits im vergangenen Wintersemester kooperiert die Gamecity Hamburg mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg). In der Fakultät Design, Medien und Information werden bis zum 1. Juli jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Wissenschaftler und Computerspiele-Experten aktuelle Facetten der Games-Branche beleuchten. Die Vorlesungsreihe, für die weder eine Anmeldung noch eine Gebühr erforderlich ist, richtet sich vor allem an Studierende aus fachübergreifenden Gebieten. Die Themen der einzelnen Termine finden Sie unter www.gamecity-hamburg.de. [Weiterlesen…]

Second Life auf iPhone

Leider handelt es sich bei folgendem Video nicht um einen vollwertigen Second Life®-Client, sondern um eine über den Safari-Browser gestreamte Session.

Dies allerdings sollte jedem, der etwas technischen Verstand hat, klar sein, da der SL-Client ja einiges an Speicheranforderungen und Funktionalitäten mit bringt.

Ein Jahr Second Life und kein Ende

Sameja Komba aka Ingrid Schmitz in Second Life®, Krimilesung

(Pressemitteilung Avameo). Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz aka Sameja Lomba gibt anlässlich der großen 1-Jahr-Feier in Kasada eine Live-Lesung in der 3D-virtuellen Welt Second Life®. Am Samstag, den 09. Februar 2008, um 20.15 Uhr fällt der Startschuss des Abendprogramms. (Die Lesung erfolgt über Radiostream und kann ganz einfach über die PC-Lautsprecher gehört werden). Zum Jubiläum liest sie auch Jürgen Kehrers erotischen Kurzkrimi, der sich darin erstmalig mit dem Thema Second Life® auseinandergesetzt hat und der ebenfalls in der Altstadt von Kasada spielt. (Jürgen Kehrer ist bekannt durch seine Wilsberg-Krimis, die vom ZDF verfilmt werden).

Nicht nur Kasada feiert das Einjährige, auch die Krimiautorin Ingrid Schmitz ist nun ein Jahr als Sameja Lomba in Second Life® unterwegs. [Weiterlesen…]

Augmented Reality eine alte Sache?

Auch wenn folgender Artikel, die AR (Augmented Reality) wie folgt einführt:

… Die so genannte Augmented Reality, zu Deutsch „erweiterte Realität“, gilt als Technologie der Zukunft. Sie vereint virtuelle und reale Bilder – jetzt setzt sich dieser Trend in der Medizin durch. Chirurgische Eingriffe können dadurch eine nie gekannte Dimension erreichen. …

habe ich mich heute folgendes gefragt: Ist nicht das normale Handygespräch schon AR? Heute morgen fuhr ich im Bus durch Wiesbaden, mit meinem Bluetooth-Headset im Ohr. Meine auditive Wahrnehmung meines physischen Umfeldes (Geräusche im Bus, Gespräche der anderen Insaßen, …) wurden durch eine weitere virtuelle auditive Information überlagert, nämlich durch das Gespräch mit Michael Wald.