Android auf iPhone-Hardware

Via androidPIT bin ich heute auf auf diese Schlagzeile aufmerksam geworden. David Wang ist es gelungen ein Android-Betriebssystem auf einem iPhone 3G auszuführen. Gespräche können noch nicht geführt werden, ebenso wird der Sound noch nicht zu 100% unterstützt, trotz allem ist der „Hack“ bemerkenswert. Am besten gefällt mir die Multiboot-Funktion. In dem Video zeigt Wang, dass er sowohl das iPhone OS als auch das Android OS booten kann. [Weiterlesen…]

Das Internet der Zukunft: Das Erlebnis-Internet

Static HTML, Webseiten mit dynamisch generierten Inhalten, Content Management Systeme, Web 2.0. Diese Schlagwörter beschreiben die Entwicklung des Web’s im Schnelldurchgang. Wie aber sieht das Internet der Zukunft aus?


BMW Bikes

Ein ganz klarer Trend zeichnet sich ab, man möchte mehr Action im Netz haben. Zwar wird heute schon von Internet-Marktplätzen geredet, aber das, was einen echten Marktplatz ausmacht, haben Internet-Auftritte lange nicht erreicht. Nämlich das Erleben von Ereignissen. Ein wichtiger Evolutionsschritt des Web’s wird sein, in eine Art Erlebnis-Internet zu gehen.

Plattformen wie Second Life werden hier sicherlich eine bedeutende Rolle spielen, sobald Sie der Masse bzgl. Usability usw. besser zugänglich sind. In er Zwischenzeit wird dieser Erlebnisscharakter für Consumer überbrückt durch Auftritte wie das aktuelle Web-Angebot für BMW-Bikes.

Der Nutzer kann über eine 3D-Landschaft in Flash das Angebot rund um BMW-Bikes explorieren: Development, Equipment, Moutain Bikes, BMW children bikes, Touring Bikes, Cruise Bikes untermalt mit einem Video, in dem sexy Radkuriere durch die City heizen.

Stellt man sich das Internet von morgen vor, so wird der Internetuser mit seinem Avatar auf solch ein BMW-Bike springen und selbst durch eine City oder Landschaft heizen können, um BMW-Feeling live im 3D-Internet zu erleben. Und zwar in Echtzeit mit Kumples, im 3D-Erlebnis-Internet.

Die Frage ist nur, wie lange wird es dauern, bis sich (a) die Standards etabliert haben, (b) die Software gut genug ist, (c) die nötigen Bandbreiten und die nötige Hardware in dem Durchschnittshaushalt bereitsteht und (d) sich schließlich die Benutzerfreundlichkeit der 3D-Browser so weit ist, dass auch „normale“ Internetuser diese mit Leichtigkeit bedienen können.

Prof. Edward Castronova heute Live im virtuellen Campus Hamburg

Campus Hamburg

Prominenter Wirtschaftswissenschaftler aus den USA zu Gast auf dem virtuellen Campus Hamburg

HAW Hamburg, Ringvorlesung „Games & Beyond“
Dienstag 17.06.08, 17:00-19:00 Uhr: [Weiterlesen…]

DNP, der Louvre und metaio wagen einen Blick ins Museum der Zukunft

München / Tokio, 20. Mai 2008 – wie eine völlig neue Technologie museumsreif wird, davon können sich seit kurzem die Besucher des „DNP-Louvre Museum Lab“ (http://www.museumlab.jp/english/) in Tokio überzeugen. Auf einem Ultramobile PC, der mit der Augmented Reality Software von metaio bespielt wird, verschmilzt die reale Museumswelt mit der virtuellen Welt: 3D Informationen werden in Echtzeit im realen Kontext angezeigt und die Besucher durch die Räumlichkeiten und Jahrhunderte geführt. Das gemeinsame Museumslabor der Pariser Louvre-Gesellschaft und des Print-Konzerns DNP steht für völlig neue Wege in der musealen Konzeption. Im Zentrum stehen dabei innovative Informationstechnologien.

Die Ausstellung über frühe islamische Keramiken macht mittels Augmented Reality den Ausflug in die Vergangenheit zu einer Reise in die Zukunft. Im Kern geht es bei dem Projekt um die Bereitstellung von 3D-Informationen zu den einzelnen Exponaten innerhalb des realen Raums des Museums in Echtzeit über Ultra Mobile PCs, die mit einer Kamera ausgestattet sind.

Die Besucher durchlaufen dabei verschiedene Stationen bei denen 3D-Informationen zu den jeweiligen Kunstschätzen bereit gestellt werden. Angefangen bei einem interaktiven Wegweiser, der die Gäste begrüßt und in das Ausstellungskonzept einführt. An jeder weiteren Station erhalten die Besucher über interaktive Plakate Animationen und Zusatzinformationen über die jeweiligen Exponate. Desweiteren ist eine Routing-Funktion integriert, die den Besuchern von Station zu Station führt. Ein animierter Ballon, in dem der virtuelle „Hubert Robert“ bei Zeiten Platz nimmt (siehe Foto), weist den Weg.

Das Highlight der Ausstellung befindet sich im „Presentation Room“. Bei diesem Exponat werden die virtuellen Informationen direkt am Objekt überlagert dargestellt. Beispielsweise kann man so eine bruchstückhaft erhaltene Vase auch in ihrer ursprünglichen und ganzen Schönheit betrachten, oder die Stellen visualisieren, die restauriert wurden.


Über DNP:
Dai Nippon Printing (DNP) ist einer der größten Printspezialisten weltweit und bietet einen umfassenden Service an
Produkten und Dienstleistungen an. Darunter klassisches Verlagswesen, die Erstellung von Werbemitteln, Smart
Cards, Formulare oder auch Netzwerk- und Elektronikkomponenten.
DNP hat sich darüber hinaus auf die Erstellung von hochwertigen 3D-Computergraphiken spezialisiert, die auf CADDaten
basieren und in einem weiten Spektrum von Promotionsaktivitäten eingesetzt werden können.

Die metaio GmbH:
Die metaio GmbH konzipiert, entwickelt und vermarktet innovative Lösungen aus dem Bereich der Augmented
Reality (AR). Mit dieser neuartigen Technologie können virtuelle, dreidimensionale Informationen lagegerecht und in
Echtzeit in die reale Umgebung eingebunden werden. Das inhabergeführte Unternehmen wurde Anfang des Jahres
2003 gegründet und zählt zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. Das Produkt- und Dienstleistungsangebot umfasst
professionelle Soft- und Hardwarelösungen für vielseitige Anwendungsmöglichkeiten, sowie Beratungsleistungen
von der Systemauswahl bis zur Prozessintegration. Zu den Kunden von metaio zählen renommierte Unternehmen
aus Industrie, Handel und Forschung, wie etwa BMW, Siemens, Toyota, EADS und Volkswagen.

Kontakt:
metaio GmbH Infanteriestraße 19
Jan Schlink Haus 3, 2. OG
Marketing / PR 80797 München
Mail: jan.schlink@metaio.com Tel.: 089 / 5480-198-51

3D Maus von Connexion ab SL Client 1.2 Kompatibel

Avameo berichtete ende Februar bereits über die 3D Maus von Connexion.
Heute meldet u.a. www.digitalproduction.com:

Die Second-Life-Grid-Plattform in der Version 1.20 unterstützt die 3Dconnexion-Pro-duktlinie auf Windows 2000, Windows XP und Windows Vista und auf Macintosh OS X 10.4.6. Preise: SpaceNavigator Personal Edition (59 €), SpaceNavigator Standard Edition (99 €), SpacePilot (399 €), SpaceExplorer (299 €), SpaceTraveler (199 €)

Weitere Infos bei http://shop.3dconnexion.de

Virtual Reality bei Audi

In den Virtual Reality-Studios bei Audi werden erste hochauflösende Modelle vorgestellt, welche die Anmutung eines Autos transportieren und erfahrbar machen soll.

In Sachen Second Life® ist Audi meines Wissens noch nicht vorgedrungen.

Polygon Technology

3D Scanner, Second Life®, Skulptur

Gestern wurde ich durch Timm Stülken von den Wirtschaftsjunioren Wiesbaden auf eine Firma aufmerksam gemacht, die bereits Produkte für 3D-Scanning am Markt anbietet.

Die Firma heißt Polygon Technology, hat ihren Sitz in Darmstadt und hat sich auf 3D-Vermessung spezialisiert.

Der Firmengründer, Dr.-Ing. Peter J. Neugebauer war zuvor Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung und hat dort das QTSculptor-System entwickelt. Ein System das aus Hardware- und Software besteht um reale Objekte schnell und einfach zu digitalisieren.

Wie lange es wohl dauern wird, bis diese Technologie für den Einsatz des Web.3D, ergänzend zur Photogrammetrie zum Einsatz kommt? Wir sind gespannt!

Interview mit Didi Wunderle

Didi WunderleHeute Abend haben wir wieder jemanden im Interview. Diesmal ist es Didi Wunderle. Wer ist Didi Wunderle? Didi ist seit November 2006 in Second Life® und schon eine kleine Berühmtheit. Neben seinen Tätigkeiten als SL-Autor (Ausgabe 6 Hello SL) ist er begeisterter SL-Segler. Außerdem beschäftigt er sich mit Avataranimationen, insbesondere mit dem Thema Tanz und Second Life®. Im RL ist er Ingenieur bei Volkswagen und arbeit dort in Projektteam für die Digitale Fabrik, bei der komplexe Fertigungsprozesse simuliert werden.

Avameo:
Hallo Didi, vielen Dank das Du für ein Interview zur Verfügung stehst. Du hast uns sogar einen SL-Video von Dir mitgebracht. Vor einiger Zeit hatte ich schon ein Interview TJ Ay von der SIM Ebersberg. Er hatte damals schon einen Video von Dir mitgebracht aus dem Club Salsa en Cielo. Was genau machst Du da und wie steht Ihr in Kontakt?

[Weiterlesen…]

Das erste TV-Magazin in Second Life: „Life4U“

TV4U Seit dem 2. März 2007 sendet der erste TV-Sender in Second Life®. Bei „LIFE4U“ handelt es sich um einen reinen Second Life®-Sender, welcher in Second Life® auf

Big Bit (69, 77, 28) (zum direkten TP bitte anklicken)

ausgestrahlt wird.

Obwohl die Webseite von LIFE4U in deutsch und in englisch verfügbar ist, steht der Videostream derzeit nur in englisch zur Verfügung. Inhaltlich berichtet der Sender über Tipps & Tricks für Newbies, InWorld-Lifstyle und interessante Orte in Second Life®. So z. B. Orte, an denen man mit seiner Harley ohne Geschwindigkeitsbegrenzung durch Second Life® im Lederkutten-Kult heizen kann. [Weiterlesen…]

3D und Second Life – vom Web2.0 e-Business zum Web3.0 v-Business?

AmigaDie Art der dreidimensionalen Darstellung von virtuellen (VR) Welten gibt es schon lange. Bis vor wenigen Jahren allerdings war das in erster Linie weniger oder nicht in Echtzeit möglich, sondern musste durch aufwendige Berechnungsverfahren erfolgen. Die 3D-Daten wurden mit 3D Modellierungs- oder CAD-Programmen in einer Art Drahtgittermodus editiert und lagen anschließend als virtuelles dreidimensionales Modell vor. [Weiterlesen…]