TU Ilmenau erzeugt durch Reduzierung neue Welten

Wie Klaus Kusanowsky in einem Tweet im Zusammenhang der systemtheoretischen Betrachtung von Performaten meldet, geht die TU Ilmenau einen interessanten Weg beim Themenkomplex „Virtuelle Welten / Digitale Spiele“.

Was in Frank Schätzings jüngstem Roman „Limit“ noch als Zukunftsszenario für das Jahr 2025 beschrieben wurde, ist Forschern an der Technischen Universität Ilmenau bereits jetzt gelungen: Reale Objekte aus der Umgebung von Menschen in Echtzeit verschwinden zu lassen. … [Weiterlesen…]

Science in 3D

Science in 3D hörte sich für mich anfangs nach Avataren in Laborkitteln an, die in merkwürdig sterilen und phantastischen Versuchsumgebungen zu virtuellen Frankensteins avancieren wollen.
Wie sich herausstellte, hatte ich den Spirit von Second Life mal wieder gründlich unterschätzt.


pots37-kopie

Im virtuellen Hörsaal der Uni Potsdam tummelte sich um 16:00 Uhr das typische bunte Second Life Avatarvolk in seiner schillernden Vielfalt.

Über 40 Teilnehmer aus Europa und ein Gast aus New York sind zusammengekommen, um über den Nutzen virtueller Räume zu informieren, informiert zu werden und zu diskutieren.


posdam04-kopie

Prof. Dr. Christian Lattemann von der Uni Potsdam eröffnete die Vortragsreihe mit seinen Erfahrungen, die er bei seiner Arbeit in Second Life gesammelt hat, und ging dabei näher auf die Potentiale, aber auch auf die Einschränkungen von virtuellen Welten ein.


potsdam03-kopie

[Weiterlesen…]

Bildung & Lernen in 3D

Abschlusskonferenz der E-Business und Online-Marketing Vortragsreihe der HS Heilbronn in 3D-Onlinewelt Twinity

Der Studiengang Electronic Business der Hochschule Heilbronn lädt heute zur Abschlussveranstaltung der Vortragsreihe „Von der Praxis für die Hochschule“ im virtuellen Berlin in Twinity ein.

Ab dem 13. Mai wurden insgesamt 6 Vorträge zu innovativen und aktuellen Themengebieten des E-Business und Online Marketing in Twinity angeboten. Die vortragenden Experten konnten live Erfahrungen aus ihrem Berufsleben vermitteln und aufkommende Fragen beantworten. Sie stellten ihr betriebswirtschaftliches Wissen in Twinity gratis zur Verfügung.

Als Highlight der Vortragsreihe findet heute eine Live-Konferenz zum Thema „Einsatzpotenziale von 3D-Visualisierung für mittelständische Unternehmen“ statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, in Twinity die Potentiale einer interaktiven 3D-Lernumgebung kennen zu lernen und mit Referenten und anderen Fachleuten über die Zukunft der virtuellen Geschäftswelt zu diskutieren.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Datum: Mittwoch, 10. Juni 2009

Uhrzeit: 19:00 Uhr CET

Wo: HS Heilbronn in Twinity

Hier geht es zum Flyer der Konferenz. Mehr Info: inma3d.blogspot.com

Die Vortragsreihe wurde in einem 3D-Classroom in Twinity in Kooperation zwischen der Hochschule Heilbronn und der Metaversum GmbH im Mai 2009 konzipiert, durchgeführt und evaluiert. Das Ziel dieser ersten 3D-Webinare ist es, die Akzeptanz von Virtual Learning für die Aus- und Weiterbildung zu Themen rund um’s E-Business zu testen.

image002.jpg

Freundliche Grüße,

Barbara Ecker

Manager Communication and Brand

Metaversum GmbH | Twinity.com

Rungestr. 20 | D-10179 Berlin

Tel: +49 30 847 12 25 23

Fax: +49 30 847 12 25 29

2. SL Basics InWorld Termin

Im Rahmen des BlendedPLUS Seminars Second Life Basics haben wir heute die VHS Goslar in Second Life besucht.

Lexa Merlin, in real Frau Christine Fischer, die verantwortliche Projektleiterin, hat uns freundlich empfangen, und sich 45 Minuten Zeit genommen, um uns das Projekt der virtuellen Volkshochschule Goslar vorzustellen. Hier wird nämlich konsequent elearning betrieben. Die Dozenten unterliegen alle einem strengem Auswahlverfahren, was die Fachkompetenz bezüglich der Lehrinhalte, sowie der Lehrmethoden angeht. Mit einem Lehrmedium des 21. Jahrhunderts einen Frontalunterricht abzuhalten, wie er schon am Anfang des 19. Jahrhunderts praktiziert wurde, ist hier völlig undenkbar. Neue Medien eröffnen neue Wege, und die Lehrkräfte haben sich diese Wege in jahrelanger Arbeit selbst angeeignet.

Neben einer sehr ansprechenden virtuellen Landschaftsarchitektur hat sie uns vor allem mit Inhalten überrascht. Von Schulungsmaßnahmen für Profis bis hin zu kostenlosen Bildungsspielen mit hohem Unterhaltungswert lässt sich alles finden.

Besonders hervorheben möchte ich hier die Übungen zur Schiffsbeleuchtung im Rahmen des Sporbootführerscheins See. Über die Umwelteinstellungen des SL Clients kann sowohl Tag als auch Nacht problemlos simuliert werden, und auch die Veränderung der Beleuchtung in Relation zur Position des Schiffes kann hier eindrucksvoll erfahren werden.

So kann man wunderbar in den kalten Wintermonaten die Theorie „praktisch“ erlernen, und, sobald es warm wird, in See stechen ;-)

Der Besuch der VHS Goslar ist für jeden, der mal über den Tellerrand hinausschauen möchte, ein Muss!

Für alle SL Nutzer ist hier die Surl

Was bewegt die Nutzer wirklich?

Ich muss gestehen, dass ich nicht besonders überzeugt bin von trivialisierten Umfragen in denen die Teilnehmer anhand einer simplen Matrix Ihre Kreuzchen machen. Zugegeben, dies ist eine sehr kostensparende Möglichkeit sich einen groben Eindruck über die Zielgruppe zu verschaffen. Mehr aber aus meiner Sicht auch nicht. Qualitativ Hochwertige Methoden wie beispielsweise von Nextpractice entwickelt, scheinen mir doch Aussagekräftiger zu sein.

In der Abhandlung Wie virtuelle Welten wirken im Kapitel Problemaufriss schreibt dazu Prof. Dr. Jürgen Fritz:

Das Problem der Medienwirkungsforschung betrifft auch Forschungsbemühungen, die darauf gerichtet sind, die Wirkungen virtueller Welten zu erfassen. Mit Hilfe von Experimenten, speziellen Felduntersuchungen und Befragungen versucht man, Antworten auf die Frage zu finden, ob von Computerspielen problematische Wirkungen ausgehen können.

Die engen Fragestellungen der Untersuchungen, Unterschiede in den Forschungsmethoden und uneinheitlich benutzte Begriffe lassen es kaum zu, die deutlich divergierenden Ergebnisse angemessen miteinander zu vergleichen. Wie schon bei der Medienwirkungsforschung lassen sich eindeutige und in sich konsistente Ergebnisse kaum gewinnen. Auch hier gilt, dass sich das komplexe Bedingungsgefüge der Wechselwirkungsprozesse zwischen Computerspiel und Spieler durch die praktizierten Formen der empirischen Untersuchungen und die damit verbundenen sehr engen Fragestellungen nicht angemessen erfassen lässt.

Einen Interessanten Ansatz findet man auch bei Macromedia Fachhochschule der Medien.

In einer Pressemitteilung mit dem Titel Erlebnisforschung: Neue Instrumente an der Macromedia FH entwickelt liest man auszugsweise:

Unter Erlebniswelten versteht man verschiedenste Stätten, an denen das Erleben im Mittelpunkt steht. Dazu gehören Markenwelten, aber auch Transport-, Medien- und Arbeitswelten, wie Bahnhöfe, virtuelle Umgebungen oder Bürogebäude. „Markenwelten funktionieren nur mit großem Budget. Daher ist es verwunderlich“, gibt Ellert zu Bedenken: „dass die Wirkung bisher kaum kontrolliert wird.

Prof. Edward Castronova heute Live im virtuellen Campus Hamburg

Campus Hamburg

Prominenter Wirtschaftswissenschaftler aus den USA zu Gast auf dem virtuellen Campus Hamburg

HAW Hamburg, Ringvorlesung „Games & Beyond“
Dienstag 17.06.08, 17:00-19:00 Uhr: [Weiterlesen…]

Deutschland orientiert sich im 3D-Internet und E-Learning

Nach dem Hype und Anti-Hype um Second Life® im letzten Jahr sind die Projektverantwortlichen im Zukunftsbereich 3D-Internet vorsichtig geworden. Längst hat man erkannt, dass schnelle Erfolge ohne viel Aufwand hier nicht zu erwarten sind. Dementsprechend betonen die meisten Projektleiter auch den Evaluationscharacter Ihrer Bemühungen.

Trotz aller Spannungen und Widerstände beschäftigen sich aber auch in Deutschland immer mehr renommierte Bildungseinrichtungen mit dem Thema E-Learning mittels virtuellen Welten. Dass die Wahl der Plattform meist Second Life® ist, liegt wohl an den Möglichkeiten welche momentan woanders so nicht zu finden sind.

An dieser Stelle möchte ich einige Quellen anführen, die einen Einblick in interessante Aktivitäten auf diesem Sektor geben:

Im Bildungstalk des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität nahmen Ralph Müller (wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Megadigitale sowie im Kompetenzzentrum für Neue Medien in der Lehre der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main), Bernd Schmitz (Dozent für Multimedia an der der Rheinischen Fachhochschule Köln), Matthias Rückel (E-Learning Spezialisten und Second-Life Akteur) und Sarah Voß (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grafische Datenverarbeitung des Instituts für Informatik) Stellung zum Thema “Bildung im Second Life“?. Hier der Podcast:

Einen Mitschnitt der Metaverse08 zum Thema „Bildung in virtuellen Welten“ hat Christian Scholz (MrTopf) auf seinem Blog veröffentlicht. Anwesend waren Markus Bokowsky (Geschäftsführer, Bokowsky + Laymann GmbH), Jean Miller (Head of German Market Development, Linden Lab), Dr. Torsten Reiners (Second Life® Koordinator, Universität Hamburg und Dr. Klaus Ceynowa (Stellvertreter des Generaldirektors, Bayerische Staatsbibliothek). Den Podcast hier als Download.

Die Universität Bielefeld ist mit dem Projekt E-Learning 3D die Plattform Second Life® am evaluieren. Hier zwei aktuelle Videos:

3d Internet – Technik Euphorie oder Paradigmenwechsel?

In dem Artikel der Zeit „Seminar beim Avatar – Wie das Internet unsere Schulen und Universitäten verändern wird“ lehnt man sich schon weit aus dem Fenster. Doch die Argumentationskette scheint schlüssig: Viele Geek´s konstruieren ein phantastisches Zukunftsbild und es kommt dann doch ganz anders. So wird Al Gore mit folgenden Worten zitiert: „Im nächsten Jahrzehnt wird ein Grundschüler von der Schule nach Hause kommen und sich, statt Nintendo zu spielen, in die Library of Congress einloggen und das gesamte Universum der Informationen durchforschen“ was er 1993 gesagt haben soll. Bestenfalls sind heute, 15 Jahre später, die Hochschüler soweit. Und so reihen sich weitere Prophezeiungen von Visionären in die Kategorie „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“.

Was aber jetzt mit dem 3D-Internet auf die Bildungseinrichtungen zukommt, hat doch eine völlig neue Qualität. Besonders die Hochschulen sind gezwungen dieser Entwicklung Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. „Gewinnen wird, wer weltweit die besten Vorlesungen, Seminare und die beste Betreuung übers Internet anbietet“ und schon heute kann man sich einen Vorgeschmack holen was da kommen wird, in dem man beispielsweise die Haward Law Schule in Second Life® besucht.

Simon Krätschmer fasst in seinem Artikel „Ausnahmsweise mal kein Schwachsinn“ die momentanen Entwicklungen noch etwas weiter zusammen, wobei er einleitend sagt: „…hoffentlich können sie mir folgen“.

Apfelland Airport

Neues vom Apfelland. In Kooperation mit der Dresdner Bank und den Volkshochschulen präsentiert Apfelland eine zentrale Drehscheibe für die deutsche Second Life® Community. U.a. findet man im Apfelland Airport eine Auswahl von empfehlenswerten Orten in SL. Die Reise geht allerdings SL-Typisch nicht per Flieger sondern per Teleport. Und hier der Teleport zum AA

Pixelpark unterstützt RFH Köln und deutsches Tutorium nun doch weiter

Laut Meldung von Bernd Schmitz und dem Web3D-Blog setzt Pixelpark das Engagement als Sponsor für die RFH Köln nun doch weiter fort, und sogar in größerem Umfang als bisher. Was zu dem Einlenken geführt hat bleibt allerdings noch im Bereich der Spekulation, da man sich hierzu (noch?) nicht äußerte …