Pia Piaggio besucht den Campus

Heute sehe ich weder Meer noch Berge. Tiefe Wolken drücken auf die Bäume und ich bin gespannt, ob das UMTS-Signal es durch diese Nebelwand auf die Finca schafft und ich mich ohne weiteres einloggen kann.


Regen auf der Finca in Spanien

Es funktioniert zunächst einwandfrei. Beim Starten von Second Life® erscheint für wenige Sekunden Pia Piaggio, wie sie grimmig an der leeren Cocktailbar von Westaflex hockt. Dann bricht das Upload jedoch ab und der Bildschirm wird schwarz. Oh, nein, Pia! Ich kann dich nicht erreichen! Ich versuche es mehrmals, komme aber nicht ran an meine Pia Piaggio; komme nicht rein ins SL.

Also mache ich, was Linden Lab vorschlägt und sende einen Hilferuf an die angegebene Adresse. Nur, welche Anrede verwende ich? Dear LindenLab? Hört sich ja banane an. Also lasse ich die Anrede weg, sondern schreibe nur: Please, help me, cannot activate my Pia!!! Best regards, Stephanie. [Weiterlesen…]

Pixelpark macht Pixelexpo I und II zum 09.06.2008 dicht

Laut einem Artikel von Bernd Schmitz macht Pixelpark die beiden SIM´s Pixelexpo I und II in Second Life® dicht.
„die Firma Pixelpark wird sein Engagement als Landprovider in Second Life® zukünftig etwas verringern und wird die Insel Pixel Expo I und II zum 9.6.2008 schließen. Ob eine andere Firma diese übernehmen wird ist noch nicht klar.“

Da Pixelpark als Sponsor der Rheinischen Fachhochschule Land zur Verfügung gestellt hat, ist man nun auf der Suche nach einem neuen Sponsor.

Universität Hamburg startet 3D-Präsenz „University of Hamburg“ auf der Internet-Plattform Second Life

Als erste deutsche Hochschule eröffnet die Universität Hamburg am kommenden Dienstag eine eigene Insel in der virtuellen 3D-Welt Second Life. Am 29.4. um 18:00 Uhr wird im Hörsaal ESA B im historischen Hauptgebäude an der Edmund-Siemers Allee in Hamburg das digitale Pendant für Besucher aus der ganzen Welt mit einem Vortrag und einer virtuellen Studentenparty eröffnet und ist künftig dreidimensional begehbar. [Weiterlesen…]

Auf dem Weg zum Internet 3D

Der von der MFG Baden-Württemberg veranstaltete Infoabend “Virtuelle Welten – Auf dem Weg zum Internet 3D? findet am 28. April 2008 in Stuttgart statt und wird durch die Unterstützung der Hochschule Karlsruhe live auf die Baden-Württemberg-Insel nach Second Life® übertragen.

Somit kommen auch Interessenten in den Genuss, die leider nicht vor Ort in Stuttgart teilnehmen können. Zu sehen ist das Streaming im 1. Stock der Landesvertretung.

Hier ist der Teleport zur Insel.

Programm:

  • Baden-Württemberg in Second Life
  • Lernen und Lehren in Virtuellen Welten
  • Erfolgskontrolle: User-Tracking in Second Life
  • Die 3D-Community „maquari“
  • Virtuelle Welten – Übersicht ∓ Ausblick
  • Get-Together

Referenten:

  • Veit Strasser und Stefan Sottner, MFG Baden-Württemberg, Stuttgart
  • Prof. Dr. Peter A.Henning, Leiter media::lab, Hochschule Karlsruhe und
  • Dr. Carsten Holtmann, FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe
  • Fabien Röhlinger, Vorstand StageSpace AG, Karlsruhe
  • Sebastian Küpers, Chief Creative Officer, The Otherland Group GmbH, Berlin

Weitere Infos zum Programm gibt es auch unter dieser URL.

Destruction and Renaissance of the Synthetic University

Einladung Sprengung Sysnthetic University in Second Life

Pressemitteilung (Avameo). Am Donnerstag 24.04.2008 um 17 Uhr inszenieren die Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) die Sprengung und Wiedergeburt der Synthetic University. Es handelt sich um ein Projekt zum Thema „Material Culture“, innerhalb dessen sich die Studierenden der Vertiefungsrichtungen Game Design und Interaction Design mit der Erschaffung, Konservierung und Zerstörung virtuellen Materials auseinandergesetzt haben.

Die Synthetic University ist das virtuelle Pendant des Toni-Areals in Zürich, in das die ZHdK voraussichtlich 2013 einziehen wird. Dafür wird das Gebäude komplett entkernt und neu strukturiert. Aktuell beschäftigen sich zahlreiche studentische Projekte der Hochschule mit diesem Umzug.
Die Inszenierung [Weiterlesen…]

Gamecity-Ringvorlesung beleuchtet neue Facetten im Zukunftsmarkt der Spiele-Branche

(prcenter.de) Hamburg, 10. April 2008: Endlich ist es wieder soweit. Am 15. April fällt der Startschuss für das dritte Semester der Ringvorlesung „Games“. Wie bereits im vergangenen Wintersemester kooperiert die Gamecity Hamburg mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg). In der Fakultät Design, Medien und Information werden bis zum 1. Juli jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Wissenschaftler und Computerspiele-Experten aktuelle Facetten der Games-Branche beleuchten. Die Vorlesungsreihe, für die weder eine Anmeldung noch eine Gebühr erforderlich ist, richtet sich vor allem an Studierende aus fachübergreifenden Gebieten. Die Themen der einzelnen Termine finden Sie unter www.gamecity-hamburg.de. [Weiterlesen…]

Bewegung im Web.3D

Bei Linden Lab, um Second Life® und virtuellen Welten bewegt sich so Einiges: Veränderungen in der Führungsetage bei Linden Lab, IBM pusht die Entwicklung von virtuellen Welten, Balderton Capital steigt bei Metaversum ein, Pixelpark bei der Otherland-Group.

Nachdem die Deutsche Post und Mercedes ihre Second Life®-Auftritte beendeten, wagen sich neben TUI und Thomas Cook neue Reiseveranstalter in Second Life®. Jüngstes Beispiel ist der schweizer Reiseveranstalter Kuoni, der mit sein Experiment für den 10. April ankündigt. Leider fehlt Kuoni der korrespondierende Web-Auftritt unter www.kuoni.ch/secondlife.

Reiseveranstalter scheinen genügend Vorstellungsvermögen für Businesspotential mitzubringen, während anderen die Fantasie ausgeht. In diesem Bereich untersuchen wir aktuell den chinseischen Mittelstand als Zielgruppe für die deutsche Tourismusbranche im Zusammenhang mit dem Web.3D. In Form einer Masterabeit, die von Frau Juan Yang in Kooperation mit der Hochschule der Medien in Stuttgart durchgeführt wird, werden hier Untersuchungen und Interviews durchgeführt. Betreut wird die Masterarbeit von Prof. Dr. Wilfried Mödinger als Referent und von mir als Co-Referent.

Welt.de zum Hamburger Campus in Second Life

Wie gestern (24. März 2008) bei Welt.de berichtet wurde, ist die Uni Hamburg jetzt mit dem Hauptgebäude auf dem Campus in Second Life® fertig.

Keine zwei Wochen ist der Baubeginn für das Gebäude der Uni Hamburg in Second Life® her.

Es scheint, dass die Aktivitäten von Hochschulen auch wieder zu einer überdachteren Berichterstattung in den klassischen Massenmedien beitragen.

Damals, vom Text zum 2D-Bild zur 3D-Abbildung

Damals, vor gar nicht langer Zeit (1990), versuchten wissenschaftliche Mitarbeiter, dem Normalsterblichen die Ausmaße klar zu machen, was Internet bedeuten kann. Faszinierend loggte sich der Mitarbeiter über einen dedizierten Account der Hochschule via Telnet und Gopher auf entfernte Rechner ein und konnte weltweit über Textinformationen verfügen. Für einen außenstehenden Beobachter wenig spektakulär. Wie kann sich so ein Freak nur für eine solch kryptische Console, dem Telnet mit Bash, so faszinieren? Wenig später, mit HTML und HTTP kam der Durchbruch und nur langsam erahnte man Stück für Stück die Bedeutung des Internets für den Alltag.

Was der Schritt vom einfachen Text zur bildlichen Darstellung in der Usability bedeutet, musste ich heute durch einen Rückschritt in Windows Vista kennenlernen. Und zwar beim einfachen Druckertreiber. Mein Laserdrucker hat drei Papierquellen. Zwei Fächer à 500 Blatt für weißes Papier und für Umweltpapier, sowie eine manuelle Zufuhr für bereits bedrucktes Geschäftspapier, Etiketten usw. usf.


Druckertreiber XP

Im XP-Treiber für meinen Drucker gab es ein Bild für die Fächer, ein Klick auf das Fach und die Sache war geregelt. Nun, dieses Bild ist im Vista-Treiber verschwunden. Irgendwo bei den vielen Einstellungen finde ich endlich eine Listbox, über die ich die Papierquelle einstellen kann. Ziemlich nervig. Vor allem steht dort Fach 1 und Fach 2. Hmmm, zählen die von HP nun von unten nach oben oder von oben nach unten?

HP Treiber in Vista ohne Bild

Warum poste ich das hier auf einem Web.3D-Blog? Nun ich möchte diese nützliche visuelle Unterstützung beim Druckertreiber herausstellen und frage mich, wie wir in vielleicht 5 Jahren darüber denken, wenn uns die dreidimensionale Darstellung eines Druckers fehlt? Wie würde sich ein 3D-Betriebssystem anfühlen, bei dem ich Einstellungen am Drucker über ein 3D-Frontend vornehmen könnte. Ich denke da an die Sachen mit dem Papierstau. Wo muss ich nochmal ziehen? Wo ist jetzt die richtige Klappe? All diese Dinge könnte man in einer Art 3D-Betriebsystem viel einfacher und besser Darstellen, sodaß der User hier wesentlich einfacher herausfinden kann, wie die Maschine im Falle eines Papierstaus zu bedienen wäre …

Aber wo bekomme ich nun meinen guten alten XP-Treiber wieder her und zwar mit BILD ! Verflucht!

Clash of Realities Köln

Die von der Fachhochschule Köln vom 05.03 bis 07.03.2008 ausgerichtete Konferenz Clash of Realities scheidet weiter die Geister beim Thema „Virtuelle Realität. In einem Beitrag des Deutschlandfunks wird erkannt:

Die erste Konferenz vor zwei Jahren war ein Erfolg, die jüngste hat Schwierigkeiten, mit ihrem Gegenstand Schritt zu halten.

Golem veröffentlichte gestern ein Interview mit Prof. Winfried Kaminski, Programmdirektor und Co-Organisator der ‚Clash of Realities‘, über Computerspiele und Medienkompetenz.

Computerspiele, die emotionalste Form von Medien