Weitere US-Universitäten starten Blended Learning Studiengänge mit Second Life

ptu_art_island_auditorium_3k_col_2-17_t640

Gleich zwei amerikanische Unis starten diese Woche Teile ihrer Ausbildung in Second Life.

Die Kansas University startet virtuelle Vorlesungen im Fach Animation und Game Development – die Kunstprofessorin hält diese übrigens in Fuchsgestalt. Experimente mit virtuellen Welten und insbesondere mit Second Life gibt es auch schon an vielen deutschen Hochschulen (z.B. HBK Braunschweig, Uni Bielefeld, Uni Hamburg) und einige sind in Planung, aber in USA ist man über das Experimentalstadium längst hinaus.

Stacey Fox, für den neuartigen Studiengang an der KU zuständige Professorin: „Colleges across the nation are experiencing a paradigm shift: More and more schools are advancing education by offering classes inside virtual worlds, such as Second Life. But a common misconception is that Second Life — built and launched by Linden Labs in 2003 — is a game. It’s far from that, Fox says. It’s actually a computerized extension of reality, a world created by its users — some 1.3 million people who live out second lives in Second Life.“

Die 1,3 Millionen Second Life Residenten sind übrigens aktive Nutzer, die mind. einmal in den letzten 60 Tagen eingeloggt waren. Hier nähere Infos und ein Video mit Mrs. Fox, in der sie erklärt, warum Second Life für die universitäre Ausbildung wichtig ist:

Second course: KU class meets in online fantasy site

Der Studienbereich für Zahnmedizin an der University of Southern California (USC) geht noch weiter und nutzt die Vorteile, die eine immersive, dreidimensionale Lernumgebung wie Second Life bietet, indem man Studierende in einer virtuellen Dentalklinik ausbildet. USC Professor Dr. Glenn Clark: “I want to have the students do more than watch me treat patients,” Clark said. “I want them to be engaged.”
Die aufwändigen Computersimulationen, die in Zusammenarbeit mit einer Engineering School programmiert wurden, trainieren Doktoranden der Zahnmedizin in Bereichen, die sie durch reine Beobachtung nicht erlernen könnten. Hier weitere Infos dazu

An der Glasgow Caledonian University in Schottland trainiert man übrigens Krankenschwestern in Second Life in der Anamnese und auch den damit verbunden Soft Skills – z.B. dem Aufbau eines Rapports zwischen Patient und Pflegerin durch freundlichen Smalltalk. Dafür setzt man in den „Assessment centers for Nurses“ sogar AIML-basierte Bots (Software gesteuerte Avatare, mit denen man eine Unterhaltung führen kann) und Text-to-Speech ein, um z.B. eine typische Notaufnahmesituation so realisitisch wie möglich zu gestalten.

Update:

Gaby Benkwitz, mezzoconsult – Blog / Friendfeed / Twitter

Münchner Webmontag – Spieltheorie in Social Networks

mdh

Am 09.02.2009 findet der Münchner Webmontag an der Münchner Mediendesign Hochschule mit den Themen ‚Twitter-Netzwerke‘ (Benedikt Köhler) und ‚Spieltheorien als Erfolgsrezepte von Social Networks‘ (Joachim Graf) statt.

In wie weit Herr Graf auf Kybernetik im Kontext Spieltheorie eingeht bleibt ab zu warten.

Weitere Infos bei ibusiness

Der Webmontag wird auch in Second Life angeboten:

http://slurl.com/secondlife/Mediadesign%20University/112/170/56

3d Internet – Technik Euphorie oder Paradigmenwechsel?

In dem Artikel der Zeit „Seminar beim Avatar – Wie das Internet unsere Schulen und Universitäten verändern wird“ lehnt man sich schon weit aus dem Fenster. Doch die Argumentationskette scheint schlüssig: Viele Geek´s konstruieren ein phantastisches Zukunftsbild und es kommt dann doch ganz anders. So wird Al Gore mit folgenden Worten zitiert: „Im nächsten Jahrzehnt wird ein Grundschüler von der Schule nach Hause kommen und sich, statt Nintendo zu spielen, in die Library of Congress einloggen und das gesamte Universum der Informationen durchforschen“ was er 1993 gesagt haben soll. Bestenfalls sind heute, 15 Jahre später, die Hochschüler soweit. Und so reihen sich weitere Prophezeiungen von Visionären in die Kategorie „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“.

Was aber jetzt mit dem 3D-Internet auf die Bildungseinrichtungen zukommt, hat doch eine völlig neue Qualität. Besonders die Hochschulen sind gezwungen dieser Entwicklung Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. „Gewinnen wird, wer weltweit die besten Vorlesungen, Seminare und die beste Betreuung übers Internet anbietet“ und schon heute kann man sich einen Vorgeschmack holen was da kommen wird, in dem man beispielsweise die Haward Law Schule in Second Life® besucht.

Simon Krätschmer fasst in seinem Artikel „Ausnahmsweise mal kein Schwachsinn“ die momentanen Entwicklungen noch etwas weiter zusammen, wobei er einleitend sagt: „…hoffentlich können sie mir folgen“.

Apfelland Airport

Neues vom Apfelland. In Kooperation mit der Dresdner Bank und den Volkshochschulen präsentiert Apfelland eine zentrale Drehscheibe für die deutsche Second Life® Community. U.a. findet man im Apfelland Airport eine Auswahl von empfehlenswerten Orten in SL. Die Reise geht allerdings SL-Typisch nicht per Flieger sondern per Teleport. Und hier der Teleport zum AA

Welt.de zum Hamburger Campus in Second Life

Wie gestern (24. März 2008) bei Welt.de berichtet wurde, ist die Uni Hamburg jetzt mit dem Hauptgebäude auf dem Campus in Second Life® fertig.

Keine zwei Wochen ist der Baubeginn für das Gebäude der Uni Hamburg in Second Life® her.

Es scheint, dass die Aktivitäten von Hochschulen auch wieder zu einer überdachteren Berichterstattung in den klassischen Massenmedien beitragen.

Der virtuelle Hörsaal

Was wir bereits im ComMeta alias CoreCon herausfanden, wird nun auch von der Presse im Abendblatt bestätigt:

„… Vorlesungen in der virtuellen Welt laufen anders ab – mit vielen Chancen für Studenten …

Der geteilte virtuelle 3D-Raum mit virtueller Repräsentanz in Form eines Avatars bringt für E-Learning-Einheiten viele Vorteile, die Hochschulen künftig nutzen können.

Campus Hamburg startet im Web.3D

Hamburg wächst weiter, auch im Internet. In der virtuellen Region „Hamburg Islands“ von Second Life® öffnet am Dienstag der interuniversitäre „Campus Hamburg“ seine Tore – und für die Talentstadt an der Elbe öffnet sich ein neues Tor zur Welt.

Renommierte internationale Hochschulen wie Harvard, Princeton und andere gehen in der dreidimensionalen Internet-Welt bereits neue Wege der Forschung und Lehre. Nun finden hier auch Hamburger Studierende, Wissenschaftler und Dozenten eine gemeinsame Plattform für innovative Projekte. Die Idee dazu stammt von der Hamburger Agentur Büro X, die auch den TÜV Nord, den TRIP im Planetarium, die Handelskammer auf „Hamburg City“ und andere Aktivitäten in Second Life® begleitet.

[Weiterlesen…]

Reiner Calmund in Second Life

calliFür Reiner Calmund galt Fußball – zusammen mit leckerem Essen – bislang als seine größte Leidenschaft. Doch nun kommt eine neue hinzu: Reiner Calmund hat das Internet für sich entdeckt. Er wird als erster Prominenter, den man hautnah erleben kann, mit einer dauerhaften Präsenz im weltweiten Online-Spiel „Second Life®“ vertreten sein. Auf seiner Insel „Calli Island“, die der unverwechselbaren Silhouette des XXL-Managers nachempfunden ist, wird viel Spaß und Unterhaltung für die Besucher geboten, wobei das Thema Fußball natürlich immer eine große Rolle spielt.

Ob in seinem Privathaus, der „Calli Arena“, einem Vereinsheim mit Biergarten für alle Fans, [Weiterlesen…]