Fünf Top Innovationen der nächsten 5 Jahre

Die IBM Research Labs zählen das 3D Internet mit zu den Techniken, die Menschen in den nächsten fünf Jahren umgibt (via netzwelt).

Neben dem 3D-Internet wie Second Life, sieht IBM noch vier weitere Innovationen in den nächsten fünf Jahren [Weiterlesen…]

Schatten in Second Life

Eins der Features die eine höhere Immersion in SL erzeugen werden ist sicherlich Schatten. Bisher haben sich die Designer mit Fixen Texturen als Schatten für manche Objekte beholfen, um einen natürlicheren Eindruck zu erzeugen.

David Gross scheint hier an einer Lösung zu arbeiten. Er schreibt als Zusatzinfo in einem Youtube Video: Please don’t bug me for the client,
It takes a serious system to run correctly at this moment.

Deutschland 2020

Die aktuelle McKinsey-Studie „Deutschland 2020 – Zukunftsperspektiven für die deutsche Wirtschaft“ betrachtet Deutschlands Zukunft in folgenden Clustern:

  1. Automobilindustrie
  2. Chemieindustrie
  3. Banken
  4. Konsumgüter
  5. Öffentlicher Sektor
  6. Telekommunikationsindustrie
  7. Maschinenbau
  8. Hightech-Sektor
  9. Versicherung und Asset-Management
  10. Gesundheitsbranche
  11. Transport und Logistik

Das Fazit:

„… Eine erhebliche Dynamisierung der Wirtschaft ist erforderlich, aber auch möglich. Wenn jetzt die Weichen auf unternehmerische Erneuerung und stärkeres Wachstum gestellt werden, ist eine positive Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft erreichbar…“

Innovationen in den Bereichen 3D-Internet, Human Interfaces, Augmented reality usw. sind dem Hightech-Sektor der Studie zuzuordnen. Dort heisst es:

„…Mit 4,8% p.a. kann er im Chancenszenario sogar schneller wachsen als der Weltmarkt. Ein viel versprechendes, aktuelles Themenfeld ist „Cleantech made in Germany“. Allerdings gilt es, schnell zu handeln: Andere Regionen, z.B. Kalifornien, wachsen auch bei umweltgerechten Lösungen wesentlich dynamischer. Um das Chancenszenario Realität werden zu lassen, muss der deutsche Hightech-Sektor drei zentrale Herausforderungen meistern: Innovationen global erfolgreich vermarkten, günstige Bedingungen für technologieorientierte Neugründungen schaffen und in einer begrenzten Zahl von Hightech-Clustern eine kritische Größe erreichen….“

Diese implizite Warnung an Deutschland passt auch zu dem Artikel von Christian Scholz „Was Deutschland so alles verschlaeft„. Hier weist er auch auf den sehr interessanten Artikel von McKinsey hin. Dort heisst es:

„….Companies which do not embrace virtual worlds risk missing the next wave of the web’s development, the consultancy said…“

Wenn Deutschland heute die entscheidenden Medien- und Technologiekonvergenzen verschlaeft, sind wir kuenftig mit unseren „kulturhistorischen Backup“ das Mallorca fuer China von morgen. Fuer eine komprimierte Zusammenfassung verweise ich auf meinen Artikel „Das Web.3D im Wandel der Zeit„.

Online-Coaching mit Innovationspreis ausgezeichnet

Die Firma LPScocoon wurde für ihre virtuellen Systemaufstellungen mit einem Innovationspreis ausgezeichnet. Durchgeführt werden die Aufstellungen online unter Verwendung einer speziellen 3D-Darstellungs-Software.

Systemaufstellungen gehören zu den modernen (systemischen) Formen in der therapheutischen Arbeit und mittlerweile auch in der Organisationsarbeit. U. a. machen Systemaufstellungen komplexe soziale Beziehungen innerhalb einer Familie oder Organisation transparent. Dies führt zum besseren Verständnis der aktuellen Situation, aus der dann entsprechende Veränderungsarbeit geschehen kann.

Hierzu Wikipedia:

Eine Systemaufstellung ist eine Übung innerhalb einer in Seminarform angebotenen Veranstaltung und der Oberbegriff für verschiedene Aufstellungsformate, von denen die Familienaufstellung die bekannteste ist. Allen Aufstellungsformaten gemeinsam ist die Vorgehensweise, dass Personen als sogenannte Vertreter eine Benennung – (im Sinne von „Vertreter für …“) – erhalten, im Raum aufgestellt werden und im Zuge einer Prozessarbeit nach ihrer Wahrnehmung innerhalb des aufgestellten Systems befragt werden. Ein Kernpunkt des methodischen Vorgehens bei der Durchführung von Systemaufstellungen ist es, insbesondere solche Systemdynamiken durch die Aufstellungsmethode zu betrachten, die durch logisch rationale Erwägungen i.a. weniger effektiv erfahrbar gemacht werden können. Zielsetzungen können dabei auch allgemeine Klärungsanliegen oder Fragen zum Management und Selbstmanagement innerhalb sozialer Systeme (z. B. bei Fragen aus dem beruflichen Kontext) wie z. B. bei Organisationsaufstellungen oder Strukturaufstellungen sein.

Essener Zollverein in Google Earth

Das Essener Weltkulturerbe Zollverein ist ab sofort in Google Earth zu sehen. Unter Anwendung der Photogranmetrie hat das Projekt sieben Monate Entwicklungszeit in Anspruch genommen.

Ein weiteres in diesem Zusammenhang stehendes Projekt, ist ruhr3.de. In der Kooperation „3D-Ruhrgebiet? vereinbaren die Partner eine fachliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Geoinformation in 3D-Technik. Ziel ist, eine dreidimensionale Darstellung des Ruhrgebiets im Internet bereitzustellen.

Technische Grundlage ist der Standard CityGML der OGC. Mit diesem Standard können austauschbare 3D-Modelle der Städte bereitgestellt werden.

3D-Navigationsgeräte

Ganz im Trend des Web.3D bzw. des 3D-Trends werden künftig Navigatiosngeräte von der 2D-Darstellung auf die 3D-Darstellung umschwenken. Durch die Technologiekonvergenz u.a. mit dem Internet und der Photogrammetrie, wird es auch immer kostengünstiger 3D-Content für 3D-Endgeräte zu erzuegen.

Connect.de berichtet heute, dass Hewlett Packards iPAQ 314 Travel Companion und Mios C620t den ersten Schritt in diese Richtung gehen.

Photogrammetrie auf Erfolgskrus

Eine wichtige Disziplin, die in der Technologiekonvergenz mit dem Web.3D einen weiteren Durchbruch bringen wird, ist die Photogrammetrie. Heute bin ich auf die Arbeiten von Armin Grün aufmerksam geworden, Professor am Institut für Geodäsie und Fotogrammetrie der ETH Zürich. Er arbeitet mit seinem Spin-Off Cybercity an einer Software, die automatisiert 3D-Modelle von realen Objekten erzeugen soll:

Cybercity ist ein Spin-off aus der Gruppe von Professor Armin Grün am Institut für Geodäsie und Fotogrammetrie der ETH Zürich. Von dieser Firma stammt das derzeitige 3-D-Prunkstück in Google Earth, das Modell der Innenstadt von Hamburg. Das Startup wurde im Jahr 2000 zur Vermarktung des Cybercity Modeler, eines halbautomatischen Systems zur Generierung von 3-D-Stadtmodellen, gegründet. In der Zwischenzeit hat Cybercity den Firmenhauptsitz dem Markt folgend in die USA verlegt. «In Europa arbeiten heute zwar die meisten grösseren Kommunen an Modellen. Die Entscheidungswege sind jedoch lang», berichtet Steidler. Ein grosser Teil der Arbeit an den 3-D-Modellen wird nach China ausgelagert, denn für saubere, hochauflösende Modelle mit realistisch wirkender Oberfläche ist immer noch sehr viel Handarbeit erforderlich. Ein geübter Operateur kann etwa 300 Häuser am Tag bearbeiten. <mehr>

… und Deutschland/Europa verschäft den Markt durch Trägheit, Ignoranz, Innovations-und Investitionsresistenz …. :-)

EVENT ISLAND wird neu eröffnet

Event Island Second Life®

Second Life® und die Rettung der Phantasie

Erinnern wir uns an „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende. Da war das „NICHTS“, das die Traumwelt Phantasia zu zerstören drohte. Dieses „Nichts“ ist auch die Symbolik für die Phantasielosigkeit in unserer heutigen Zeit, das Innovationen, Neuheiten, Ideen und kreative Schöpfungen in Wirtschaft und Wissenschaft Zug um Zug zerstören wird, wenn nicht…

Ja! „Second life“ erfunden worden wäre, eine Online-3 D Chat-Welt, die von ihren Bewohnern erschaffen und erhalten wird. Hier können sie ihre kreativen Kräfte, ihre schöpferische Intelligenz, ihre Ziele, Wünsche und Träume zur Wirklichkeit werden lassen. Hier ist alles das möglich, was immer sie sich vorstellen können – hier kann es zunächst „simuliert“ [Weiterlesen…]

Polygon Technology

3D Scanner, Second Life®, Skulptur

Gestern wurde ich durch Timm Stülken von den Wirtschaftsjunioren Wiesbaden auf eine Firma aufmerksam gemacht, die bereits Produkte für 3D-Scanning am Markt anbietet.

Die Firma heißt Polygon Technology, hat ihren Sitz in Darmstadt und hat sich auf 3D-Vermessung spezialisiert.

Der Firmengründer, Dr.-Ing. Peter J. Neugebauer war zuvor Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung und hat dort das QTSculptor-System entwickelt. Ein System das aus Hardware- und Software besteht um reale Objekte schnell und einfach zu digitalisieren.

Wie lange es wohl dauern wird, bis diese Technologie für den Einsatz des Web.3D, ergänzend zur Photogrammetrie zum Einsatz kommt? Wir sind gespannt!

10 Gründe für Second Life

Thomas Schaeffer, businessMart

Im e-commerce MAGAZIN publizierte Thomas Schäffer von businessMart 10 Gründe für Second Life®. Thomas Schäffer ist Leiter Business Development von businessMart und davon überzeugt, das Virtual Commerce das digitale Business verändern wird.

In vielen Punkten trifft er den Nagel auf den Kopf, weshalb wir hier seine 10 wichtigsten Punkte wiedergeben möchten.

1. Virtuelle Welten sind der nächste Evolutionsschritt des Internet

Märkte nutzen die Möglichkeiten, die ihnen die Technologie bietet. Aus dem Internet sind die ersten Online-Shops entstanden, die logische Fortsetzung ist Virtual Commerce. Das „normale Web“ wird künftig [Weiterlesen…]