Jailbreakme! Wenn das iPhone nach Freiheit ruft

Was bisher mit schwerer Bastelabreit verbunden war, folgt nun einem früheren Zewa-Slogan: „Mit einem Wisch ist alles weg!“

Das bezieht sich natürlich nur auf die von Apple verhängten Einschränkungen, die laut Gerichtsurteil in den USA, nun umgangen werden dürfen. Das geht allerdings auf Kosten der Gewährleistung, d.h. falls anschließend ein iPhone nicht mehr funktioniert, ist Apple aus der Verantwortung.

Seit diesem Urteil gibt es eine, meißt überlaufene, Seite Jailbreakme.com, die, per Eingabe über das Display, das iPhone knackt. [Weiterlesen…]

Jailbreak für iPhone 3GS und neuem Bootrom

Für die neusten 3GS-iPhones machte Apple einen sog. Jailbreak durch eine neue Version des Bootrom unmöglich. Ein Jailbreak öffnet zahlreiche neue Funktionen, wie etwas das Multitasking, welches Apple bisher unterdrückt und die Funktion selbst erst ab OS 4 freigeben wird.

Jetzt geht aber das Katz und Maus-Spiel zwischen Hackern und Apple weiter, wie vor wenigen Minuten @Gulli_com berichtete. Bisher gab es nur einen temporäre Jailbreak für die neue Generation der iPhone 3GS, die nach Neustart des Telefons erneut durchgeführt werden mussten (Tethered Jailbreak). Nun ist aber ein Dauerhafter Jailbreak durch eine Sicherheitslücke im iPhone möglich. Ausgenutzt wude die Sicherheitslücke von einem Hacker namens Spirit, der den Jailbreak unter diesem Link veröffentlicht.

Bisher gab es nur Gerüchte, es gäbe bereits ein Jailbreak. So kursierte beispielsweise im April ein Video über ein Jailbreak, der sich allerdings im Nachgang als Fake entpuppte. Die aktuelle Meldung scheint allerdings echt zu sein, eine Bestätigung gab es jedoch noch nicht.

Jailbreak für iPhone 3GS OS 3.1.3 mit neuem Bootrom für übermorgen angekündigt

Das Apple iPhone hat den Markt für mobile Endgeräte revolutioniert. Es hat gegenüber dem Android-System aber einen entscheiden Nachteil. Es ist ein geschlossenes System, dass unter dem Vorwand der Sicherheit, viele Einschränkungen hat. In Wirklichkeit schützt die „Closed-Policy“ das Business-Modell des Apple-Stores, sodaß Jobs das Monopol auf seine App-Infrastruktur behält. Der Fachbergriff, um die Funktionen eines iPhone vollständig freizuschalten ist unter dem Begirff JailBreak bekannt. Hat man einen Jailbreak vollzogen, so kann man Beispielsweise Multitasking nutzen, eine Funktion, dass Apple nun als „neues“ Feature mit dem neuen OS 4.0 für das iPhone ankündigt. Eigentlich ist die Funktion aber schon immer vorhanden, nur eben nicht freigeschaltet. Zusätzlich erhält der Nutzer weitere App-Store-Infrastrukturen, wie z.B. der Anwendung Cydia. Cydia wurde von Jay Freeman (@saurik) vor dem Apple-Store entwickelt und war bereits auf den ersten iPhone-Generationen verfügbar.

In einem Wettlauf mit zahlreichen Hackern kämpft Apple um sein geschlossenes System. Allerdings gelingt es bekannten Hackern, wie beispielsweise George Francis Hotz, dass System von Apple immer wieder zu öffnen. Erst gestern zeigte Hots in seinem iPhone-Blog, dass er ein iPad „ge-jailbreaked“ hat. Unter seinem Spitznamen @Gehot twittert der junge Amerikaner, der 80.000 Follower verzeichnet. 2005 kam Hots mit seinem Projekt „The Googler“ auf der Intel-Konferenz ISEF in die Endrunde.

Neueste iPhone-Endgeräte wie das 3GS mir OS Version 3.1.3 (7E18) in Verbindung mit einer neuen Bootrom-Version 05.12.01 (MCxxxDN) sind allerdings noch nicht geöffnet (ge-jailbreaked) worden.

Nun kommt eine neue Hackergruppe, das iPhoneDevTeam Hots zuvor, indem Sie ankündigt, ein iPhone 3GS 3.1.3 mit neuen Bootrom geknackt zu haben. Auf dem Blog Redmond Pie wird angekündigt, dass der Jailbreak am 12. April möglicherweise verfügbar sei. Zusätzlich wird als Beweis ein YouTube-Video gezeigt, dass es gelungen sei:



Allerdings ist die Ankündigung sehr unsicher, u.a. weil der YouTube-Kanal des Videos nicht der Seite des iPhoneDevteams zugeordnet werden kann. Zudem gab es bereits Ankündigungen, die nur ein Fake (Gull1hack) waren. Außerdem wurde veröffentlicht, Hot selbst hätte bereits das 3GS geknackt, was er allerdings selbst auf Twitter nicht veröffentlichte. Auf Twitter nimmt er immer wieder Stellung dazu.