Second Life verliert weitere Federn

Open Simulator gewinnt Marktanteile

Gestern habe ich ein Interview mit den beiden Second Life-Experten Katrin Jannsen (SL Jilroxy Bonetto) und Paul Harth (SL Horatio Freund) auf Sende-Zeit gelesen. In dem von Norbert Kebekus geführten sehr lesenswerten Interview geht es u.a. um die Zukunft von Second Life und Virtuelle Welten. Hier plaudert die Ex-Country-Managerin Deutschland, die vor kurzem noch bei der Betreiberfirma Linden Lab arbeitete, erstmals aus dem Nähkästchen, u.a. über die Chancen von OpenSimulator und den Entwicklungen in den nächsten Jahren 2013,2014.

Horatio Freund bewegt sich schon seit 2005 in SL und war Anfang 2007 sehr aktiv in dem damaligen Apfelland. Er sieht besondere Chancen in einem HyperGRID auf Basis von OpenSimulator und Katrin Jannsen spricht die aktuellen Entwicklungen im Bereich browserbasierten Zugängen, u.a. Canvas von Tripodean, an. Interessant ist der Fokus der Beiden auf die Qualität der Kommunikation in immersiv kollaborativen 3D-Welten. Das vollständige Interview findet ihr hier.

SL-Community überrascht: Katrin nicht mehr im Boot von Linden Lab

soeben haben wir erfahren, dass Katrin Linden aka Katrin Janssen nicht mehr im Boot von Linden Lab ist. Katrin war seit Juni 2008 bei Linden Lab und übernahm zunächst das Management für die Community Gateways. Anschließend wurde Sie Country-Mangerin für Deutschland. Als Ansprechpartnerin für den deutschen Markt, insbesondere für die deutsche Community und Solution Provider baute Sie zuletzt das Projekt Germany in 3D auf und vereinte damit deutsche Angebote innerhalb Second Life’s auf einem Kontinent.

Insgesamt ist die Linden Lab Strategie sehr intransparent. Im März wurde in Amsterdam zwar ein Büro eröffnet, Aktivitäten konnten wir jedoch noch nicht vernehmen.

Eine offizielle Pressemitteilung bzgl. Katrin gibt es von Seiten Edelman, der vertretenden PR-Agentur, bisher noch nicht. Auch ist noch kein Nachfolger bekannt oder benannt, der künftig als Ansprechpartner für die deutsche Commnunity gelten soll.

Katrin als Metaverse Evangelist wird hoffentlich dem deutschen Markt erhalten bleiben.