Pia Piaggio beim Seelsorger


Pia Piaggio beim Seelsorger

Wie bereits angekündigt besucht Pia Piaggio heute eine Kirche der freien evangelischen Gemeinde in Second Life. Dort ist sie mit Servex Congrejo und Heino Holmer auf ein Treffen verabredet. Servex ist der Owner dieser Sim, auf der sich außer dem Gotteshaus auch noch andere Attraktionen befinden, von denen an dieser Stelle jedoch nicht weiter die Rede sein soll.


Pia Piaggio beim Seelsorger

„Hallo ihr zwei. Nett, dass ihr gekommen seid“, flötet Pia gut gelaunt und setzt sich neben die beiden auf die Bank. „So sitze ich das erste Mal neben einem avatarhaftigen Seelsorger“, konstatiert sie stolz. Servex lächelt. „Genau so ist es. Meine Hauptarbeit im Namen Gottes verrichte ich tatsächlich in meinem virtuellen Leben“, erklärt er.

[Weiterlesen…]

Kirchenengagament in Virtuellen Welten – Ein Resumeé

Über das Projekt der Kirche in virtuellen Welten berichten wir seit 2008 hier auf Avameo. Das Referat Medienpastoral zieht nun ein Resumeé bzgl. des Engagements in Second Life:  

“ … Das Projekt hat gezeigt, dass virtuelle 3D-Welten im Internet ein sinnvolles pastorales kirchliches Handlungsfeld sind. Die Gestaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten kommen dem kirchlichen Auftrag, das Evangelium zu verkündigen, entgegen. …“

Obschon OpenSimulator als künftige Alternative in Betracht gezogen wird, ist man der Meinung, dass hier noch ca. zwei Jahre Entwicklungszeit zu erwarten sind, bis die Usabilität und Attraktivität von Second Life erreicht wird. Desweiteren hält man einen browserbasierten Zugang für die Ansprache einer breiteren Zielgruppe für förderlich.

Ein detaillierter 16seitiger Projektbericht ist hier verfügbar.

Das Projekt wird noch bis Ende 2011 von der Goethe-Uni Frankfurt finanziert.

Second Life verliert weitere Federn

Open Simulator gewinnt Marktanteile

Gestern habe ich ein Interview mit den beiden Second Life-Experten Katrin Jannsen (SL Jilroxy Bonetto) und Paul Harth (SL Horatio Freund) auf Sende-Zeit gelesen. In dem von Norbert Kebekus geführten sehr lesenswerten Interview geht es u.a. um die Zukunft von Second Life und Virtuelle Welten. Hier plaudert die Ex-Country-Managerin Deutschland, die vor kurzem noch bei der Betreiberfirma Linden Lab arbeitete, erstmals aus dem Nähkästchen, u.a. über die Chancen von OpenSimulator und den Entwicklungen in den nächsten Jahren 2013,2014.

Horatio Freund bewegt sich schon seit 2005 in SL und war Anfang 2007 sehr aktiv in dem damaligen Apfelland. Er sieht besondere Chancen in einem HyperGRID auf Basis von OpenSimulator und Katrin Jannsen spricht die aktuellen Entwicklungen im Bereich browserbasierten Zugängen, u.a. Canvas von Tripodean, an. Interessant ist der Fokus der Beiden auf die Qualität der Kommunikation in immersiv kollaborativen 3D-Welten. Das vollständige Interview findet ihr hier.

Realität, Virtualität, Irrealität, Illusion, Fiktion

Seit längerem bewegt mich die begriffliche Unterscheidung dieser Wörter! Viele nutzen die Begriffe, ohne eine bewusste Unterscheidung zu treffen, was meiner Meinung nach sehr irreführend ist, insbesondere wird häufig der Begriff Irrealität mit Virtualität verwechselt!

Die Verschränkung der physischen Realität mit der virtuellen Realität, sowie der Tatsache, dass die Grenzen durch Augmented Reality-Technologien zunehmend aufweichen, besorgt nun auf Papst Benedikt den XVI:

“ … New technologies and the progress they bring can make it impossible to distinguish truth from illusion and can lead to confusion between reality and virtual reality …“

Weiter führt er aus: [Weiterlesen…]

Kirche und Moschee per Teleport

Interkulturelle Begegnung bei der Aktion „Offenes Gotteshaus im Second Life“

Die Kirche öffnet sich virtuellen Welten.

Unterstützt von der MFG Baden-Württemberg soll der Dialog zwischen Moslems und Christen mit Hilfe der virtuellen Welt Second Life gefördert werden. Hierbei werden in Second Life das virutelle Mekka und die Kirche St. Georg vorgestellt, und im Anschluss daran eine Podiumsdiskussion veranstaltet, in der es um den Bildungswert virtueller Welten geht. Diese wiederum kann in den Teilnehmenden realen Gotteshäusern über Großbildleinwand verfolgt werden. Die Kommunikation zwischen real- und inWorld soll der „Anwalt des Publikums“ bilden, der die Fragen aus der realen Welt in die Diskussion in Second Life einbringt.

Weitere Infos dazu gibts hier

Kirche St. Georg jetzt mit 360 Grad Panorama in Second Life

Über die St. Georg Kirche berichteten wir bereits. Nun ist die St. Georg kirche in Second Life auch via 360 Grad Panorama begehbar auf der SIM Hadar. Weitere Infos über das Projekt findet man auch auf dem zugehörigen Blog oder auf der Seite kirche-in-virtuellen-welten.de

Neben dem Erzbistum findet man u.a. auch den Kölner Dom sowie die Marienkirche im Metaversum Second Life.

Auf dem Weg ins Web 3D – Veranstaltung Erzdiözese Freiburg

Das sich die katholische Kirche ernsthaft mit den neuen Medien auseinandersetzt, zeigt die Erziözese Freiburg, über die wir bereits im Oktober berichteten.

Dr. Norbert Kebekus, Protagonist und Verantwortlicher des Second Life Auftrittes der Erziözese Freiburg, plant auch in 2009 den intensiven Austausch mit, in und über das 3D-Internet der Zukunft. Am Samstag, den 16. Mai findet hierzu in der Katholischen Akademie in Freiburg eine Veranstaltung statt. Weitere Details findet man hier, das Programm hier.

Erzbistum Freiburg in Second Life im Videoportrait

Wie bereits berichtet lotet das Erzbistum Freiburg als erstes katholisches Bistum weltweit Chancen und Grenzen kirchlichen Engagements in computergenerierten dreidimensionalen Welten aus. Jetzt wurde auch ein entsprechendes Video veröffentlicht.

Erzdiözese Freiburg begibt sich in virtuelle Welten

„Second Life“ bekommt Kirche St. Georg / Projektstart am 1. November


Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.


Freiburg (pef) Am Allerheiligentag 2008 stößt die Erzdiözese Freiburg in neue Dimensionen vor: Als erstes katholisches Bistum weltweit lotet sie Chancen und Grenzen kirchlichen Engagements in computergenerierten dreidimensionalen Welten aus. Im Rahmen des beim Erzbischöflichen Seelsorgeamt angesiedelten Projekts „Kirche in virtuellen Welten“ wird eine eigene kirchliche Präsenz in „Second Life“ aufgebaut mit Möglichkeiten zu Begegnung und Gespräch, mit Wortgottesdiensten und Gebetszeiten, mit Bildungs- und Informationsangeboten.

„Second Life“ ist eine Online-3D-Infrastruktur für von Benutzern gestaltete virtuelle Welten, in der Menschen durch so genannte Avatare interagieren, spielen, Handel betreiben und anderweitig kommunizieren können. Das seit 2003 online verfügbare System hat inzwischen mehr als elf Millionen registrierte Benutzerkonten, über die rund um die Uhr meist rund 60.000 Nutzer gleichzeitig in das System eingeloggt sind. Zur virtuellen Präsenz der Erzdiözese Freiburg in dieser Parellelwelt gelangt man über die Internetadresse [Weiterlesen…]

Online-Forschungsprojekt „Marienkirche in Second Life®“

Wissenschaftliche Nutzerbefragung zu Zukunftsvisionen für die evangelische Kirche in virtuellen Räumen

Hannover, Berlin; 6.08.2008. Der angehende Pastor Carsten Lindner führt vom 10.-29.08.2008 das Online-Forschungsprojekt „Marienkirche in Second Life®“ durch. Ziel ist es, durch persönliche Befragungen herauszufinden, welche Angebote sich die Besucher dort wünschen und was sie für Visionen von evangelischer Kirche in virtuellen Umgebungen wie Second Life® haben.

Marienkirche
[Weiterlesen…]