Avatare können nicht sterben – die nicht – Mia Magaloff ermittelt wieder

Mia Magaloff ermittelt wieder

Mit ihrem Kriminalroman „2 Leben – 1 Tod“ – jetzt erschienen im Droste Verlag, Düsseldorf – hat die Autorin Ingrid Schmitz ein neues Genre entdeckt. Als erste Kriminalschriftstellerin überhaupt hat sie die Vermischung der realen und virtuellen Welt zum Thema gemacht. So gibt es die Serienfigur Mia Magaloff vom Niederrhein künftig virtuell real, mit eigener Identität, leben die virtuellen Figuren aus der Geschichte weiter, kann man die Schauplätze im Internet besuchen.

Zum Inhalt:

Als die Künstlerin Mia Magaloff einen Gegenstand für den Trödelmarkt bei der alten Frau Schreiber abholen will, erkennt sie, dass diese verwirrt und verwahrlost ist und dringend Hilfe benötigt. Mia versucht deren Sohn Malvin zu erreichen, aber auch mit ihm stimmt etwas nicht. [Weiterlesen…]

Pia Piaggio als Literaturscout

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Das Schreiben erfreut sich heutzutage zunehmender Beliebtheit. Der Zeitgeist scheint einen Aufzeichnungsdrang zu evozieren, der immer weitere Blüten treibt. Models, Tennisspieler oder Entertainer werden zu Autoren, aber auch Beamte, Hausfrauen oder Schüler. Tendenz steigend.

Lektorate klagen

Und dennoch klagt der Buchhandel und jammert das Verlagswesen. Aktuell schlägt man sich wieder mal mit den Wehen der bevorstehenden Buchmesse herum und in diesem Jahr besonders, weil auch noch ein Jubiläum zu feiern ist. Von den fast 100.000 Titeln, die deutsche Verlage jährlich veröffentlichen, werden nur wenige Dutzend das lukrative Überleben dieser Branche in Form von Bestsellern sichern, versichert man dort immer wieder. Gegenüber neuen oder unbekannten Autoren halten die Verlage sich gemeinhin verschlossen, denn die Lektorate ersticken vor lauter Manuskripten, obwohl sie davon doch eigentlich leben sollten. Aber irgendwas scheint da nicht richtig zu laufen. Man könnte in Anbetracht der sich anbietenden Textflut heutzutage tatsächlich von einer Dysfunktionalität des deutschen Literaturbetriebs sprechen, da er dem Ansturm der Wörterwogen mittels des klassischen Druck- und Vertriebsverfahrens offenbar nicht mehr gewachsen ist.

Auf die Leser kommt es an

[Weiterlesen…]

Geldwäsche durch Virtuelle Welten

Gestern berichtete die Süddeutsche:

… In seinem jüngsten Vermerk zur Strategie gegen die Finanzierung von Terrortaten stellt der EU-Beauftragte Gilles de Kerchove fest, neue Zahlungsmethoden und alternative Überweisungssysteme seien anfällig für die Finanzierung terroristischer Aktivitäten. …

… „Außerdem wurden 2006 schätzungsweise über eine Milliarde US- Dollar für Waren und Dienstleistungen in digitalen beziehungsweise virtuellen Gemeinschaften (z.B. secondlife.com) ausgegeben“, heißt es in de Kerchoves 19-seitigem Papier.

Ein sehr großes Potential der Geldwäsche bergen neue und wenig kontrollierte Zahlungssysteme, so heiß es weiter.

Gut, das die Diskussionen endlich ernst genommen werden und auf den Tisch kommen. Dadurch wird die Relevanz deutlicher, auf die wir uns zubewegen. Im übrigen wiesen wir bereits am 14. Januar 2007 auf die Problematik der Geldwäsche in Virtuellen Welten hin. Wann werden wohl die Finanzämter aufwachen?

Die Grenze zwischen Realität und Virtualität


Lesung von Ingrid Schmitz

Eine Gänsehaut ist garantiert, wenn Second Life® und Real Life nahtlos ineinander übergehen oder beide Welten sich kurz vermischen. Welcher SL-User hat das nicht schon einmal erlebt? Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz aka Sameja Lomba hält diesen kurzen Moment für die Dauer ihres multimedialen Events fest. In ihrer Lesung „Second Life® meets Real Life“ präsentiert sie die 3D-virtuelle Welt im Rahmen ihrer Power-Point-Präsentation mit Musik- und Videoeinbindung, liest sie ihre Second Life-Krimikurzgeschichten auf unterschiedliche Art und Weise.

Zuletzt in Wien auf der Criminale erfolgreich vorgeführt, ist Ingrid Schmitz nun im realen Krefeld in der neuen Stadtbibliothek zu erleben.

Termin: Donnerstag, den 29.05.08 um 20.15 Uhr
Ort: Mediothek, Theaterplatz 2, 47798 Krefeld
Kartenvorbestellung: 02151/862753
Eintritt: 5 Euro (Kommt der Mediothek zugute)

Mord im Hotel, oder SecondLife meets First Life

Präsentation der Krimiautorin Sameja Lomba alias Ingrid Schmitz. Na das Video sieht ja schon fast wie Hollywood aus! Ultra Widescreen, Top Bildakquise, Top Encoder und sogar mit Tiefenunschärfe.

Second Life meets Real Life

Am Freitag, den 18.04.2008 um 20 Uhr gibt die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz (www.krimischmitz.de) aka Sameja Lomba im Real Life Wien, im Rahmen der diesjährigen Criminale, eine multimediale Lesung. Im Internet-Café Stein, Währinger Str.6, A-1090 Wien wird sie in einer Power-Point-Präsentation zunächst Second Life® vorstellen und dann drei ihrer Second-Life Kurzkrimis auf verschiedene Art und Weise vortragen. Eigens für diesen Event wird ein Film über Samejas Lesung auf Event-Island gezeigt, der vom RL-Fotograf und Filmemacher Ralfi Beaumont gedreht wurde, womit sich Real Life und Second Life® dann endgültig vermischt. [Weiterlesen…]

10 Prozent spielen ca. 7 Stunden täglich

In einem Interview auf golem.de gibt der Psychologe Florian Rehbein Auskunft über aktuelle Zahlen von Computerspiel Nutzer und die damit verbundenen Befürchtungen, dass dadurch kriminelles Potenzial entwickelt werden könnte.

Da virtuelle Welten immer mehr Menschen in ihren Bann ziehen, verschärft sich auch der Blick auf die negativen Nebeneffekte. Christian Innarone und Patrick Schöpflin haben zu diesem Problem einen entsprechenden Animationsfilm erstellt. Second Life® scheint bald als Überbegriff für eine ganze Kultur herhalten zu müssen…

Die Themen der 55. Sendung von LIFE 4-U

TIBET PROTEST IN VIRTUELLEN WELTEN!!!

LIFE 4-U spricht mit Vivienne Cassavetes – einer Frau, die stündlich Meditationen in Second Life® gegen die Gewalt in Tibet organisiert.

DIE ZWEITE CHANCE IM ZWEITEN LEBEN??

Das Internationale Justiz Zentrum wurde jetzt in Second Life® eröffnet. Die Community rollt vergangene Prozesse wieder auf, um den Opfern von Kriminalität Gerechtigkeit zu bringen und sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

KULTURELLES SHOPPEN IN SECOND LIFE!!

Die “Costa Rica Sim? ist das jüngste Beispiel für eine hervorragende Verbindung von Kunst und Kommerz.

Second Life – Krimi-Event mit Sameja Lomba aka Ingrid Schmitz

Freitag, den 28.03.2008 um 20:15 Uhr
Event-Island, Odessa Imperial 204, 187, 22

Auf Event-Island geht es mörderisch spannend zu.

Sameja Lomba aka Ingrid Schmitz liest ihren Second Life® Kurzkrimi „Mord im Hotel“ vor. Wer sich danach noch in das Hotel California traut, kann am Krimi-Quiz teilnehmen. Es gilt fünf Waffen zu finden, in denen Krimifragen versteckt sind. Unter den richtigen Einsendungen werden reale Hörbücher und SL-Krimis verlost.
Anschließend legt DJane Kyra Rosenberg auf. Open End.

Holt Euch die Gänsehaut und die Preise, macht mit beim großen Krimi-Event.

Alles klar, Herr Kommissar? Seid dabei, macht mit und feiert mit uns und den anderen Krimiautoren, die wir zu diesem Festival erwarten.

Mörderisch liebe Grüße
Sameja Lomba, Brunello Burns und das Event-Island-Team

Second Life ist das, was die Nutzer daraus machen

In dem Artikel Caerleon Island (Telepolis) vom 04.03.2008 schreibt der Autor Thorsten Küper in seiner Einleitung:

Schnell gehyped wurde Second Life® ebenso schnell wieder verflucht und von manchen sogar zur Brutstätte des Bösen erklärt. Wer sich dort aufhält, muss demnach entweder bescheuert, pervers oder kriminell sein – Mischformen sind natürlich auch denkbar. So muss sich der, der Second Life® nutzt – ich verwende nur ungern das Wort spielen –, zwangsläufig damit abfinden, misstrauisch von seiner Umgebung gemustert zu werden.

Trotz einiger Meldungen von Unternehmen welche Ihr „Experiment“ in SL erstmal wieder auf Eis legen, wagen dennoch viele renommierte Organisationen den Schritt in die dritte Dimension.

So meldet beispielsweise Bokowski und Laymann:

Das Goethe-Institut, das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland plant eine Niederlassung in Second Life® zu eröffnen. Auf der Goethe-Insel in Second Life® soll den Nutzern der virtuellen Welt, die sich für Deutschland und die deutsche Sprache interessieren zukünftig ein umfangreiches Veranstaltungs- und Informationsangebot präsentiert werden. …

Bayerische Staatsbibliothek – Schatzkammer des Wissens, Modernes Informationszentrum – Bald auch in Virtuellen Welten..