32. Arbeitskreis E-Learning Avatarsynchronisation mit Kinect

Der gestrige Abend war wieder hoch interessant! Doch das Wissen um das, was möglich ist, machte zugleich deutlich, welche Möglichkeiten und Potentiale in virtuellen Welten, und in Second Life ganz speziell, ungenutzt schlummern.

So berichteten Prof. Dr. Ulrike Lucke und Dr. Ing. Raphael Zender von den Anfängen der Uni Potsdam, die schon 2007 versuchte, die Problematik überfüllter Hörsäle mit der Hilfe von Second Life zu lösen.

Der physische Hörsaal wurde zunächst in SL abgebildet, und der Dozent mit Ton nach Second LIfe übertragen. Dort waren auch die Vortragsfolien zu sehen, d.h. alle Informationen waren im virtuellen Raum vorhanden.

Die Studenten hatten so die Möglichkeit, sich von zu Hause in die Vorlesung in Second Life einzuloggen. Somit blieb aber die räumliche Trennung der Studenten im Hörsaal von jenen zu Hause. Die Bandbreite im Hörsaal lässt natürlich nicht zu, dass die Studenten vor Ort gleichzeitig in SL eingeloggt sind, was auch irgendwie doppelt gemoppelt gewesen wäre.

Deshalb konnten sich die Studenten aus dem Hörsaal mit ihrem Handy über Bluetooth in einen Chat einloggen, der mit dem Chat des virtuellen Hörsaal in Second Life verbunden wurde.

[Weiterlesen…]