Virtuelle Fullerene

Google feiert auf der Startseite heute den 25. Geburtstag der sog. Fullerene. Fullerene sind sehr stabile chemische Strukturen, die zu Ehren des Architekten Richard Buckminster Fuller benannt wurden. Bekannt wurde Fuller durch seine geodätische Kuppeln. Die Stabilität dieser geometrischen Dreiecks-Strukturen inspirierten den Management-Kybernetiker Stafford Beer diese auf organisatorische Strukturen zu übertragen. Er nutzte die stabilen Dreicks-Strukturen der Platonischen Körper Tetraeder, Oktaeder, Dodekaeder und Ikoseader um stabile Organisationsstrukturen für Teams zu erzeugen. In seinem Buch Beyond Dispute beschreibt Beer, wie er mit diesen 3D-Körpern Menschengruppen strukturiert, um hochkomplexe Themenfelder in kürzester Zeit zu bearbeiten.



Die Anzahl der Ecken [Weiterlesen…]