Neue SLTalk Autoren – Welcome

heute möchte ich einige neue Autoren und Kollegen an Board der Avameo-Cyberspace 3003 begrüßen.

Am 11. November 2006 startete ich dieses Blog als Abspaltung meines Root-Blogs www.lawsofform.de. Als ich damals diesen Weg einschlug, hatte ich vielleicht eine vage Ahnung von all dem was heute ist. Und heute habe ich wieder eine vage Ahnung von dem, was vielleicht im nächsten Jahr ist. In die Zukunft schauen kann niemand – ich habe zumindest noch niemanden kennen gelernt – linear prognostizieren können Viele. Wie schlecht das funktioniert, zeigt die aktuelle Finanzkrise.

Heute würde ich das, was wir bei Avameo machen, als angewandte Kybernetik des Zukunftsmanagements und der Zukunftsgestaltung beschreiben. Wir machen Gegenwartsbeobachtung und schärfen unsere Wahrnehmung in Bezug auf das Web 2.0, des Web 3.0 und des Web.3D bzw. 3D-Internets. Weiterhin – und hier kommt auch der Aspekt der Zukunfts-Ge-Staltung hinzu – ist, denken wir die von uns beobachteten Dinge kreativ zu-sammen. Wir verknüpfen die Informationen und leiten konkrete Handlungen für unseren Alltag und unser Business ab. Gleichzeitig vermitteln wir unseren Lesern wiederrum einen Ausschnitt unserer Wahrnehmung und eine Idee von dem was wir neben dem Schreiben auf Avameo tun.

Dies erfordert Neu-Denker, Innoivatoren, KWER-Denker, UM-Denker, Gegen-Denker und Kybernetiker und KybernetikerInnen. Ich bin glücklich, drei solche innovative Mit- und Zu-Sammen-Denker im Autorenteam begrüßen zu dürfen. Alle drei sind Experten auf ihrem Gebiet aber keine Spezialisten im Sinne von Fachidioten, sondern Generalisten, die weit über Ihren Tellerrand hinaus schauen können. Es macht mich Doppeltglücklich durch meine Aktivitäten im Bereich Second Life / 3D-Internet diese Menschen getroffen zu haben.

Im Namen des bestehenden Avameo-Teams Michael Wald-Stephanie Posselt-Andreas Mertens heiße ich Euch herzlich Willkommen. Ich freue mich auf weitere Aktivitäten, Kreationen und Synergien.

Gaby Benkwitz ist als Metaverse Evangelist bekannt und hat Ihre Expertise bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Unter anderem hat den SL-Auftritt der Volksbank Raiffeinsenbank konzipiert. Eine Ihrer „Tellerrandperspektiven“ bezieht sich auf die Kommunikationswissenschaften.

Mit Kai Ludwig und Bayram Kansu haben wir zwei kompetente Autoren und Partner im Bereich OpenSource/OpenSimulator gewinnen können. Mit der Firma Talentraspel stemmen die beiden ein OpenSimulator-Out-of-The-Box-Produkt. Ich bin mir sicher, dass die OpenSource/OpenSimulator-Bewegung ein wichtiger Faktor ist, der zu einem 3D-Internet beitragen wird. Das wir mit unseren gemeinsamen Aktivitäten die Zukunft heute richtig gestalten, zeigt mir die Resonanz auf unsere Veranstaltung „The Next Generation Internet“ am 12. März 2009. Die Veranstaltung stellte ich erst kürzlich in XING rein. Innerhalb weniger Stunden waren 17 von 20 Plätze belegt.

In diesem Sinne wünsche ich kybernetisches Gelingen 2. und höherer Ordnung. Willkommen bei Avameo.

Einfach schön, Streifzüge durch das Web

Bei meinen Streifzügen durch das Web bin ich über Michael Wald auf Pathfinder Linden gestoßen aka John Lester. Dort habe ich das wunderschöne Second Life Video von der schönen Stadt in Van Gogh’s „Starry Night“ in Second Life gesehen. Zwar älter, aber wegen der Schönheit hier gepostet:

Ebenso bemerkenswert das bekannte Better-Life-Video von Robbie Dingo:


Wenn man das Wundern nicht verlernt hat, wie es mein „geliebter KybernEthik-Vater“ Heinz von Foerster immer wieder anregte, der kann die Schönheit hierin erkennen und das Internet-Wunder von heute wahr-nehmen. Auch wenn das Erzeugen solcher Videos eine ordentliche Portion Know-how über Dramaturgie, musikalisches Verständniss und Kentnisse über Videoschnitt benötigt, ist es doch wunder-bar, was man mit einer „kostenfreien“ Plattform wie Second Life so alles machen kann. Vorausgesetzt man hat die Kreativität – aber die Ressourcen hierfür, die 3D-Internet-Plattform, ist so unglaublich günstig im Vergleich zu den Ressourcen, die man für die konventionelle Videoproduktion benötigt.

Augmented Reality eine alte Sache?

Auch wenn folgender Artikel, die AR (Augmented Reality) wie folgt einführt:

… Die so genannte Augmented Reality, zu Deutsch „erweiterte Realität“, gilt als Technologie der Zukunft. Sie vereint virtuelle und reale Bilder – jetzt setzt sich dieser Trend in der Medizin durch. Chirurgische Eingriffe können dadurch eine nie gekannte Dimension erreichen. …

habe ich mich heute folgendes gefragt: Ist nicht das normale Handygespräch schon AR? Heute morgen fuhr ich im Bus durch Wiesbaden, mit meinem Bluetooth-Headset im Ohr. Meine auditive Wahrnehmung meines physischen Umfeldes (Geräusche im Bus, Gespräche der anderen Insaßen, …) wurden durch eine weitere virtuelle auditive Information überlagert, nämlich durch das Gespräch mit Michael Wald.

SL wird als Web 2.0 wahrgenommen

Auf dem Web 2.0 Seminar von CPC-Consulting am 9.4.2008 im IBM-Forum Wien wird Second Life® in den Themenkomplex Web 2.0 mit aufgenommen.

via Michael Wald

Synthetic Academia

Unter NING haben wir die Gruppe Synthetic Academia gefunden, die ebenfalls in Second Life® aktiv ist. Hier ein Vídeo auf YouTube:



Via Michael Wald

Google in Second Life

Fast an uns vorbeigegangen ist das Projekt Google Zeitgeist 2007 !?

Kennt jemand das Projekt und das Ziel? Auf folgendem YouTube-Video verstehe ich leider nicht viel:



Via Michael Wald und Guymon.

Business-Visualisierung mittels Second Life

Folgendes Beispiel via Filtertraum (Michael Wald) zeigt, wie mittels eines Films und einer InWorld-Produktion in Second Life® komplexe Business-Zusammenhänge für Marketingzwecke visualisiert werden können:



RL/SL via Switches

ohne weiteres Kommentar, das Video ist selbsterklärend, ebenfalls via Michael Wald

Für die externe Ansteuerung von Second Life® Objekten via XML-RPCs gibt es unser gutes altes Tutorial vom 03.02.2007 hier.

E-Learning der Zukunft

Oder auch Blended Learning? Egal wie, aber hier sehen wir eine E-Learning-Einheit in Second Life® von der Knowledge Night am 10.1.2008 über Adobe Photoshop CS3 auf der SLP-Plattform (via Michael Wald):



Das SLP-Hagenberg versucht eine Verbindung zwischen realem und virtuellem Raum zu schaffen, der eine Integration von Avataren (virtuellen Präsenzen) in die Realität ermöglicht. Avatare und Anwesende sollen sich gegenseitig sehen und miteinander kommunizieren können. Bei den Anwesenden soll das Gefühl entstehen, dass weitere Personen am Geschehen teilnehmen, die Fernteilnehmer hingegen sollen sich in das Gesehen integriert fühlen.

Bewegung in virtuellen Umgebungen

Via Filtertraum von Michael Wald bin ich auf das äußerst interessantes Projekt CyberWalk der Max-Planck-Gesellschaft.

Das Projekt CyberWalk wird durch die Europäische Kommission im Bereich Zukunftsweisende Technologien für die Dauer von drei Jahren mit 1,7 Millionen Euro unterstützt.

Das Laufband ist ein unendliches Laufband in alle Himmelsrichtungen, sodass der Eindruck entsteht, dass man in einem virtuellen Environment real laufen kann.



Ebenso sind natürlich auch die aktuellen Dance-Dance-Pads interessant, die Bewegung in die Wohnzimmer der Computerkids bringen (ebenfalls via Filtertraum):