Linden Lab holt Netzwerk-Veteran an Bord

(Pressemitteilung)

Frank Ambrose wird als Senior Vice President of Global Technology für neue Initiativen zur Plattformstabilität zuständig sein und den User Support leiten

München, 11. September 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, baut die technische Infrastruktur der 3D-Plattform weiter aus und holt sich dafür mit Frank Ambrose einen erfahrenen Netzwerk-Experten an Bord. Frank Ambrose bringt über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Infrastruktur-Entwicklung, Datenarchitektur und Operations-Management mit. Seine umfangreichen Erfahrungen sammelte er unter anderem in seiner letzten Position als Senior Vice President of Technology for Infrastructure and Network Services bei AOL. Davor war er als Senior Manager bei MCI Telecommunications tätig. In seiner Funktion bei Linden Lab überwacht Ambrose die Entwicklung neuer Prozesse, Systeme und Tools, welche die Skalierbarkeit der Netzwerk-Architektur von Second Life weiter erhöhen sollen. Frank Ambrose arbeitet eng mit Mark Kingdon, dem CEO von Linden Lab, zusammen.

[Weiterlesen…]

Linden Lab schlägt die Brücke zwischen realer und virtueller Welt

Pressemitteilung (Avameo):

Neuer Instant Messaging- und Voice-Client Slim™ ermöglicht eine Kommunikation von Second Life-Bewohnern innerhalb und außerhalb der 3D-Plattform

München, 4. September 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, macht die Kommunikation zwischen den Bewohnern der virtuellen Welt jetzt noch einfacher: Mit SLim™, dem neuen Sprach- und Instant Messaging-Client des Unternehmens, können sich Second Life-Nutzer mit ihren Kontakten aus der virtuellen Welt unterhalten, egal, ob sie sich in Second Life befinden oder nicht. Durch diese gemeinsame Entwicklung von Linden Lab Vivox lassen sich Gespräche oder Textchats sowohl in der 3D-Welt als auch außerhalb führen. Während der Second Life Viewer innerhalb der Welt immer noch die primäre Kommunikationsplattform ist, läuft SLim auf allen Rechnern und dient so als sprachfähiger Instant Messaging-Client, der die Vorzüge der dreidimensionalen Plattform über die virtuelle Welt hinaus erweitert.

SLim baut die Barrieren ab, die derzeit noch in der Kommunikation zwischen virtueller und realer Welt bestehen. Dadurch können Second Life-Nutzer stets Kontakt zu ihren Freunden Kontakt aufnehmen, unabhängig vom Ort oder von der Breitbandverbindung. SLim ist auch ein überzeugendes Tool für Geschäftsanwendungen von Second Life: Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, sich mit ihren Kollegen innerhalb der Welt unterhalten und mit ihnen zusammenzuarbeiten, ohne die Second Life-Anwendung selbst zu starten. Zudem haben Bewohner Zugriff auf ihre Second Life-Freundesliste und erkennen in Echtzeit, ob sie gerade verfügbar sind. Darüber hinaus können Nutzer von einer Text-Unterhaltung in ein Gespräch wechseln oder Freunden, die offline sind, auch Sprachnachrichten hinterlassen.

Seit Linden Lab seine Second Life Voice-Dienste über das Vivox-Netzwerk gestartet hat, ist das Unternehmen mit über 8,5 Milliarden gesprochener Minuten seit August 2007 zu einem der weltweit größten VoIP-Anbieter aufgestiegen. SLim ist die aktuellste Entwicklung in der Voice-Strategie von Linden Lab. Weitere Ankündigungen wird es in naher Zukunft geben.

„Linden Lab war eines der ersten Unternehmen, das den wirklich umwälzenden Effekt, den Vivox Voice in einer virtuellen Welt haben kann, erkannt hat“, sagt Rob Seaver, CEO von Vivox. „SLim ist ein großer, bedeutender Schritt in der Evolution von Second Life und in der gesamten Branche. Die 3D-Welt ist der perfekte Partner für unsere Dienste, und wir unterstützen Linden Lab dabei, die Grenzen ihres Mediums zu erweitern und die Nutzererfahrung ihrer Bewohner auszubauen.“

„Second Life wird immer mehr zu einem Bestandteil des täglichen Lebens unserer Bewohner. Daher sahen wir die Notwendigkeit, unsere Welt über die bestehenden Grenzen hinweg auszubauen und eine konstante Verbindung unabhängig vom Standort bereit zu stellen“, ergänzt Joe Miller, Vice President of Platform and Technology Development von Linden Lab. „Zusätzlich zu den ganzen Vorteilen bei der Kommunikation unter den Bewohnern selbst unterstützt SLim auch die Möglichkeit, Second Life für Geschäftsanwendungen zu nutzen, indem es einen hochwertigen VoIP- und Instant Messaging-Client zur Verfügung stellt.“

Über Second Life und Linden Lab

Second Life ist eine 3D-Online-Welt mit einer schnell wachsenden Bevölkerung aus 100 Ländern weltweit. Die Bewohner bauen und gestalten diese Welt selbst, in der es Häuser, Fahrzeuge, Nachtclubs, Läden, Landschaften und Kleidung gibt.

Das Second Life Grid ist eine fortgeschrittene Entwicklerplattform von Linden Lab, ein Unternehmen, das Philip Rosedale im Jahr 1999 gegründet hat, um eine völlig neue Art des gemeinschaftlichen 3D-Erlebens zu schaffen. Als ehemaliger CTO von RealNetworks war Rosedale an der Entwicklung zahlreicher heutiger Streaming Media-Technologien wie RealVideo ganz vorne mit dabei. Im April 2003 wurde der renommierte Software-Pionier Mitch Kapor, Gründer der Lotus Development Corporation, zum Vorsitzenden von Linden Lab ernannt. Im Jahr 2006 erhielten Philip Rosedale und Linden Lab den WIRED Rave Award for Innovation in Business. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in San Francisco, wo Linden Lab ein erfahrenes Team aus Mitarbeitern mit hervorragenden Kompetenzen in den Bereichen Physik, 3D-Grafik und Netzwerke beschäftigt.

Second Life® und Linden Lab® sind eingetragene Warenzeichen der Linden Research, Inc.
Weitere Informationen über das Unternehmen finden sich unter www.lindenlab.com, über die virtuelle Welt Second Life unter www.secondlife.com.

Für weitere Informationen oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:
Christoph Maier oder Patricia Dittmar bei OCTANE, einem Geschäftsbereich von

LEWIS:
Baierbrunner Straße 15 Telefon: 089 / 173019-37/-14
81379 München Fax: 089 / 173019-99
E-Mail: christophm@octanepr.com oder patriciad@octanepr.com
Web: www.octanepr.de

SL5B: Closing Note Video

Passend zu Pia’s Nachruf zum 5. Second Life Geburtstrag hier das Closing Note Video von Mitch Kapor.

Der Sound ist zwar nicht so gut, zu empfehlen ist aber Teil ab Minute 27 über Avatare die mehr und mehr realistisch erscheinen ….



Linden Lab ernennt Mark Kingdon zum neuen CEO

Mark Kingdon, neuer CEO von Linden Lab

Hier nun die offizielle deutsche Pressemeldung (Avameo berichtete bereits gestern)

München, den 24. April 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Mark Kingdon zum neuen CEO ernannt hat. In seiner neuen Aufgabe wird Kingdon das operative Tagesgeschäft führen und dabei eng mit dem Gründer von Linden Lab, dem früheren CEO und jetzigen Vorstandsvorsitzenden Philip Rosedale, zusammenarbeiten. Mark Kingdon tritt seine Stelle im Juni 2008 an.

Bevor er zu Linden Lab® stieß, arbeitete Mark Kingdon sieben Jahre lang als CEO von Organic Inc., einer führenden Agentur für digitale Kommunikation, und begründete deren Ruf als wegweisende und [Weiterlesen…]

Hands Free 3D: Second Life Navigation

Mit dem Projekt „handsfree3d“ zeigen Mitch Kapor und Philippe Bossut die Möglichkeiten, Avatare in Second Life® ohne Maus und Tastatur zu steuern. Als Basis arbeiten Sie mit dem Open Source Client von Sl und einer 3D-Kamera von www.3dvsystems.com.

IBM und Linden Lab untersuchen Unternehmenslösungen zur Schaffung von virtuellen Welten und Collaboration

München, den 4. April 2008 – IBM (http://www.ibm.com) (NYSE: IBM) und Linden Lab®, (http://lindenlab.com) Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®®, (http://www.secondlife.com), loten gemeinsam Möglichkeiten aus, wie sie Unternehmenslösungen für die Entwicklung sicherer und individueller virtueller Welten schaffen und auf der Second Life® Grid Plattform zusammenarbeiten können. Auf der Virtual Worlds 2008 Conference zeigen beide Unternehmen, wie Regionen auf dem Second Life® Grid hinter der Firewall von IBM gehostet werden. Diese Art des Hostings kombiniert die technische Bandbreite und die Sicherheit der BladeCenter von IBM mit den dynamischen Tools zur Erstellung von Inhalten und der regen User Community von Second Life®. [Weiterlesen…]

Deutsche Marketingchefin bei Linden Lab: Jean Miller

Jean Miller, Linden Lab

Linden Lab® ernennt Jean Miller zum Head of German Market Development Lokale Unterstützung für die deutsche Community

München, den 25. Februar 2008 – Linden Lab(r), Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®(r), gab heute bekannt, dass Jean Miller – für viele auch als Jean Linden bekannt – ab sofort für den Ausbau des deutschen Markts zuständig ist. Jean Miller wird die interne Entwicklung unterstützen und eng mit der deutschen Second Life® Community zusammenarbeiten. Dies bringt neben deutschen Bildungseinrichtungen und Unternehmen auch verschiedenen Organisationen weitere Vorteile.

Jean Miller begann ihre Tätigkeit bei Linden Lab® im Community-Team und konzentrierte sich dann auf das globale Wachstum und die Lokalisierung der [Weiterlesen…]