Pia Piaggio feiert Jubiläum

Falls jemand nicht mitgezählt haben sollte, dies ist der 25. Streifzug von Pia Piaggio durchs Second Life. Für mich ein marginal motivierter Anlass um ein kleines Resümee zu ziehen. Eine erste Zwischenbilanz meines Lebens mit dem Web 3D sozusagen. Fange ich also mit meiner realen Person an, später wird dann auch mein aka Pia Piaggio zu Wort kommen.

Aus Neugier und Schreibwut

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Im Februar 2008 habe ich mich völlig ahnungslos ins Second Life gestürzt. Dieser Kontext war für mich absolut neu, kannte ich doch kein einziges Computerspiel und hatte gerade mal die notwendigste Ahnung vom Web2.0. Chatgroups, Foren oder Social Networking waren für mich leere Begriffe. Bei der Community registrierte ich mich vornehmlich aus reiner Neugier und, um als Autorin darüber zu schreiben.

Eine große Freiheit

[Weiterlesen…]

Pogo 3D von AT&T

Wem geht es in der Informationsflut nicht auch so: Tausende von Fenster sind geöffnet, RSS-Feed-Reader, Twitter, SixGroups, MySpace, Facebook, XING, Wer-Kennt-Wen.de, Skype, ICQ, MSN, LinkedIn, Second Life und Co.

In jedem Browser, natürlich hat man den IE und mindestens noch den Firefox auf, sind zu allem Übel noch 10-20 Tabs geöffnet …. Informationen über Informationen.

Lösungen für Probleme in einer Dimension n kann man oft gut lösen, wenn man den Lösungsweg in einer Dimension n+1 sucht.

Ich behaupte: Das heutige „Informationsoverflow-Desktop-Dilemma“ hat u.a. damit zu tun, dass wir die Metainformationen zur Strukturierung von Informationen bisher nur zweidimensional abgebilden. Wir sind auf dem klassichen Desktop gewöhnt, unsere informationen zweidimensional zu strukturieren. Dies wird allerdings zum Problem, wenn die Informationsmengen zunehmend steigen, die man (a) zu verarbeiten hat und in den man sich (b) bewegen können sollte.


Das Einführen einer weiteren Dimension (Lösungsweg in einer Dimension +1 zu der Dimension in der das Problem liegt) kann helfen. Apple hat solche Ansätze im Betriebsystem schön längst, Windows Vista versucht dies ebenfalls mit der Windows+Tab-Tastenkombination.

AT&T bringt nun einen neuen Browser heraus und positioniert sich damit im Browsermarkt neben dem Internet-Explorer und Firefox. Das Produkt heist Pogo 3D

Mir haben bisher die Ansätze wie in Vista oder auf dem Apple wenig geholfen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, im virtuellen dreidimensionalen Raum wie Second Life mehrere Browserfenster mit jeweils unterschiedlichen Inhalten anzuordnen. Das müsste ja gehen, sobald der normale 2D-Browser für HTML over HTTP voll integriert ist. Linden Lab arbeitet ja daran. Ich stelle mir einen Raum, ein Büro in Second Life vor, in dem ich dreidimensional navigiere und dann – auf Bedarf auf 2D umschalte. So könnte ich mir durch eine weitere Orientierungshilfe, wie beispielsweise „oben-rechts“ merken: Dort sind die Browser mit den Inhalten zu den Themen Social Networking, in der Mitte im Raum Suchergebnisse a la Google und unten links vielleicht meine E-Mail-relevanten Informationen. Ich operiere dann also nicht mehr mittles eines klassischen Betriebsystems, sondern in ein Betriebssystem-Raum, einen Maschinenraum sozusagen :-) Jaja, das wird kommen, sagt Onkel Orakel Patrick Wunderland ….

Pia Piaggio auf der Modemesse

So langsam bekomme ich es auf die Reihe mit meinem Zweitleben. Pia avatiert endlich reibungslos. Sie geht, fliegt und teleportiert sich durch das Second Life, sucht und findet mühelos Orte und Veranstaltungen, die mich interessieren oder von denen ich einfach nur höre. Genauer gesagt lese ich darüber. Pflichtlektüre ist da unter anderem das kostenlose Magazin TOUCH, das regelmäßig Inworld berichtet und alle Rubriken einer ordentlichen Lifestyle-Zeitschrift abarbeitet. Ebenfalls die Foren Toolbar Info, Second Life® Info, Pedro Meya Marty, der Multimediablog oder German SL Style sind wahre Fundgruben für Infos rund ums Leben im Grid, wobei diese Nennungen beispielhaft für zahlreiche interessante Foren stehen.

Mir macht mein Zweitleben immer mehr Spaß. Die Liste der Locations und Events, die Pia Piaggio besuchen soll, wird immer länger. Ganz oben stehen diverse Museen, gefolgt von einigen Künstlervierteln und gespickt mit festen Dates aus den Bereichen Bildung und Kultur. Mit jedem Einloggen wird diese Liste automatisch länger, weil ich an jedem Ort Verweise auf weitere Locations finde, die das jeweilige Thema ergänzen, vertiefen oder ausweiten. Welch gigantisches Grid!

Um jeglichen unerwünschten Effekten von Immersion entgegen zu steuern habe ich mir relativ feste Zweitlebenszeiten eingerichtet. Dienstags ist ganz klar mein Highscore-Second-Life-Tag, an dem ich von morgens bis abends Zeit dafür habe. Die restlichen Wochentage sind von lauter Haupt-, Neben- und Freizeitpflichten durchsetzt und werfen höchstens mal ein Stündchen für Pia Piaggio ab. Samstags und Sonntags ist SL-Verbot auf der Finca. Sonst würde ich wohl meine Beziehung und Freundschaften im Erstleben aufs Spiel setzen. Ausnahmen gibt es nur, wenn ein wichtiges Event ansteht. Basta. So sieht es aus für Pia Piaggios Aktivitäten.

Apropos Spiel: Da hat doch die Zeitung CHIP das Second Life® endlich Anfang April in ihre Downloads aufgenommen und sortiert es dann auch noch ein in die Kategorie „PC-Spiele“. Ein Stöhnen ging an jenem Tag durchs Grid, aber es hat wohl kaum jemand gehört. Sonst hätte es doch sicherlich eine Art Anti-CHIP-Magazin-Inworld-Demo gegeben, weil deren Redaktion noch immer nicht begriffen hat, was das virtuelle Leben außer dem Spielen sonst noch alles anbietet. Oder habe ich etwa nicht begriffen, dass es doch nur ein Spiel ist?

Offen gestanden verwirrt mich diese virtuelle Welt manchmal ganz schön. Ich sitze hier auf meiner Finca und haue mir das Web.3D in all seinen Finessen, Tücken und Herausforderungen um die Ohren. Um einen ganz realen Standpunkt zu dieser virtuosen Virtualität zu finden hilft oft nur ein ausgedehnter Spaziergang mit den Hunden.

Hunde

Diese zwei Schätzchen holen mich immer wieder in mein wirkliches Leben zurück. Wir tapern über die Haine, kraxeln in tiefe Schluchten und kämpfen uns durch dicht zugewucherte Wälder. Das macht den Kopf frei, den Rücken locker und meist sehe ich die Dinge nach so einer Hunderunde glasklar.

[Weiterlesen…]

Pia Piaggio geht Inworld

Pia Piaggio Nahaufnahme

Mir steht ein aufregendes Wochenende bevor. Pia Piaggio wird endlich Inworld auf Patrick Wunderland treffen. Zum Glück leuchtet die Sonne heute wieder vom stahlblauen Himmel und lässt die vom Regen ergrünte Natur saftig aufleuchten. Strom gibt es also satt bei diesem Wetter und der stundenlangen Beschäftigung mit meinem Zweitleben steht in dieser Hinsicht nichts im Wege. Alle anderen Hindernisse wie Haushalt, Einkauf, Hundespaziergang und so fort will mein Schatz an diesem Wochenende für mich übernehmen. Auch wenn er meine ausbrechende Gier fürs Virtuelle mit Argusaugen beobachtet, will er trotzdem meine Bemühungen im Zweitleben unterstützen. Ich bin also quasi freigestellt von meinem Erstleben. [Weiterlesen…]

Pia Piaggio sucht Hilfe

Ich habe es ja schon angedeutet: ich muss Pia auf die Sprünge helfen. Die Möglichkeiten mit meiner Avatarin sind so groß, dass ich sie nicht völlig alleine erkunden kann. Zum Thema „Avatar – Avatarin“ bin ich übrigens fündig geworden: SPONTO, Pia Piaggios ehemalige Kollegin vom Spiegel, nannte sich Avatarin und legitimiert somit den Gebrauch des Wortes in der femininen Form. Wunderbar. [Weiterlesen…]

Talkrunde: Flucht und Expansion in Second Life

Zum Thema „Flucht und Expansion in Second Life“ findet heute, am Mittwoch, den 23.04.2008 auf ideea_virtual_island eine Talkrunde statt. Mit Talkteilnehmern wie Patrick Wunderland (Andreas Mertens), Bacoo Balut und Xon Emoto (Hanno Tietgens) wird uns Harley Kohime (Lutz Deckwerth) eine interessante Gesprächsrunde veranstalten. Von 16-18 Uhr CEST findet die Veranstaltung bei im Big Conference Bubble auf ideea virtual island statt.

Pia Piaggio schleicht sich ein

Mein Zweitleben nimmt mich gefangen. Der letzte Gedanke, bevor ich in den tiefen Fincaschlaf falle, ist: “Pia?. Nachts träume ich von ihr. Vom Second Life®. Von Orientation Island und all dem, was mich danach im Grid erwartet. Schräge Gestalten durchkreuzen meine Träume, die sich neuerdings in fantastisch anmutenden Räumen abspielen. Noch bevor der Wecker schellt, denke ich mit Blick auf die über dem Meer aufgehende Sonne: “Pia?, und bin dann hellwach. [Weiterlesen...]

10 Prozent spielen ca. 7 Stunden täglich

In einem Interview auf golem.de gibt der Psychologe Florian Rehbein Auskunft über aktuelle Zahlen von Computerspiel Nutzer und die damit verbundenen Befürchtungen, dass dadurch kriminelles Potenzial entwickelt werden könnte.

Da virtuelle Welten immer mehr Menschen in ihren Bann ziehen, verschärft sich auch der Blick auf die negativen Nebeneffekte. Christian Innarone und Patrick Schöpflin haben zu diesem Problem einen entsprechenden Animationsfilm erstellt. Second Life® scheint bald als Überbegriff für eine ganze Kultur herhalten zu müssen…

Second Life®: Virtual Reality auf autarker Finca in Spanien verbindet Welten

Wiesbaden (Avameo) – Stephanie Posselt schöpft ihre Kreativität als
Autorin aus der Ruhe ihrer autarken Finca in Spanien. Auf dem
Olivenhain, idyllisch in die mediterrane Natur eingebettet, schreibt sie ihre Kurzgeschichten und Erzählungen, die oft vom Leben in diesem sonnigen Urlaubsland handeln. Ihr gerade fertig gestelltes Buch „Unter Blau“ erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der zufällig zum Aussteiger auf eine einsam gelegene Finca wird. Dabei knistert ihre bildreiche Sprache vor Authentizität. Ursprünglich kommt sie aus dem Heimatort von Campino, der historischen Stadt Mettmann, wo man
auf eine über tausendjährige Kulturgeschichte zurückschaut. [Weiterlesen…]

Heidelberger Nachrichten #263

Total Digital Heidelberger Nachrichten 263

In der aktuellen Ausgabe der Heidelberger Nachrichten Nr. 263 ist ein positiver Bericht zum Thema Second Life®.

Neben Patrick Wunderland aka Andreas Mertens standen auch Karl Ceawlin aka Stefan Wirtz und Miki Clifft aka Michael Kieß für Interviews bereit.

Die Redaktion der Heidelberger Nachrichten wurde auf Avameo durch das PRINT-Magazin aufmerksam.

Die Printauflage der Heidelberger Nachrichten umfasst etwa 140.000 Exemplare und erscheint in vier Sprachen weltweit.

Das PDF findet ihr auch hier.