Linden Lab schlägt die Brücke zwischen realer und virtueller Welt

Pressemitteilung (Avameo):

Neuer Instant Messaging- und Voice-Client Slim™ ermöglicht eine Kommunikation von Second Life-Bewohnern innerhalb und außerhalb der 3D-Plattform

München, 4. September 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, macht die Kommunikation zwischen den Bewohnern der virtuellen Welt jetzt noch einfacher: Mit SLim™, dem neuen Sprach- und Instant Messaging-Client des Unternehmens, können sich Second Life-Nutzer mit ihren Kontakten aus der virtuellen Welt unterhalten, egal, ob sie sich in Second Life befinden oder nicht. Durch diese gemeinsame Entwicklung von Linden Lab Vivox lassen sich Gespräche oder Textchats sowohl in der 3D-Welt als auch außerhalb führen. Während der Second Life Viewer innerhalb der Welt immer noch die primäre Kommunikationsplattform ist, läuft SLim auf allen Rechnern und dient so als sprachfähiger Instant Messaging-Client, der die Vorzüge der dreidimensionalen Plattform über die virtuelle Welt hinaus erweitert.

SLim baut die Barrieren ab, die derzeit noch in der Kommunikation zwischen virtueller und realer Welt bestehen. Dadurch können Second Life-Nutzer stets Kontakt zu ihren Freunden Kontakt aufnehmen, unabhängig vom Ort oder von der Breitbandverbindung. SLim ist auch ein überzeugendes Tool für Geschäftsanwendungen von Second Life: Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, sich mit ihren Kollegen innerhalb der Welt unterhalten und mit ihnen zusammenzuarbeiten, ohne die Second Life-Anwendung selbst zu starten. Zudem haben Bewohner Zugriff auf ihre Second Life-Freundesliste und erkennen in Echtzeit, ob sie gerade verfügbar sind. Darüber hinaus können Nutzer von einer Text-Unterhaltung in ein Gespräch wechseln oder Freunden, die offline sind, auch Sprachnachrichten hinterlassen.

Seit Linden Lab seine Second Life Voice-Dienste über das Vivox-Netzwerk gestartet hat, ist das Unternehmen mit über 8,5 Milliarden gesprochener Minuten seit August 2007 zu einem der weltweit größten VoIP-Anbieter aufgestiegen. SLim ist die aktuellste Entwicklung in der Voice-Strategie von Linden Lab. Weitere Ankündigungen wird es in naher Zukunft geben.

„Linden Lab war eines der ersten Unternehmen, das den wirklich umwälzenden Effekt, den Vivox Voice in einer virtuellen Welt haben kann, erkannt hat“, sagt Rob Seaver, CEO von Vivox. „SLim ist ein großer, bedeutender Schritt in der Evolution von Second Life und in der gesamten Branche. Die 3D-Welt ist der perfekte Partner für unsere Dienste, und wir unterstützen Linden Lab dabei, die Grenzen ihres Mediums zu erweitern und die Nutzererfahrung ihrer Bewohner auszubauen.“

„Second Life wird immer mehr zu einem Bestandteil des täglichen Lebens unserer Bewohner. Daher sahen wir die Notwendigkeit, unsere Welt über die bestehenden Grenzen hinweg auszubauen und eine konstante Verbindung unabhängig vom Standort bereit zu stellen“, ergänzt Joe Miller, Vice President of Platform and Technology Development von Linden Lab. „Zusätzlich zu den ganzen Vorteilen bei der Kommunikation unter den Bewohnern selbst unterstützt SLim auch die Möglichkeit, Second Life für Geschäftsanwendungen zu nutzen, indem es einen hochwertigen VoIP- und Instant Messaging-Client zur Verfügung stellt.“

Über Second Life und Linden Lab

Second Life ist eine 3D-Online-Welt mit einer schnell wachsenden Bevölkerung aus 100 Ländern weltweit. Die Bewohner bauen und gestalten diese Welt selbst, in der es Häuser, Fahrzeuge, Nachtclubs, Läden, Landschaften und Kleidung gibt.

Das Second Life Grid ist eine fortgeschrittene Entwicklerplattform von Linden Lab, ein Unternehmen, das Philip Rosedale im Jahr 1999 gegründet hat, um eine völlig neue Art des gemeinschaftlichen 3D-Erlebens zu schaffen. Als ehemaliger CTO von RealNetworks war Rosedale an der Entwicklung zahlreicher heutiger Streaming Media-Technologien wie RealVideo ganz vorne mit dabei. Im April 2003 wurde der renommierte Software-Pionier Mitch Kapor, Gründer der Lotus Development Corporation, zum Vorsitzenden von Linden Lab ernannt. Im Jahr 2006 erhielten Philip Rosedale und Linden Lab den WIRED Rave Award for Innovation in Business. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in San Francisco, wo Linden Lab ein erfahrenes Team aus Mitarbeitern mit hervorragenden Kompetenzen in den Bereichen Physik, 3D-Grafik und Netzwerke beschäftigt.

Second Life® und Linden Lab® sind eingetragene Warenzeichen der Linden Research, Inc.
Weitere Informationen über das Unternehmen finden sich unter www.lindenlab.com, über die virtuelle Welt Second Life unter www.secondlife.com.

Für weitere Informationen oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:
Christoph Maier oder Patricia Dittmar bei OCTANE, einem Geschäftsbereich von

LEWIS:
Baierbrunner Straße 15 Telefon: 089 / 173019-37/-14
81379 München Fax: 089 / 173019-99
E-Mail: christophm@octanepr.com oder patriciad@octanepr.com
Web: www.octanepr.de

Marketingkonzeptionelle Möglichkeiten für SL

Marketingkonzeptionelle Möglichkeiten für die virtuelle Welt Second Life

Mit dem Titel „Marketingkonzeptionelle Möglichkeiten für die virtuelle Welt Second Life“ liegt uns nun die Veröffentlichung der Diplomarbeit von Frau Judit Will vor. Die Arbeit erschien im wissenschaftlichen Buchverlag VDM und umfasst 102 Seiten.

Auf der Rückseite des ist zu lesen: [Weiterlesen…]

SL5B: Philip & M’s Opening Keynote VIDEO

Philip Rosedale und Mark Kindom sprechen anlässlich des fünften Geburtstages von Second Life. Unter dem Kürzel SL5B wurde sogar ein Kommitee eingerichtet. Weitere Infos findet man im Second Life Wiki.

Pia Piaggio back to the roots

Wochenlang habe ich mich exzessiv mit meinem neuen Hightech-Equipment und den enormen Möglichkeiten des Onlineseins beschäftigt, und mein Büro so gesehen nur im Notfall verlassen.

Derweil haben die Olivenbäume kräftige Sockelsprosse aus ihrem Stamm herausgeschossen, die dringend entfernt werden müssen. Die Spuren des letzten Regens vor dem Sommer hat die strahlende Sonne schon weggetrocknet und nun gibt es hier normalerweise bis Oktober nur noch eine Wetterlage: Hitze und krustenharte Trockenheit. Das gefällt den Olivenbäumen zwar sehr, aber trotzdem brauchen sie alle Kraft für das Reifen ihrer Früchte, die schon in unzähligen Kügelchen die Baumkronen schmücken.

Olivenhain
[Weiterlesen…]

Philip Rosedale – Das Coolste in Second Life ist Fliegen

Welt-Online im Kurzinterview mit Philip Rosedale

Business-Aktivitäten verlagern sich zunehmend in virtuelle Welt

San Francisco (pte/05.05.2008/13:55) – Second Life® (SL) http://www.secondlife.com entwickelt sich zunehmend zu einer parallelen, virtuellen Geschäftswelt. Dieser Ansicht ist zumindest Philip Rosedale, Erfinder des Online-Universums, der prophezeit, dass sich Business-Meetings in Zukunft verstärkt in den virtuellen Raum verlagern werden. In einem Interview mit der britischen Zeitung The Observer bezeichnet Rosedale die Online-Geschäftsaktivitäten als das „nächste große Ding“ in Second Life. Anstatt sich in ein Flugzeug zu setzen und um die halbe Welt zu fliegen, würden sich Geschäftsleute künftig einfach in virtuellen Konferenzsälen von SL treffen und dort ihre Besprechungen abhalten.

Der Trend zur virtuellen Vernetzung im Businessbereich zeigt sich auch am Beispiel der Online-Community Xing http://www.xing.com . Die Plattform ermöglicht unter anderem die Organisation von Networking-Live-Events, bei denen sich Mitglieder persönlich treffen und ihre virtuellen Kontakte ins reale Leben übertragen. 2007 wurden rund 44.000 öffentliche Live-Events von Xing-Mitgliedern organisiert, so die Information des Unternehmens auf Nachfrage von pressetext. Die Premium-Nutzer hätten zudem die Möglichkeit, Jobangebote auf dem Portal einzustellen und so nach neuen Mitarbeitern für ihr Unternehmen zu suchen. [Weiterlesen…]

Konferenz mit Philip Rosedale in Paris

Einige „Journalisten“ werteten den Rücktritt Philip Rosedale´s als CEO ja ziemlich negativ. Es sieht aber so aus, als habe der Linden Lab® Gründer das Interesse an seinem „Kind“ nicht verloren. Jetzt bleibt Ihm wohl mehr Zeit für Öffentlichkeitsarbeit, und das ist auch gut so. Hier zwei „Amateurvideos“ einer kürzlich in Paris stattgefundenen Konferenz.

Linden Lab ernennt Mark Kingdon zum neuen CEO

Mark Kingdon, neuer CEO von Linden Lab

Hier nun die offizielle deutsche Pressemeldung (Avameo berichtete bereits gestern)

München, den 24. April 2008 – Linden Lab®, Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®, gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Mark Kingdon zum neuen CEO ernannt hat. In seiner neuen Aufgabe wird Kingdon das operative Tagesgeschäft führen und dabei eng mit dem Gründer von Linden Lab, dem früheren CEO und jetzigen Vorstandsvorsitzenden Philip Rosedale, zusammenarbeiten. Mark Kingdon tritt seine Stelle im Juni 2008 an.

Bevor er zu Linden Lab® stieß, arbeitete Mark Kingdon sieben Jahre lang als CEO von Organic Inc., einer führenden Agentur für digitale Kommunikation, und begründete deren Ruf als wegweisende und [Weiterlesen…]

Interview mit Stephanie Posselt

Stephanie Posselt, Autorin, Spanien, Finca

Liebe Avameo Leser, heute möchten wir Euch eine ganz besondere und interessante Person vorstellen, die uns in Zukunft auch hier auf den Avameo begleiten wird. Es ist Stephanie Posselt. Besondere Aufmerksamkeit erweckte Stephanie bei Avameo, weil Sie eigentlich fern vom Medientrubel und dem Web.3D lebt und sich dennoch für das Medium interessiert.

Avameo:

Du hattest mich bereits im letzten Jahr mit einer bestimmten Faszination zu Second Life® angesprochen und sagtest mir, Du wolltest auf Avameo mit schreiben. Erzähl uns wie Du auf Second Life® gekommen bist? Und was mich natürlich auch interessiert ist, wie bist Du auf Avameo aufmerksam geworden? [Weiterlesen…]

IBM und Linden Lab untersuchen Unternehmenslösungen zur Schaffung von virtuellen Welten und Collaboration

München, den 4. April 2008 – IBM (http://www.ibm.com) (NYSE: IBM) und Linden Lab®, (http://lindenlab.com) Entwickler der virtuellen 3D-Welt Second Life®®, (http://www.secondlife.com), loten gemeinsam Möglichkeiten aus, wie sie Unternehmenslösungen für die Entwicklung sicherer und individueller virtueller Welten schaffen und auf der Second Life® Grid Plattform zusammenarbeiten können. Auf der Virtual Worlds 2008 Conference zeigen beide Unternehmen, wie Regionen auf dem Second Life® Grid hinter der Firewall von IBM gehostet werden. Diese Art des Hostings kombiniert die technische Bandbreite und die Sicherheit der BladeCenter von IBM mit den dynamischen Tools zur Erstellung von Inhalten und der regen User Community von Second Life®. [Weiterlesen…]