Pia Piaggio bei #Occupy Wall Street

Vorwort :

Der heutige Artikel hat nicht nur einen aktuellen, politischen und wirtschaftlichen Hintergrund. Sein inhaltliches Schwergewicht unterstreicht auch das besondere Jubiläum, dass mit diesem Artikel erreicht worden ist.

Einhundert 99 Streifzüge durch virtuelle 3D-Welten!

Pia und Stephanie, das physisch-virtuelle Dreamteam der metaversen Berichtserstattung, bringen uns regelmäßig Geschichten und Begebenheiten aus virtuellen 3D-Welten. Welten, von denen so mancher glaubt, sie seien längst tot; andere wiederum behaupten, dass es sie gar nicht wirklich gäbe; und aus denen Dritte wiederum Dinge berichtet, die es nie gegeben hat.

Umso wichtiger ist es, Menschen und Avatare zu kennen, denen man vertrauen, und auf die man sich verlassen kann.

Deshalb sagt das ganze Team von avameo:) – natürlich inklusive aller Avatare – ganz herzlich Dankeschön für hundert neunundneunzig wundervolle Streifzüge, für die tolle reibungslose Zusammenarbeit mit Menschen, die über ganz Europa verteilt sind, und dafür, dass wir uns auf Euch beide verlassen können! (Nachtrag: …auch beim Nachzählen der Streifzüge)

….ja,ja, schon gut liebe Leser… hier ist er ja: der hundertste neunundneunzigste Artikel:

[Weiterlesen…]

Verwelkte Blüten im Apfelland

so tönt es aus der Kolumne von Bettina Gaus

Die Hoffnung, über neue Medien auch neue Zielgruppen zu erreichen, beruht nämlich allzu oft auf einem Missverständnis: dass es dabei vor allem um die Form der Kommunikation geht – und nicht etwa um den Inhalt. Vor zwei Jahren haben einige Bundestagsabgeordnete angekündigt, regelmäßig im „Apfelland“ des Websimulationsspiels „Second Life“ zum Meinungsaustausch mit anderen Spielern zusammentreffen zu wollen. Als ob mangelndes Interesse jüngerer Wählerinnen und Wähler an Politikern nur darauf zurückzuführen sei, dass diese die falsche Hardware benutzen. Es hat sich gezeigt: Daran lag es nicht. Die Blütenträume im Apfelland sind rasch verwelkt.

Dazu sei angemerkt, dass es auf Form und den Inhalt ankommt. Dass Problem hier ist eher, dass unsere Bundestagsabgeordnete nicht fähig sind, die Form adäquat zu bedienen. Statt dessen nutzen Sie eine 3D-Internet-Plattform wie Neanderthaler einen iPod nutzen würden. Sie würden zwei iPods solange aufeinanderschlagen, bis es Feuer gibt.

Im 3D-Internet kann dies die Community live beobachten, wie Politiker versuchen mti iPods Feuer zu machen. Kein Wunder also, dass sich dann die so begehrte Zielgruppe eher dorthin gezogen fühlt, wo Sie sich wohlfühlt und das sind ganz bestimmt nicht die Sprüche von Politikern in Second Life, die man sich auch im Fernsehen genauso anschauen kann.

Dazu ist viel mehr Kreativität notwendig :-) Und die Bereitschaft, die jeweilige Form eines Mediums tatsächlich begeifen zu wollen!

Ein Kommentar dazu, dass Second Life als „Websimulationsspiel“ bezeichnet wird, verkneife ich mir vorsichtshalber einmal ;-) Aua Aua Aua

Top Thema Nahostkonflikt in Second Life

Wie Torridluna per Twitter meldet, findet heute eine Veranstaltung zum Nahostkonflikt (Gazastreifen-Israel) statt, welche in SL zu verfolgen ist.

Weitere Infos hier

MBC News hat sich gestern auch dem Thema gewidmet

Pia Piaggio wird politisch

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Anfang letzten Jahres machten sich die deutschen Politiker auf ins Second Life und eröffneten Politik Land, das politische Deutschland im Netz. Diese Initiative ging jedoch weniger von der ausgelasteten Bundesregierung aus, als von dem politisch engagierten Christian Hochhuth, der dadurch sein Web Forum politik.de begehbar für Avas und Avinnen machen wollte. Die These lautete „Wenn die deutsche Politik das reale Ich seiner Bürger schon nicht motivieren kann, dann versucht sie es halt mal mit dem virtuellen Ich. Vielleicht sind Avatare weniger politikmüde.“ Also entwarf man eine Sim, baute dort die deutsche Politiklandschaft dreidimensional auf und tat anfangs einiges dafür, was reichlich Traffic schaffen sollte. Man bot den politischen Dienstag an , wo sich Parlamentarier ihren Fans oder Feinden virtuell stellten. Es gab Podiumsdiskussionen zu diversen Themen, die sogar recht gut besucht waren. In einem Interview, als Video gepostet am 24. April 2007 sagte Christian Hochhuth zur Intention dieses virtuellen Unterfangens, man wolle dadurch den „Spaßfaktor” an der Politik vergrößern.

[Weiterlesen…]

Pia Piaggio beim Pink Floyd Konzert

PiaIch habe gar nicht lange gefackelt. Eile war geboten, nachdem ich es bei Virtual World Info gelesen hatte: In wenigen Stunden wird im Second Life ein Pink Floyd http://www.floydian.de Konzert stattfinden. Also logge ich mich ein und entführe Pia Piaggio direkt vom Strand zur Konzertbühne.

„Och Mensch Stephy,“, jammert Pia, „ jetzt machst du gleich wieder den totalen Stress. Dabei freue ich mich so sehr, dich wiederzutreffen! Lass uns doch noch ´nen Drink nehmen und uns dann gemütlich aufmachen.“ Aber ihr letzter Satz geht schon im Teleportsog unter.

Die betagte Musikertruppe hat sich mit ihrer Show auf dem Gelände von New Media Consortium (NMC) angesiedelt. Wiederbelebt wird das Album „The Wall“ von 1979 und die damalige Reallife-Show vom 21.Juni 1990 in Berlin . In Zusammenarbeit mit CARP (Cybernetic Art Research Project) machte sich die Band daran, eine virtuelle Show daraus zu entwickeln. Die erste Second-Life- Version wurde vierzehn Mal gezeigt und zog insgesamt 1260 Avatare in ihren Bann. Zunächst gab es jedoch nur eine abgespeckte Darbietung, sowie jede Menge Poseballs zum Benutzen. Die Überarbeitung zeigt nun die totale Show und nennt sich „The Wall V-2“. Na, Pia Piaggio, dann mal los zum Ort des Geschehens auf der Sim NMC Campus West . [Weiterlesen…]

Experten raten zur Selbstregulierung in virtuellen Welten

Das Ergebnis der am Mittwoch stattgefundenen Diskussion „reales Recht für virtuelle Welten“ welche von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Hans-Bredow-Institut organisiert wurde, ist eindeutig: Selbstregulierung statt komplexe Reglementierung. In einem Artikel bei heise führt man weiter aus:

„Die Politik habe dabei höchstens darauf zu achten, dass allgemeine ethische und gesellschaftliche Werte eingehalten werden“.

Exodus in virtuelle Welten

ExodusMit seinem Buch „Exodus to the Virtual World“ nimmt Edward Castronova sich das Thema „Virtuelle Welten“ aus politischer, sozialer und ökonomischer Sicht vor. Castronova zu der Frage nach Standards in einem aktuellen Interview mit golem: „Ja und nein. Es wird Erstens vermutlich eine Koalition verbundener Welten geben, sofern das mehr Effizienz bringt. In etwa so wie in Second Life, wo Koalitionen die ökonomischen und sozialen Interaktionen verbessern. Und es gibt Bestrebungen, eine Art „Avatar-Standard“ zu entwickeln, damit ich meine Figur von einem MMOG ins nächste mitnehmen kann. Den werden aber vermutlich nur die MMOGs der zweiten Reihe wirklich benutzen, Blizzard etwa dürfte daran keinerlei Interesse haben.

Es wird zweitens auch ein Universum von separaten, abgeschotteten Welten geben, die eine große Bandbreite menschlicher Fantasien bedienen. Jeder Traum, den ein menschliches Wesen haben kann, wird innerhalb einer dieser virtuellen Welten zu finden sein.“

Die Themen der 50. Sendung von LIFE 4-U

HISTORISCH! WEGWEISEND! UNENTBEHRLICH!

Jetzt spricht die Community: Stimmen zur 50sten Sendung von LIFE 4-U!

UNABHÄNGIGE POLITIK! ZUM MINDEST IM ZWEITEN…

In RL-Italien macht sich Silvio Berlusconi bereit zum politischen Comeback! Doch die fragwürdige Verquickung von politischer und medialer Macht wird im Second Life® immer mehr zum Thema!

WAR ER’S WIRLICH?

Ein junges Mädchen ist verschwunden! Und ein Mann gerät unter Mordverdacht! Was diese Geschichte mit einer Ein-Mann-blues-band und der 50sten Sendung von LIFE 4-U zu tun hat – das erfahren Sie nur bei uns!

Online-Durchsuchungen in Second Life

Zum Thema „Online-Durchsuchungen“ stehen am Donnerstag, den 08.11.2007 folgende Politiker der vier großen Bundestagsfraktionenauf dem Podium auf der Insel Politikland:

  • Dr. Hans-Peter Uhl,
    MdB, Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (CSU)
  • Dieter Wiefelspütz,
    MdB, Innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion (SPD)
  • Gisela Piltz,
    MdB, Innenpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion (FDP)

  • Wolfgang Wieland,
    MdB, Sprecher für innere Sicherheit Bündnis 90/Die Grünen



Link: sevenload.com

Politiker auf Stimmfang in Second Life

politikAuf dem virtuellen Podium im „Politik-Land“ diskutierten gestern, Dienstag, 08.05.2007, die Bremer Landtagsabgeordneten Dr. Rita Mohr-Lüllmann (CDU), Anja Stahmann (Bündnis 90/ Die Grünen), Holger Mirbach (FDP) und Sirvan Cakici (Die Linke). Ein weiterer Gast war der Geschäftsführer von politik-digital.de, Christoph Dowe. Er diskutierte mit den Politikern über Wahlkampfstrategien und neue Technologien im Internet. Moderiert wurde die Veranstaltung von Christian Hochhuth, Projektleiter von politik.de.

Neben der Podiumsdiskussion bietet das Politik-Land auch weitere Online-Angebote zur Wahl in Bremen. Nicht nur der Wahl-O-Mat wurde [Weiterlesen…]