Kirchenengagament in Virtuellen Welten – Ein Resumeé

Über das Projekt der Kirche in virtuellen Welten berichten wir seit 2008 hier auf Avameo. Das Referat Medienpastoral zieht nun ein Resumeé bzgl. des Engagements in Second Life:  

“ … Das Projekt hat gezeigt, dass virtuelle 3D-Welten im Internet ein sinnvolles pastorales kirchliches Handlungsfeld sind. Die Gestaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten kommen dem kirchlichen Auftrag, das Evangelium zu verkündigen, entgegen. …“

Obschon OpenSimulator als künftige Alternative in Betracht gezogen wird, ist man der Meinung, dass hier noch ca. zwei Jahre Entwicklungszeit zu erwarten sind, bis die Usabilität und Attraktivität von Second Life erreicht wird. Desweiteren hält man einen browserbasierten Zugang für die Ansprache einer breiteren Zielgruppe für förderlich.

Ein detaillierter 16seitiger Projektbericht ist hier verfügbar.

Das Projekt wird noch bis Ende 2011 von der Goethe-Uni Frankfurt finanziert.

Zusammenfassung Projekt E-Learning 3D | Uni Bielefeld

Soeben hat Dennis Schäffer den Foliensatz über das Projekt E-Learning 3D auf Slideshare gepostet. Von den Aktivitäten der Universität Bielefeld berichteten wird erstmals 2008, die dem Vorbild der RFH Köln folgten und in Second Life die Möglichkeiten des Lernens in virtuellen dreidimensionalen Räumen erforschten. Der Foliensatz bringt die Ergebnisse des Projektes komprimiert auf den Punkt.

Science in 3D

Science in 3D hörte sich für mich anfangs nach Avataren in Laborkitteln an, die in merkwürdig sterilen und phantastischen Versuchsumgebungen zu virtuellen Frankensteins avancieren wollen.
Wie sich herausstellte, hatte ich den Spirit von Second Life mal wieder gründlich unterschätzt.


pots37-kopie

Im virtuellen Hörsaal der Uni Potsdam tummelte sich um 16:00 Uhr das typische bunte Second Life Avatarvolk in seiner schillernden Vielfalt.

Über 40 Teilnehmer aus Europa und ein Gast aus New York sind zusammengekommen, um über den Nutzen virtueller Räume zu informieren, informiert zu werden und zu diskutieren.


posdam04-kopie

Prof. Dr. Christian Lattemann von der Uni Potsdam eröffnete die Vortragsreihe mit seinen Erfahrungen, die er bei seiner Arbeit in Second Life gesammelt hat, und ging dabei näher auf die Potentiale, aber auch auf die Einschränkungen von virtuellen Welten ein.


potsdam03-kopie

[Weiterlesen…]

Community Meeting in Berlin 3/3: BIZZin3D

Das BIZZin3D Meet up

Pünktlich um 16:00 Uhr startete am 02. Juni 2009 das von Tobias Neisecke und Jan Northoff organisierte 3D-Internet Business Meet Up in den Osramhöfen in Berlin.

Es gab vier Diskussionsrunden, zu denen hochkarätige Vertreter des 3D-Internets eingeladen waren. Ein kurze Übersicht darüber, wer mit wem und zu welchem Thema gesprochen hat
gibt’s auf der Open Sim-Seite von TalenRraspel virtual world ltd., die Übertragungen sind auf ustream.tv
zu sehen.

[Weiterlesen…]

Lernen der besonderen Art

Pressemitteilung

Wiesbaden, 09.06.2009

Lernen der besonderen Art

Offizielle Pressemitteilung vom 09.06.2009

Wiesbaden, Tübingen 09.06.2009

am 10. Juni 2009 findet eine ausgewöhnliche Veranstaltung im 3D-Internet statt. Während der Veranstaltung präsentieren 3 Gruppen und insgesamt 13 Teilnehmer ihre Projektarbeiten, die im Rahmen des Programms blendedPLUS entstanden sind. In der sechswöchigen Workshop-Reihe durchliefen 13 Entscheider beruflicher Bildungsträger einen eintägigen Präsenzworkshop sowie sechs virtuelle Präsenztermine in Second Life. Das Programm wurde von SLTalk & Partner in Kooperation mit den Regionalbüros der Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung Karlsruhe, Pforzheim und Mannheim konzipiert und durchgeführt.

[Weiterlesen…]

Projekt Natal: Ohne Eingabe

Eingabegeräte, sogenannte Human Interfaces, dienen dazu, den Willen eines Menschen in ein Format zu bringen, dass der Computer verarbeiten kann. Beim Schreiben dieses Textes drücke ich die entsprechenden Tasten auf der Tastaur, und erhalte den Text auf dem Bildschirm. Völlig einfach, logisch und selbstverständlich. Und was wäre, wenn man all das nicht mehr braucht? Keine Tastatur, keine Maus… nur noch Sprache und Bewegung…. [Weiterlesen…]

Community Meeting in Berlin 1/3

Berlin, Hauptstadt, Brandenburger Tor, früher mal die Grenze, Checkpoint Charly. Flucht vor dem Wehrdienst, Playboy 51, Cindy aus Marzahn. All das hatte ich im Kopf, als wir zum BIZZin3D über die Autobahn Richtung Nord-Osten fuhren. Von den Ausmaßen der Stadt hatte ich keine Ahnung, von den öffentlichen Verkehrsmitteln genausowenig wie von der Tatsache, daß „Tiergarten“ kein Zoo, sondern ein Bezirk ist.

Aus Neugierde und Vorsicht waren also alle meine Antennen auf Empfang, mein Hirn versuchte dagegen ständig, Mittel gegen die Reizüberflutung zu finden. Vergeblich.

Eigentlich wollten wir Sonntags zum BIZZin3D Startup Meeting, wir haben aber noch kurzfristig am Samstag Abend beim Second Life Community Meeting (SLCM09) teilgenommen. Am nächsten Morgen nahmen wir auch am Brunch dieser Community teil, wo wir Hanno Tietgens persönlich kennengelernt haben.

So waren wir also unterwegs. Von einem Termin zum Anderen, ohne den gnädigen Realitätsfilter, den das Hirn einschaltet, wenn es ihm zu viel wird. Denn dafür war Vieles, dass ich erfuhr zu neu, zu interessant, manchmal sogar zu unglaublich.

[Weiterlesen…]

5. BlendedPLUS InWorld-Termin

Nachdem unsere Teilnehmer im vierten blendedPLUS Termin Projekte definiert haben, ging es im fünften Teil darum, den derzeitigen Stand der Projekte, Probleme, Erfolge und Fragen zu diskutieren.

Hier haben sich wieder einmal fachkundige Spezialisten unter unsere Teilnehmer gemischt: Daffodile Fargis, der Avatar von Nergiz Kern, und schon bekannte SL-Residents waren wieder dabei.

Dieser hat zu den Fragen, die das Erstellen von Objekten betrafen, mal ganz lässig einen „Bastelkurs“ für die Teilnehmer improvisiert, Nergiz Kern konnte zum Thema E-Learning in Second Life wichtige Informationen bringen.

Besonders interessant fand ich die Nebenstömungen, dass beispielsweise ein Projekt „Hörsaal“ selbstständig, fast aus dem Nichts entstanden ist, was die Teilnehmergruppe auch über den Kurs hinaus zusammenhalten wird, und weitere neue Entwicklungsmöglichkeiten schaffen kann.

Darüberhinaus war zu spüren, dass das Medium SL immer vertrauter wird, denn sogar die anfangs noch etwas „steife“ Kommunikation ist, wenn es um ein heißes Thema ging, plötzlich „locker und flockig“ geworden, als hätten die Teilnehmer vergessen, dass sie vor einem Computer sitzen, und ihre Gesprächspartner hunderte von Kilometern entfernt sind.

Pia Piaggio im Theater Teil 2/2

Teil 2 von „Pia Piaggio im Theater“

10 Tage später , die ich im Wesentlichen damit verbrachte, auf Pia einzureden, sie möge sich doch bitte ein entsprechendes Outfit drag-and-dropen. Im Theater gäbe es einen Kleiderkodex und bei einer Premiere erst recht, daran würde ganz sicher auch der virtuelle Raum nichts ändern. Zu guter Letzt wurde sie einsichtig – uffzz!


Pia Piaggio

Am Premierenabend schwebt Pia gut eine halbe Stunde vor Beginn auf den Theaterplatz. Das Lagrisiko ist wie gesagt recht hoch und sie will sich da auf keinen LindenkolLaps einlassen. [Weiterlesen…]

4. BlendedPLUS Termin

Gestern hat die Projektarbeit in unserem SL Basics BlendedPLUS Seminar angefangen.

Dazu haben die Teilnehmer eigenständig Gruppen gebildet, und Projekte definiert, die es in den nächsten Wochen umzusetzen gilt. Vorgestellt wurden die Projekte anschließend mit Hilfe von Darstellungstools in der 3D-Welt, um die anderen Gruppen über die jeweiligen Vorhaben zu informieren. Bei Themenüberschneidungen wie z.B. bei dem Erstellen von Objekten.

Schwerpunktmäßig ging es, wie bei einem Seminar mit bildungsaffinen Teilnehmern zu erwarten war, darum, wie die 3D-Welt für Lehr- und Lernzwecke genutzt werden kann. Die Ideen gingen von einem Tool für eine pädagogische Rundreise, über die Überlegung, in welchem Format Inhalte in der 3D-Welt präsentiert werden können, bis hin zu den Voraussetzungen, die Dozenten in virtuellen Welten zu erfüllen haben.

Zu unserer Überraschung und Freude hatten wir sogar zwei erfahrene Residents, Slade Korobase und Kompagnon, zu Gast. Und trotz ihres abenteuerlichen Aussehens entpuppten sich die zwei als interessierte Zuhörer und, wie sich im Anschluß an das Seminar im Gespräch herausstellte, durchaus kompetente Residents!

Jean Paul Martin würde da wahrscheinlich wieder sagen: „Der Geist manifestiert im Netz“

In diesem Sinne freue ich mich darauf, wenn auch die Projekte im Netz manifestieren ;-)