Was machen wir eigentlich?

manchmal hilft die x.te Antwort auf die Frage

Was macht ihr da eigentlich?

Seit ca. 3 Jahren arbeite ich daran, zu formulieren, was wir eigentlich tun. Immer wieder, formuliere ich meine Antwort neu, um der „Welt da draußen“ immer besser verständlich zu machen, was und wie wir es tun. Heute kam eine E-Mail mit einer Anfrage, was wir genau machen bei unseren „3D-E-Learning-Kursen“. Teile der E-Mail möchte ich hier replizieren. Ich finde Sie ist mir gut gelungen :-) Hier ein paar Auszüge aus der E-Mail:

das Seminar wurde speziell für Entscheidungsträger in Bildungseinrichtungen und für Lehrkräfte entwickelt. Die TeilnehmerInnen erwerben die Grundlagen, um sich sicher und souverän in Virtuellen Welten bzw. Second Life zu bewegen. Darüber hinaus werden konkrete E-Learning-Anwendungen vorgestellt und Institute sowie bestehende Bildungseinrichtungen besucht. Im Rahmen kleiner selbstdefinierter Projekte haben die Teilnehmer die Möglichkeit weitere praktische Erfahrungen zu sammeln.

Das Seminarkonzept ist so angelegt, dass wir uns mit einer maximalen Gruppegröße von 15 Leuten auf Bildungsexpedition ins Metaversum begeben. Eine Gruppe wird jeweils von 2 erfahrenen Trainern betreut und geführt. I.d.R. starten wir mit einem Präsenztermin als Auftaktveranstaltung, gefolgt von 6 virtuellen Präsenzterminen in Second Life zu je 2. Std. pro Woche, meist Abends.

Begleitet werden die physischen und virtuellen Präsenztermine über unsere eigene Learning-Management-Plattform unter moodle.avameo.de. Hier erhalten Sie den Zugang zu den Inhalten für das Selbststudium wie: Orientierung, Avatarsteuerung, Wichtige Institute in Second Life, Suchfunktionen, Transaktionssystem, Erstellung von Objekten usw. usf.

Das Grundseminar gibt es mit zwei Bausteinen als Anwendungsfelder. Neben den Anwendungsfeld E-Learning starten wir am 1. September mit dem zweiten Anwendungsfeld Kunst & Kultur. Diesen Kurs führen wir in Kooperation mit der stART09 durch (www.startconference.org).

Zur Zeit sind die neuen Flyer und Anmeldeformulare noch in Bearbeitung, einen weiteren Eindruck vermittelt Ihnen aber auch der Flyer, der vorangegangenen Veranstaltungen. Diesen habe ich Ihnen im Anhang beigefügt, ebenso habe ich Ihnen auch die Zusammenfassung unserer Vortragsreihe aus dem letzten Jahr angehängt.

Wer jetzt dabei sein will, meldet sich am Besten frühzeitig bei twuertz@avameo.de an. Denn insgesamt werden wir in diesem Jahr noch max. 2 Kurse starten und die Teilnehmeranzahl ist auf 10-15 Personen pro Seminar begrenzt.

Kostensenkung mit Hilfe virtueller Welten

Gestern hat das erste Seminar zum Thema „Kostensenkung mit Hilfe virtueller Welten“ von Andreas Mertens in der Lamarc-Villa in Wiesbaden stattgefunden.

Der Vortrag über den derzeitigen Stand des WEB2.0 in Verbindung mit dem 3D Internet hat bei den anwesenden Spezialisten aus Wirtschaft, Marketing und Consulting für Diskussionsstoff bezüglich Möglichkeiten und Gefahren gesorgt.

Fast spontan ergaben sich rudimentäre neue Geschäftsideen und Innovationen.

Für mich mal wieder eine physische Manifestation des WEB2.0: Zusammenkommen und gemeinsam über den Tellerrand schauen…

Der Seminarraum

Der Seminarraum

Fragezeichen... Hemmschuh oder Möglichkeit?

Fragezeichen... Hemmschuh oder Möglichkeit?

in Aktion...

in Aktion...

blendedPLUS mit Second Life

nach dem großen Erfolg der Vortragsreihe „The Next Generation: E-Learning im 3D-Internet“ im letzten Jahr waren bei den Teilnehmenden viele oft weiterführende Fragen offen.



Deshalb bieten wir Ihnen nun eine Fortsetzung in Seminarform an.

Ziel ist es Bildungsformen in Second Life kennen zu lernen und praktische Erfahrungen in der Umsetzung zu sammeln. Sie haben außerdem die Möglichkeit, eigene Ideen für dieses Medium umzusetzen. Dabei nutzen wir die Vielfalt des Lernens im 3D-Internet , so dass Sie die Chancen und Grenzen „live“ erleben können.

Das blendedPLUS Konzept

Dem Online-Seminar vorgeschaltet ist ein Einführungsworkshop (bitte notieren: 20.4.2009 in Karlsruhe, Eintritt frei). Nach diesem entscheiden Sie über Ihre Teilnahme am nachfolgenden Online-Seminar (6 Präsenztermine in Second Life ab 23.4.2009). Zusätzlich steht ihnen eine herkömmliche Online-Plattform mit den Inhalten zur Verfügung unter moodle.avameo.de. Diese können Sie parallel zum Selbststudium zu den virtuellen und physischen Präsenzterminen wahrnehmen.

Nutzen Sie die Chance und erkunden unter fachkundiger Anleitung welche Möglichkeiten Second Life bietet.

Detaillierte Informationen zu Durchführung, Ablauf und Terminen sowie Anmeldeformulare finden Sie im beigefügten Flyer.

Anmelden können Sie sich per Fax (siehe Flyer), unter moodle.avameo.de oder über XING.

Grundlagen Seminar Second Life

in eigener Sache möchte ich Euch in Kooperation mit der IT-Akademie Hessen auf ein Second Life Grundlagen-Semianar hinweisen.

Das Seminar ist für Menschen in ausbildenden Berufen konzipiert, also Lehrer, Trainer, Dozenten, Lehrbeauftragte, …. Es kostet 280 € für zwei Tage und findet im März statt.

Details über die Inhalte findet man auf den Seiten der IT-Akademie Hessen under diesen Link. Verbindliche Anmeldungen laufen ausschließlich über das Buchungssystem der Akademie.

PH Freiburg: Umfrage zu Lernen in Second Life

Im Rahmen eines Forschungsseminares im Fachbereich Medienpädagogik bei Fr. Dr. Reimann an der PH Freiburg führen die Studierenden sowohl qualitative als auch quantitative Verfahren zum Thema „Lernen in SL“ durch. hierzu haben die Studierenden folgenden Fragebogen entwickelt.

Die Arbeit baut auf die exploratove Studie „User Acceptance of Virtual Worlds“ von M. Fetscherin & C. Lattemann auf. Nach dieser Studie nutzen 86% der Second Life User das Medium als Lernumfeld.

Die PH Freiburg freut sich über die Teilnahme der Avameo Leser.

Pia Piaggio prüft die Dresdner Bank

In einem vorangegangenen Beitrag von Anfang Mai schrieb ich: „……und nun gibt es hier bis Oktober normalerweise nur noch eine Wetterlage: Hitze……“. Gut, dass ich das Wort normalerweise in diese Aussage gesteckt habe, denn sonst würde ich jetzt ganz schön doof dastehen. Falls es sich in Deutschland noch nicht herumgesprochen hat: Das Wetter auf der Iberischen Halbinsel ist bisweilen eher Deutsch; kühl, grau und durchsetzt von Niederschlägen.

Regenwetter

Wie ich höre, herrschen dagegen in Mitteleuropa südländische Temperaturen. Selbst Nichtraucher verschlägt es vor die Kneipen oder in Biergärten, obwohl sie dort vom Rauch des wichtigsten Accessoires der Unbelehrbaren belästigt werden. Dann muss es schon ganz schön heiß sein im Deutschland. Glückwunsch, Ihr Lieben, das scheint einen guten Sommer zu geben.

[Weiterlesen…]

3d Internet – Technik Euphorie oder Paradigmenwechsel?

In dem Artikel der Zeit „Seminar beim Avatar – Wie das Internet unsere Schulen und Universitäten verändern wird“ lehnt man sich schon weit aus dem Fenster. Doch die Argumentationskette scheint schlüssig: Viele Geek´s konstruieren ein phantastisches Zukunftsbild und es kommt dann doch ganz anders. So wird Al Gore mit folgenden Worten zitiert: „Im nächsten Jahrzehnt wird ein Grundschüler von der Schule nach Hause kommen und sich, statt Nintendo zu spielen, in die Library of Congress einloggen und das gesamte Universum der Informationen durchforschen“ was er 1993 gesagt haben soll. Bestenfalls sind heute, 15 Jahre später, die Hochschüler soweit. Und so reihen sich weitere Prophezeiungen von Visionären in die Kategorie „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“.

Was aber jetzt mit dem 3D-Internet auf die Bildungseinrichtungen zukommt, hat doch eine völlig neue Qualität. Besonders die Hochschulen sind gezwungen dieser Entwicklung Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. „Gewinnen wird, wer weltweit die besten Vorlesungen, Seminare und die beste Betreuung übers Internet anbietet“ und schon heute kann man sich einen Vorgeschmack holen was da kommen wird, in dem man beispielsweise die Haward Law Schule in Second Life® besucht.

Simon Krätschmer fasst in seinem Artikel „Ausnahmsweise mal kein Schwachsinn“ die momentanen Entwicklungen noch etwas weiter zusammen, wobei er einleitend sagt: „…hoffentlich können sie mir folgen“.

Online-Coaching mit Innovationspreis ausgezeichnet

Die Firma LPScocoon wurde für ihre virtuellen Systemaufstellungen mit einem Innovationspreis ausgezeichnet. Durchgeführt werden die Aufstellungen online unter Verwendung einer speziellen 3D-Darstellungs-Software.

Systemaufstellungen gehören zu den modernen (systemischen) Formen in der therapheutischen Arbeit und mittlerweile auch in der Organisationsarbeit. U. a. machen Systemaufstellungen komplexe soziale Beziehungen innerhalb einer Familie oder Organisation transparent. Dies führt zum besseren Verständnis der aktuellen Situation, aus der dann entsprechende Veränderungsarbeit geschehen kann.

Hierzu Wikipedia:

Eine Systemaufstellung ist eine Übung innerhalb einer in Seminarform angebotenen Veranstaltung und der Oberbegriff für verschiedene Aufstellungsformate, von denen die Familienaufstellung die bekannteste ist. Allen Aufstellungsformaten gemeinsam ist die Vorgehensweise, dass Personen als sogenannte Vertreter eine Benennung – (im Sinne von „Vertreter für …“) – erhalten, im Raum aufgestellt werden und im Zuge einer Prozessarbeit nach ihrer Wahrnehmung innerhalb des aufgestellten Systems befragt werden. Ein Kernpunkt des methodischen Vorgehens bei der Durchführung von Systemaufstellungen ist es, insbesondere solche Systemdynamiken durch die Aufstellungsmethode zu betrachten, die durch logisch rationale Erwägungen i.a. weniger effektiv erfahrbar gemacht werden können. Zielsetzungen können dabei auch allgemeine Klärungsanliegen oder Fragen zum Management und Selbstmanagement innerhalb sozialer Systeme (z. B. bei Fragen aus dem beruflichen Kontext) wie z. B. bei Organisationsaufstellungen oder Strukturaufstellungen sein.

Second Life auf orbit-iEX-Messe in der Schweiz

Wer glaubt, mit dem nachlassenden Medien-Interesse an virtuellen Welten sei der Second-Life-Hype am Ende, täuscht sich. Jede Woche eröffnen Unternehmen neue virtuelle Filialen und übertreffen sich gegenseitig mit innovativen Einsatzszenarien.

Weitere Infos findet man hier.

Neue Medien: Lernformen der Zukunft

Das Netzwerk Bildung der Friedrich-Ebert-Stiftung lädt am 5. und 6. Mai 2008 zu einer Konferenz über Lernformen. Ist die Nutzung neuer Medien auch in Schule, Aus- und Weiterbildung heute selbstverständlich? lautet eine der Kernfragen, die in Berlin beantwortet werden sollen.

U.a. auch zu folgendem Thema mit Impulsreferat auch von Matthias Rückel und anschließender Diskussionsrunde:

Virtual Reality als Werkzeug: Computergestützte Simulation in der Aus- und Weiterbildung
In Second Life® kann man spielen, Handel treiben, kommunizieren – und sich in Seminaren und bei Vorlesungen fortbilden. Hier werden Möglichkeiten und Grenzen von virtuellen 3D-Welten in der Aus- und Weiterbildung sowie von simulationsgestütztem Lernen in Ausbildung und betrieblicher Praxis diskutiert.

Siehe auch hier www.checkpoint-elearning.de/article/5352.html