Die Show zwischen den Welten auf der #start09

Nach intensiver Organisation steht sie endlich! Die Show zwischen den Welten!

Nachdem in SL sich seit einiger Zeit die Kunst und Kulturszene explosionsartig entwickelt, dachten wir, dass es für alle gewinnbringend ist, wenn wir das nach außen tragen, zu denjenigen, für die SL vielleicht noch immer ein virtueller Sündenpfuhl ist, oder die noch gar nichts davon gehört haben.

Dafür haben wir uns in die stART09 eingeklinkt, um den dortige Experten einen Einblick in die Welt von Second Life, und somit in das Potential virtueller Welten zu geben.

Doch womit könnten wir sie begeistern? Es sollte eine Show werden, die so viel SL Möglichkeiten aufzeigt, wie es nur irgendwie geht. Auf unsere Ausschreibung hin haben wir viele interessante Vorschläge erhalten, aus denen sich dann ein Gedanke zusammengesetzt hat. Wir brauchen Musik, Farben, Bewegung, Objekte, Interaktion, Grenzenlosigkeit und die Erfahrung derer, die schon länger in SL als Künstler aktiv sind.

Das alles soll in eine Show gepackt werden, die nicht länger als 30 Minuten dauern darf, und trotzdem den unbedarften Zuschauer nicht erschlägt.

Nun steht das Event, und morgen um 15:00 Uhr Berliner Zeit und 06:00 AM SLT geht es im großen Ballsaal des Rose Theaters los.

Und weil es ein richtig schöner Ort ist, hier noch mal das Video zum Vorfreuen:



Ein Abend bei Jaynine Scarborough

Kennengelernt habe ich Juliane Gabriel in Berlin auf dem Community Meeting vor ein paar Monaten.


01_jay

Für mich war damals die Vorstellung neu, reale Musik zu machen, und diese dann Live in SL zu präsentieren. Also habe ich mir ein paar ihrer Filme auf Youtube angesehen, und war begeistert! [Weiterlesen…]

Neues aus der Draxtor-Schmiede

Gestern bin ich über ein Video gestolpert, dass mich richtig umgehauen hat!

Nachdem Bernhard Drax aka Draxtor Despres neue Maßstäbe im „virtuellen Journalismus“ gesetzt hat, ist er nun einen Schritt weiter gegangen, und erobert andere Medien in der virtuellen Welt.

Ist Second Life lebendig und eine ernstzunehmende Arbeitsumgebung geworden?

Ist die Zeit des Pixeldatings langsam vorbei und werden nun Inhalte geschaffen, die über die InWorld-Bedeutung hinaus gehen?

Haben die Investitionen an Zeit, Geld und Nerven schon den Punkt erreicht, an dem eine Aussicht auf ein Rollback/ROI besteht?

Ich wünsche Drextor Despres und Pooky Amsterdam, dass sie einen Stein ins Rollen gebracht haben. Und wenn es vielleicht doch nur ein Kieselstein sein mag, so besteht die Hoffung, dass er eine ganze Lawine auslöst.

Mir persönlich sellt sich nur die Frage: Was hat das Video bei Youtube in der Kategorie „Comedy“ verloren?


Das Gridhikers Projekt

Die Welt von Second Life bietet Möglichkeiten zur Realisation zahlreicher Ideen. Erfolgreich sind dabei die, die die Stärken des Systems zu nutzen wissen, nämlich hauptsächlich die Immersion und die Kollaboration. Das zeigt sich momentan an der E-Learning Entwicklung, und in der Vergangenheit an der „erotischen Kollaboration“.

Nun rutscht eine weitere Idee in Second Life immer mehr in den Vordergrund: Die Kunst!

Skulpturen und Plastiken können dreidimensional dargestellt werden, Bilder kann der Künstler in Szenarien einbinden, die allen physischen Gesetzen trotzen, über Multimediaeffekte kann er eine dichte Atmosphäre erzeugen, und er selbst hat die Möglichkeit, mit seinem Publikum in Interaktion zu treten.
Kunst kann erlebbar werden.

Im Rahmen meiner Entdeckungstouen in der virtuellen Welt
bin ich auf eine Gruppe junger Leute gestoßen, deren Affinität zur Kunst ein entsprechendes Engagement in Second Life mit dem Namen Gridhiker Projekt bewirkt hat.


01_artifex-2

[Weiterlesen…]

Pia Piaggio in der factory of e-motion

Die Szenerie rund ums Web 3D ist derzeit ein wenig so, wie im Schwimmbad oder am Strand. Da dümpelt ein großes Wasser vor sich hin und manche stürzen sich ohne zu zögern in die vielversprechenden Fluten, andere vollziehen einen ausgiebigen Akklimatisierungsprozess und lassen sich langsam hineingleiten, einige stehen ratlos am Rand, strecken nach einigem hin und her mal ihren Fuß hinein oder lassen die Beine darin baumeln und wieder andere betrachten das Treiben verstohlen aus der Ferne.

Mit Köpper rein

Einige Beachtung wurde im Juli einem gern gesehenen Badegast im Second Life geschenkt. Keine mindere Institution als die Fraunhofer Gesellschaft stürzte sich mit lautem Platsch in den Community-Trubel. Immerhin zählt Fraunhofer gut 13.000 wissenschaftliche Mitarbeiter und ist die größte Gesellschaft für angewandte Forschung in Europa. Es setzt sich aus fast 60 Instituten zusammen, denen jährlich ein Budget von circa 1,7 Milliarden für ihre Arbeit zur Verfügung steht. Da kann man schon was mit machen.

Wellen machen

Das dachte sich auch das Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, kurz IPA, in Stuttgart und zwackte einen Teil der zur Verfügung stehenden Gelder für ein zweites Leben ( lol ) ab. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des IPA wurde im Juli die factory of e-motion auf der hauseigenen Sim im Second Life eröffnet. Der Name ist ein schönes Wortspiel: Es geht um Begeisterung und um die elektronischen Medien, die benutzt werden, um die Dinge in Bewegung zu bringen. Verantwortlich für das virtuelle Projekt zeichnet sich der Diplom Ingenieur Stefan Seitz, der im Second Life „…..ein hervorragendes Medium, um unsere Arbeit der Öffentlichkeit darzustellen….“ sieht.

Tief tauchen

Was es da zu sehen gibt, ist derzeit wohl einzigartig und aus programmiertechnischer Sicht phänomenal. „ Die Herausforderung lag vor allem darin, die Steuerungslogik für die Produktion abzubilden – also dem System beizubringen, ein Bauteil auf Maschine A zu produzieren, zu Maschine B zu transportieren und dort zu montieren. Die Plattform Second Life bietet dafür bisher keine Unterstützung“, erklärt Stefan Seitz, der im IPA auf Logistik spezialisiert ist. Was das konkret bedeutet, soll Pia Piaggio entdecken und ist heute mit seinem aka LeanAce Noel verabredet, um sich das Fabrikgeschehen näher erläutern zu lassen.

[Weiterlesen…]

E-Learning: Genetik zum Anfassen

Wie war das noch mit Mendel und den Bohnen? Warum sind die dreifarbigen Glückskatzen immer weiblich oder waren sie immer männlich? Ist „Bio Unterricht“ gesünder als anderer?

Auf fast alle diese Fragen gibt es eine Antwort. Genome Island wurde von der Texas Wesleyan University erbaut, um ihren Studenten und anderen interessierten eine Möglichkeit zu geben, Genetik auf hohem Niveau spielerisch zu erfassen.


01-genome

[Weiterlesen…]

Ballooning – Der ruhige Weg durch die Sims

Samstagmorgen, 08:00 Uhr, das Tweetdeck zwitscherte nur verhalten, das Wetter war ganz im Sinne der 1.0 Sozialisation bedeckt und undurchsichtig. Wie gerne wär´ ich irgendwo am Strand, mit Sonne etwas Wassersport und…

Genau in dem Moment fiel mir ein, dass mir auf dem SL Community Meeting jemand etwas davon erzählt hat, dass am Wochenende immer irgendwo eine Segelregatta in SL stattfindet. Da ich, durch den Küchenbrand angeregt, mich eh gerade für Simulationen interessiere, war es eine gute Gelegenheit, mir das mal anzusehen.

Über meinen Kontakt Karsten Runningbear in SL bin ich in die Gruppe FIZZ FANATICS gekommen, die regelmäßig Termine und Updates im Bereich Segeln bekannt gibt, und die wiederum verwies auf die Insel Hollywood. Da war ich nun in Hollywood, und das schräge Licht der virtuellen Morgensonne fiel auch tatsächlich auf den ersten Rennhinweis. Aber bis dahin waren es noch 30 Stunden hin.

02_Ballooning-0-kopie

[Weiterlesen…]