Münchner Webmontag – Spieltheorie in Social Networks

mdh

Am 09.02.2009 findet der Münchner Webmontag an der Münchner Mediendesign Hochschule mit den Themen ‚Twitter-Netzwerke‘ (Benedikt Köhler) und ‚Spieltheorien als Erfolgsrezepte von Social Networks‘ (Joachim Graf) statt.

In wie weit Herr Graf auf Kybernetik im Kontext Spieltheorie eingeht bleibt ab zu warten.

Weitere Infos bei ibusiness

Der Webmontag wird auch in Second Life angeboten:

http://slurl.com/secondlife/Mediadesign%20University/112/170/56

Der Social Network Terror

Wenn man sich als Berater und Umsetzer von internetbasierten Projekten nicht mit den verschiedenen Möglichkeiten des sogenannten Web 2.0 auseinander setzt, hat man heute schlechte Karten, oder man hat ein gutes Netzwerk, um entsprechendes Potenzial bereitzustellen. Das bedeutet allerdings auch, dass „man“ sich beispielsweise nicht nur eine Wiki Lösung anschaut, sondern vielleicht zehn oder mehr. Weiter geht´s im Bereich Social Network Portale wie Xing, Likedin, Myspace, Facebook…; Fotocommunitys wie flickr, Picasa…; Videocommunitys wie Youtube, seesmic, vimeo…; Virtuelle Welten wie Second Life, Twinity, Wonderland…; Social Bookmarking wie delicious, digg…; Blogsoftware und Portale wie WordPress, Movable Type…; Twitter und Agregatoren; Dienste wie Animoto, dipity…(ich hab keine Lust mehr, draussen scheint die Sonne, ich muss noch Rasen mähen und heut Nachmittag wollen wir grillen ;-).  Es soll ja schon Blogger böse erwischt haben…

Irgend wann wird die Sammlung von Zugangs und Profildaten so lang das man sich nach einer einzigen ID für alle Accounts sehnt.

Früher oder später stellt man Grundsatzfragen nach Komplexität und Chaos.
Man wird feststellen, dass unser lineares Denken in Kategorien scheitert, da viele Dienste gar nicht mehr eindeutig klassifiziert werden können.

Aus Sicht der Anwender

In Anbetracht der aufgeführten Komplexität, scheint die Problematik aus Anwendersicht harmlos, oder vielleicht doch nicht?

Aktuelle Artikel zum Thema (bitte gerne ergänzen in den Kommentaren):

Lost in Space oder was die Postmoderne mit dem Web2.0 zu tun hat

Wege aus dem Informationsüberfluss?!

Informationsrauschen durch Blogger

ExitReality – 3D Social Networking für MySpace, Facebook & Co

ExitReality verspricht die dritte Dimension für MySpace, Facebook und Co. Hier ist jedes Profil eine entsprechende 3D-Welt. Der Trend zu 3D scheint sich exponentiell auszubreiten. Das Projekt befindet sich „schon“ in der Beta-Phase…