2008 METAVERSE TOUR – THE SOCIAL VIRTUAL WORLD’S A STAGE

Wer hat schon die Zeit, sich alle möglichen virtuellen Welten der „Kategorie“ Second Life an zu schauen? Nun, hier erhält man einen schönen Abriss im Video. Vertreten sind:

Second Life, HiPiHi, Kaneva, Twinity, ActiveWorlds, LagunaBeach vMTV, There.com, Habbo, Google Lively, FootballSuperstars, Weblin, AmazingWorlds, CyWorld, Whyville, Gaia Online, RocketOn, Club Penguin, YoVille, Webkinz, BarbieGirls, Prototerra, IMVU, Spore, vSide, Tale in the Desert, SpineWorld, Stardoll, The Manor, There.com, ExitReality, Vastpark, Qwaq, PS3Home, GoSupermodel, Grockit, Croquet, Metaplace, Coke Studios, Dreamville, Dubit, Mokitown, Moove, Muse, The Palace, Playdo, Sora City, Voodoo Chat, TowerChat, Traveler, Virtual Ibiza

AMD – Changing the Game

Die neu gegründete AMD Foundation soll mit der ersten Initiative „AMD Changing the Game“ Jugendlichen wichtige technische und praktische Fähigeiten vermitteln, indem sie die Entwicklung digitaler Spiele mit sozialem Inhalt erlernen. In einem Statement sagt Dirk Meyer, AMDs Präsident und Chief Operating Officer: „Wir haben eine enorme Chance, die Leidenschaft zu nutzen, die Kinder bei Computerspielen aufbringen, damit sie zugleich die Fähigkeiten erlernen, die sie für den Erfolg in der digitalen Wirtschaft des 21. Jahrhunderts brauchen“. Quelle: http://www.business-traveler.eu

Unter anderem unterstützt AMD auch das Projekt Global Kids welches bereit durch Microsoft gefördert wird.
Hier ein aktuelles Machinima „Global Kids Second Life® Science Curriculum – Unit 2 Solid Waste – Naples, Italy“

3D-Internet auch auf LinuxTag 2008 in Berlin

Das 3D-Internet darf nirgends fehlen, auch nicht auf dem LinuxTag 2008 in Berlin. Folgendes habe ich gerade auf www.business-traveler.eu gelesen:

Das IBM Entwicklungszentrum Böblingen und die brasilianische Firma Hoplon Infotainment zeigen in einer Demonstration des Massive Multiplayer Online Games „Taikodom“ den aktuellen Stand der 2007 angekündigten Zusammenarbeit. Die gemeinsam entwickelte Technologie ist wegweisend für zukünftige Anwendungen in den Bereichen Online Gaming, virtuelle Welten und 3D-Internet. Sie kombiniert die Skalierbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit von System z-Großrechnern mit der Rechenleistung des Cell/B.E.-Prozessors für besonders rechenintensive Aufgaben. Darüber hinaus zeigt IBM auf einem IBM QS21 Cell/B.E.-basierten Bladeserver die Leistungsfähigkeit einer Cell/B.E.-optimierten Version von OpenSteer, einer Open Source-Bibliothek, die als zentrale Komponente zur Implementierung der Künstlichen Intelligenz-Funktionen in der Spieleindustrie genutzt wird.

Die „Spione“ von Avameo sind bereits für den LinuxTag 2008 gebrieft und werden ggf. berichten über das Wunder „Taikodom“, welches wegweisend für die zukünftigen Anwendungen im 3D-Internet sein soll. Wir sind auf jeden Fall gespannt.

3D Maus von Connexion ab SL Client 1.2 Kompatibel

Avameo berichtete ende Februar bereits über die 3D Maus von Connexion.
Heute meldet u.a. www.digitalproduction.com:

Die Second-Life-Grid-Plattform in der Version 1.20 unterstützt die 3Dconnexion-Pro-duktlinie auf Windows 2000, Windows XP und Windows Vista und auf Macintosh OS X 10.4.6. Preise: SpaceNavigator Personal Edition (59 €), SpaceNavigator Standard Edition (99 €), SpacePilot (399 €), SpaceExplorer (299 €), SpaceTraveler (199 €)

Weitere Infos bei http://shop.3dconnexion.de

Auf dem Weg zur Globalisierung

gerade lese ich IBM unterstützt Unternehmen auf dem Weg zur Globalisierung:

„IBM zeigt mit Jazz.net, wie in Zukunft die Softwareentwicklung und Bereitsstellung aussehen wird. IBM verfolgt damit die Vision, dass die Entwickler-Community zu jedem Zeitpunkt Teil der Entstehung und dem Design neuer Entwicklungsprozesse ist“, erklärt Markus Wiens, Marketing Rational Software, IBM. In diesem Zusammenhang untersucht die IBM unter anderem, wie virtuelle Welten internationale Entwicklerteams dabei unterstützen, besser miteinander zu kommunizieren und durch die Globalisierung entstehende Barrieren zu überwinden.


IBM Bluegrass

Bild von www.filtertraum.de

Gegen Ende 2006 schrieb ich einen noch unveröffentlichen IT-Dialog mit Ralf Westphal, der am Ende des Dialoges genau in diese Richtung zielte. Es ging um einen neuen Ansatz, der sog. Software 2.0, wobei das Team, die Programmierer als Bestandteil von Software gesehen werden. Gegen Ende des Dialoges bezog ich die immersiven Effekte im Softwareentwicklungsprozess mit ein, die ich in Second Life® beim Entwicklen von Software selbst erlebte. Das erschien uns jedoch so abgedreht, dass wir den Dialog in der Schublade liegen ließen. Über ein Jahr später nun lese ich diesen Bericht über die IBM.


Datenbankmodellierung in Second Life®

Interessant sind auch Systemmodellierungsprozesse in Second Life® in diesem Zusammenhang. In diesem Beitrag von Andreas Weinberger (05. Mai 2007) geht es um die Datenbankmodellierung mittels ERMs in Second Life®. Datenbank-Architekten können nun mit einer Dimension mehr komplexe Datenbankmodelle besser besprechen, da Sie für die Darstellung der Tabellen einfach über eine weitere Dimension verfügen.

Man kann davon ausgehen, das einige amerikanischen IBM-Mitarbeiter ein tiefes Verständnis davon haben, was der Wandel des Internets in Verbindung des Web.3D wirklich bedeutet. Gerne zitiere ich folgenden Satz von Maggie Blayney, Innovationschefin der IBM:

“The real reason why we’re doing this is because we do feel the beginning of a major transformation on how people are going to interact on the web – going from a flat to an immersive experience?

Fujitsu Siemens Computers

Weitere Firmen wie Fujitsu Siemens Comuters stoßen nach Second Life® vor.

Detailinfos hier und hier