Weiterbildung Digital und Edustep.de


weiterbdigit_0

Die digitale Bildungsmesse Edustep.de findet am 24. September 2010 in Second Life statt, und wird dort einen Monat lang präsent sein.

Der Auftakt ist eine Vorkonferenz, organisiert von Dennis Schäffer, am

23. September von 18:00 bis 22:00 Uhr

Soeben erreichte uns das vorläufige Programm dieser Vorkonferenz, dass schon die ersten Hochkaräter ankündigt: [Weiterlesen…]

TÜV Nord Gruppe, Fallstudie: ROI mit Second Life

In ihrer Fallstudie rechnet die TÜV knallhart durch, wie sich ein Invest in Second Life von 100.000 Euro in kürzester Zeit rechnet. 10 Sachverständige aus aller Welt für eine einizige Schulung einzufliegen kostet 27.000 Euro. In Second Life entfällt ein Großteil dieses Aufwands. Schon nach sieben Workshops in Second Life wurden die Durchschnittskosten für 52 Reisen mit je 2.100 Euro obsolet, insgesamt 108.500 Euro. Die Fallstudie dazu im PDF-Format ist hier.

Ich freue mich außerordentlich über diese hervorragende Arbeit der TUEV NORD Gruppe (Frank Boergner) und Büro X Media Lab (Hanno Tietgens).

Fernstudientag 2010 in Second Life

Hallo liebe Leser. Wir starten um Punkt 15:00 Uhr. Hier die Aufnahmen des LiveStream’s von Fernstudientag:

Ellen Trude – Eine virtuelle Lernumgebung für die betriebliche Weiterbildung


Hanno Tietgens – Präsentation der Brennstoffzelle – TUEV NORD



Endrunde und Diskussion mit Ricarda T.D. Reimer



Second Life als Businessanwendung

Second Life als Konferenzraum, so titelt die Headline heute auf heise.de. Als konkreten Business-Case wird der TÜV Nord-Case erwähnt. In diesem Business-Case werden die Kosten für Schulungen reduziert. Je nach Anzahl der Teilnehmer geht es um bis zu vier- bis fünfstellige Euro-Beträge.

Nachtrag

Habe eben im Presseportal noch folgene PM fom iX-Magazin gesehen.

Umweltfreundliche Arbeitsplätze mit virtuellen Welten

Draxtor Depres berichtet in seiner aktuellen Reportage über den Einsatz virtueller Welten, um umweltfreundliche Arbeitsstätten zu schaffen. In seinem Report berichtet er u.a. von dem Engagemenet der TÜV Nord-Gruppe, die durch Schulungen bereits nach einem Jahr den ROI für das Second Life Investment rechnen kann (wir berichteten bereits im September).



Long Distance Learnings, ROI nach einem Jahr

The Next Generation Internet titelt das Deckblatt der aktuellen Ausgabe der „Vitako Aktuell“.

Der TÜV Nord rechnet im Bereich der Long-Distance-Trainings durch den Einsatz von im 3D-Anwendungen in Second Life nach einem Jahr einen ROI. Dies geht aus dem Bericht in der Vitako Aktuell hervor, indem der TÜV Nord offiziell Stellung nimmt. 75 Inspektoren sind weltweit für die TÜV NORD-Gruppe tätig und bei den Long Distance Trainings rechnet sich der Business Case bzw. der ROI über die reduzierten Reisekosten:

Der Erfahrungsaustausch der Sachverständigen bedeutet im Regelfall Reisezeiten von bis zu einer Woche, hohe Kosten und viel Stress für Teilnehmer und Referenten. Zum virtuellen Treffen in Second Life hingegen loggen sich die Experten aus Bangkok, Hongkong oder Hamburg einfach
am Computer ein und kommunizieren mittels ihrer Avatare miteinander. Die Teilnehmer reagieren positiv. „Wir sind sehr zufrieden damit, wie gut alle den Veranstaltungen folgen können, wenn sie die Medientechnik einmal erfolgreich genutzt haben“, kommentiert Nicole Sohn. Während Videokonferenzen mit mehr als drei oder vier Sachverständigen an unterschiedlichen Standorten kaum zu bewerkstelligen sind, ist die Flexibilität hier deutlich größer. Ihr Team will das neue Medium noch intensiver nutzen. „Second Life ist für uns ein kostengünstiges Modell. Je nach Anzahl der Teilnehmer sparen wir bei jedem Treffen vier- bis fünfstellige Euro-Beträge.“

Das wird einigen Kritikern nicht schmecken. Aber in Zeiten der Krise punktet man eben nicht mit restriktiven Maßnahmen, sondern mit Innovation! In diesem Sinne beglückwünschen wir die TÜV NORD-Gruppe für den mutigen Schritt in das 3D-Internet und bedanken uns für das Durchhaltevermögen!

Rechts vor links im Web 3D

TÜV NORD Gruppe entwickelt mit BÜRO X Media Lab einen virtuellen Führerschein-Parcours

Test bestanden: Neun Tage lang erprobten insgesamt fast 2.000 Kinder und Jugendliche am Stand der TÜV NORD Gruppe auf der IdeenExpo 2009 eine Lerninstallation für mehr Verkehrssicherheit. 11 Aufgaben aus der Theorie wurden interaktiv umgesetzt und als Exponat „Virtueller Führerschein“ vorgestellt – zeitgleich auf der Messe in Hannover und auf der 3D-Plattform Second Life.

„Solche dreidimensionalen Internet-Anwendungen erweitern unsere medialen Möglichkeiten“, sagt Frank Boerger, der in der TÜV NORD Gruppe die Abteilung Client Management und das Web 3D-Projekt leitet. Dass sich jederzeit gleichzeitig mehrere Nutzer am selben virtuellen Ort treffen und mittels eines Sprachmoduls kommunizieren können, ist dabei besonders wichtig. „Das nutzen wir schon heute Kosten deckend, zum Beispiel durch Long Distance Trainings für unsere internationalen Kollegen.“

[Weiterlesen…]

TÜV NORD mit 80000 Visits in 7 Monaten

Der TÜV Nord verzeichnet 80.000 Visits in 7 Monaten. Auf diesen Erfolg stießen Hanno Tietgens von Büro X aka Xon Emoto, Projektleiter TÜV Syndikus Proto und Nati Teichmann mit einem virtuellen Glas Sekt an.

Wer nun „aufschreit“ und sagt „Das ist doch kein Erfolg“, der hat es immer noch nicht begriffen. Hier nochmal für alle

„Ich denke so wie immer und ich mach es im 3D-Internet wie im 2D-Internet“-Denker und lernresistenten Journalisten

folgende Hinweise:

  1. Das 3D-Internet, Second Life, ist KEIN klassisches Reichweiten-Medium wie das 2D-Internet
  2. Der Tausender Kontaktpreis TKP ist hier keine dem Medium angemessene Kennzahl
  3. Dass 3D-Internet, Second Life, kann eher als Erlebniss-Internet, anstatt ein Reichweiten-Medium bezeichnet werden
  4. Die Folge aus dem letzten Punkt sind (a) eine höhere Verweildauer im 3D-Internet als im 2D-Internet bezogen auf ein einzelnes Informationsangebot, (b) eine daraus folgende intensivere Beschäftigung mit Inhalten und eine (c) daraus höher resultierende Conversionrate


tuev1.jpg


tuev2.jpg

Feuerwehr Hamburg in virtuellen Welten

(Pressemiteilung, Hamburg, 16.05.2008) Erstes Hamburger Symposium „Simulationen im Feuerwehr- und Rettungsdienst“

Das Internet ist auf dem Weg in die dritte Dimension, virtuelle Welten werden mit Milliardenaufwand entwickelt, erforscht und eingesetzt – online, offline und immer öfter auch in Bereichen, in denen es um Leben oder Tod gehen kann. Professionelle Helfer wie Feuerwehr und Rettungsdienste nutzen die neuen Möglichkeiten schon zur Ausbildung in simulierten Katastrophenszenarien, für Konferenzen, interaktive Trainings und sogar zur posttraumatischen Angst-Therapie.

In der Akademie für Rettungsdienst und Gefahrenabwehr tauschen sich nächste Woche Experten, Praktiker und Hamburger Studierende einen ganzen Tag lang über die Perspektiven der Entwicklung aus. Oberbrandrat Franz Petter von der Landesfeuerwehrschule Hamburg ist Initiator des Symposiums: „Überall dort, wo eine Übung sehr teuer, zu gefährlich oder unmöglich ist, können Simulationen eingesetzt werden. Insbesondere in der Führungsausbildung setzen einige Feuerwehrschulen seit längerem auf virtuelle Realität. Daneben gibt es gute Ansätze der Stressbekämpfung und Stressprävention, die wir erstmals vorstellen werden.“ [Weiterlesen…]

TÜV Nord weiter auf Erfolgskurs mit Second Life

Laut einer Pressemitteilung macht sich das Engagement InSL des TÜV´s Nord bezahlt. Die TÜV Nord Insel verzeichnet mehr als 800 Besucher Täglich. Hier scheint man Zielgruppen und Einsatzgebiete gefunden zu haben. Besonders sinnvoll finde ich das Einbinden von SL bei Messepräsentationen. Es gibt doch noch erstaunlich viele Fachbesucher die man mit Second Life® beeindrucken kann…