Einladung zum 28. AK E-Learning am 10.11.2011

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten

„PTSD, Posttraumatische Belastungsstörung. Therapie und Aufklärung in virtuellen Welten“

um 18:00 Uhr im

Hörsaal avameo:)

Seit einiger Zeit verzeichnen wir eine Zunahme an psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Burn-out Syndrom in unserer Gesellschaft.
Wie können virtuelle Welten diese Phänomene unserer Zeit sinnvoll beeinflussen, und wie lassen sich aus der Therapie Methoden und Techniken für die Bildung ableiten?

Thema: „PTSD, Posttraumatische Belastungsstörung. Therapie und Aufklärung in virtuellen Welten“

Das US Department of Defense hat für traumatisierten Kriegsveteranen und deren Angehörigen eine Insel in Second Life™ geschaffen, die sowohl der Aufklärung als auch als Schnittstelle für therapeutische Maßnahmen dient.

Im Rahmen des Arbeitskreises wird die Insel in Bezug auf Gestaltung und Konzept vorgestellt.

Anschließend sollen folgende Fragen zur Diskussion anregen:

  • Unter welchen Umständen kann die Simulation eines traumatischen Ereignisses eine Traumatisierung bewirken?
  • Wie gut eignen sich die eingesetzten Techniken, um die Gefühlswelt der Betroffenen zu vermitteln?
  • Welche der genutzten Techniken können allgemein die Bildung in virtuellen Welten unterstützen?

Wer sich individuell vorbereiten möchte, kann auf http://tiny.cc/PtsD schon mal einen Rundgang machen, Dauer: ca. 60 Minuten.

Referent: Tobias Würtz [van Zadark]

Tobias Würtz organisiert den AK E-Learning und ist für SLTalk & Partner als Berater für virtuelle Welten und IT Trainer sowohl im virtuellen als auch im physischen Raum tätig. Darüber hinaus unterstützt und berät er als Social Media Juniorberater Unternehmen und Bildungseinrichtungen in den Bereichen Marketing, Chancen und Risiken, sowie Recruiting.

Landmark National Center for Telehealth and Technology

Landmark Hörsaal avameo:)

Pia Piaggios Wintertraum

Wie bereits angekündigt entführt Pia Piaggios heutiger Streifzug auf die Sim Wintertraum im Second Life©. Hinter diesem romantischen Namen verbirgt sich jedoch weit mehr, als eine liebevoll gestaltete Schneewelt mit allerlei Attraktionen. Darüber hinaus hat Wintertraum eine Geschichte, die bis zu den Anfängen des Second Life© in Deutschland zurückgeht.

Virtueller Adel

Damals schien es fast so, als würde die deutsche Community allein aus Apfelland bestehen. Zumindest konzentrierten sich dort spektakuläre Projekte, Auftritte und Events aller Art. Gemanaged wurde dies alles vom Apfelland-Landlord McAlpine, dessen Name man nicht in jedem Zusammenhang verwenden sollte. Es gibt gewisse Themen, da verbietet sich der virtuelle Landlord eine Verbindung zu seinem hochwürdigen Titel. Für die Geschichte von Wintertraum spielte er jedoch unumstritten eine entscheidende Rolle, wie man in zahlreichen Beiträgen nachlesen kann.

Auf Eis gelegt

Denn damals gab es eine Menge Zank um diese von den Guglmännern respektive den Stellwerkern erschaffene zauberhafte Winterwelt, was letztendlich damit endete, dass Schneeflocken, Schlitten, Eistempel, Lebkuchenhäuser, Pinguine, Dampfbäder, Lagerfeuer, Glühweinstände und eben einfach alles, was diese 3D Landschaft ausmachte, zurück in die entsprechenden Inventare wanderte und dort eine Weile vor sich hinfror.

Ans Ende der Welt

Übrigens war das nicht das einzige Projekt, welches die Designergruppe aus dem kriegerischen Apfelland rettete. Man beendete alle Aktivitäten zu Landlords Gunsten und begab sich insgesamt ans Ende der Gridwelt. Diese neue Location nannte man dann Finis Terrae, eine Inselgruppe, wo Fantasy, Kultur, Kunst und Bildung miteinander verschmelzen und wo es seit Januar 2009 auch wieder den Wintertraum zu erleben gibt.


Pia Piaggio

[Weiterlesen…]