Collective Intelligence – Program for the Future, and Second Life

Vermehrt läuft mir der Gedanke „Global Brain“ über den Weg.

Hier eine interessante Zusammenfassung der Programm for the Future Conference

Bei Youtube findet man folgenden Text zum Video:

Highlights from the Program for the Future Conference streamed into Second Life on December 8 and 9, 2008. From the conference description, „Engelbart dreamed of technology and tools that increased our Collective Intelligence and gave us a stunning example of how it works. Now it’s up to us to take up the challenge. To celebrate the 40th anniversary of Engelbart’s astounding demo, the Program for the Future is bringing together some of the best minds in science, media, business and education — and we hope you will be among them — to explore the question: what’s next?“


Das Saarland will sich virtuell mit der ganzen Welt vernetzen

Ehrgeizige Pläne haben da die Saarländer ;-).

Auf der Webseite der SHS Foundation liest man u.a.

…Ziel es ist, der Region einen personifizierten Wissensvorteil in Zeiten der Globalisierung zu verschaffen.
Wie weit dieses Netzwerk bereits fortgeschritten ist, verdeutlichte er am Beispiel der bereits bestehenden 52 Sympathieteams, die jeweils eine saarländische Außenstelle in der Welt symbolisieren. Das erklärte Ziel der Stiftung ist es, in jedem der 192 Länder dieser Erde ein eigenes Sympathieteam zu errichten.

Um die SHS Kontaktnetzwerke aufrecht zu erhalten und beständig zu erweitern, bedient sich die Stiftung innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien, angefangen von Web 2.0-Plattformen bis hin zu virtuellen Welten im dreidimensionalen Internet.

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, wurde das „Zukunftsprojekt Virtuelles Saarland“ vergangenen Montag bei der IHK vor gestellt.

Die von den Unternehmensberatern Peter und Michael Hartz geführte SHS Foundation („Saarländer helfen Saarländern“) hat bei „Second life“ sieben so genannte Inseln erworben, auf denen touristische Highlights der einzelnen Landkreise künstlich nachgezeichnet werden, auf denen sich aber auch schon erste renommierte Firmen wie Kohl-Pharma und Saartoto sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Saar präsentieren.

Weltbank Launch Doing Business 2009 Report in Second Life

Kein Thema dominiert momentan die Medien wie die Finanzkrise. Grosse Umstrukturierungen stehen der Welt bevor. Mit perfektem Timing präsentiert die Weltbank morgen, 30. Oktober 2008 den Doing Business 2009 Report in Second Life. Vielleicht ja eine Gelegenheit für Journalisten der Massenmedien den Second Life Client zu aktualisieren ;-).

Allgemeine Infos zur Weltbank in der Wikipedia

Der Social Network Terror

Wenn man sich als Berater und Umsetzer von internetbasierten Projekten nicht mit den verschiedenen Möglichkeiten des sogenannten Web 2.0 auseinander setzt, hat man heute schlechte Karten, oder man hat ein gutes Netzwerk, um entsprechendes Potenzial bereitzustellen. Das bedeutet allerdings auch, dass „man“ sich beispielsweise nicht nur eine Wiki Lösung anschaut, sondern vielleicht zehn oder mehr. Weiter geht´s im Bereich Social Network Portale wie Xing, Likedin, Myspace, Facebook…; Fotocommunitys wie flickr, Picasa…; Videocommunitys wie Youtube, seesmic, vimeo…; Virtuelle Welten wie Second Life, Twinity, Wonderland…; Social Bookmarking wie delicious, digg…; Blogsoftware und Portale wie WordPress, Movable Type…; Twitter und Agregatoren; Dienste wie Animoto, dipity…(ich hab keine Lust mehr, draussen scheint die Sonne, ich muss noch Rasen mähen und heut Nachmittag wollen wir grillen ;-).  Es soll ja schon Blogger böse erwischt haben…

Irgend wann wird die Sammlung von Zugangs und Profildaten so lang das man sich nach einer einzigen ID für alle Accounts sehnt.

Früher oder später stellt man Grundsatzfragen nach Komplexität und Chaos.
Man wird feststellen, dass unser lineares Denken in Kategorien scheitert, da viele Dienste gar nicht mehr eindeutig klassifiziert werden können.

Aus Sicht der Anwender

In Anbetracht der aufgeführten Komplexität, scheint die Problematik aus Anwendersicht harmlos, oder vielleicht doch nicht?

Aktuelle Artikel zum Thema (bitte gerne ergänzen in den Kommentaren):

Lost in Space oder was die Postmoderne mit dem Web2.0 zu tun hat

Wege aus dem Informationsüberfluss?!

Informationsrauschen durch Blogger

Second Life als Container für Multidiziplinarität

Second Life ist Multimedia schlecht hin. Wir brauchen Mediengestalter (Grafik, Video und Ton), 3D-Modeller, Texter, Künstler (aller Art),  IT Fachleute, Eventmanager, Marketingspezialisten … bis hin zu Psychologen, Philosophen (Ihr könnt gerne die Liste in den Kommentaren weiter führen)…

Während in diesen Tagen in Blogs „nur“ über Komplexität Interdisziplinär diskutiert wird, entstehen in den virtuellen Welten Disziplin übergreifend komplexe Gebilde.

In einem aktuellen Video von Metanomics spricht Pathfinder Linden die Thematik im Zusammenhang mit dem Projekt Hub2 an. Weitere Infos zum Regionalprojekt in Bosten auf http://www.hub2.org/

OpenSimulator von Magrathean Technologies

soeben ist mir – im wahrsten Sinne des Wortes – die Kinnlade heruntergefallen. Der D-GIG LiveSIM von Magrathean Technologies ist ein auf Basis des Second Life-Standards funktiuonierender SIM (OpenSimulator) der von CD, offenischtlich von zu Hause, lokal, gestartet werden kann und ggf. ins Netz gehängt werden kann.



Zugegben etwas euphorisch. Aber was sehe ich da, was könnte die logische Konsequenz hieraus sein unter folgenden Rahmenbedingungen:

  1. Steigende Bandbreiten für Endhaushalte
  2. Feste IP oder über DynDNS erreichbare „lokale“ Hausserver beim Benutzer vor Ort

Die Konsequenz ist, das sich fast jeder, eine SIM (einen OpenSimulator) zu Hause hinstellen kann und diese Betreiben kann. Der nächste Schritt ist die Vernetzung mit großen öffentlichen GRIDs wie dem Second Life GRID oder dem OpenLife-Grid, sodaß man mit seiner eigenen SIM im großem Verbund des 3D-Internets ist! DER HAMMER!

Business-Aktivitäten verlagern sich zunehmend in virtuelle Welt

San Francisco (pte/05.05.2008/13:55) – Second Life® (SL) http://www.secondlife.com entwickelt sich zunehmend zu einer parallelen, virtuellen Geschäftswelt. Dieser Ansicht ist zumindest Philip Rosedale, Erfinder des Online-Universums, der prophezeit, dass sich Business-Meetings in Zukunft verstärkt in den virtuellen Raum verlagern werden. In einem Interview mit der britischen Zeitung The Observer bezeichnet Rosedale die Online-Geschäftsaktivitäten als das „nächste große Ding“ in Second Life. Anstatt sich in ein Flugzeug zu setzen und um die halbe Welt zu fliegen, würden sich Geschäftsleute künftig einfach in virtuellen Konferenzsälen von SL treffen und dort ihre Besprechungen abhalten.

Der Trend zur virtuellen Vernetzung im Businessbereich zeigt sich auch am Beispiel der Online-Community Xing http://www.xing.com . Die Plattform ermöglicht unter anderem die Organisation von Networking-Live-Events, bei denen sich Mitglieder persönlich treffen und ihre virtuellen Kontakte ins reale Leben übertragen. 2007 wurden rund 44.000 öffentliche Live-Events von Xing-Mitgliedern organisiert, so die Information des Unternehmens auf Nachfrage von pressetext. Die Premium-Nutzer hätten zudem die Möglichkeit, Jobangebote auf dem Portal einzustellen und so nach neuen Mitarbeitern für ihr Unternehmen zu suchen. [Weiterlesen…]

Interview mit Stephanie Posselt

Stephanie Posselt, Autorin, Spanien, Finca

Liebe Avameo Leser, heute möchten wir Euch eine ganz besondere und interessante Person vorstellen, die uns in Zukunft auch hier auf den Avameo begleiten wird. Es ist Stephanie Posselt. Besondere Aufmerksamkeit erweckte Stephanie bei Avameo, weil Sie eigentlich fern vom Medientrubel und dem Web.3D lebt und sich dennoch für das Medium interessiert.

Avameo:

Du hattest mich bereits im letzten Jahr mit einer bestimmten Faszination zu Second Life® angesprochen und sagtest mir, Du wolltest auf Avameo mit schreiben. Erzähl uns wie Du auf Second Life® gekommen bist? Und was mich natürlich auch interessiert ist, wie bist Du auf Avameo aufmerksam geworden? [Weiterlesen…]

Campus Hamburg und Students@work: Von Second Life zum Web 3D.

Pressemitteilung

Wir laden Sie ein auf die CeBIT 2008 und in die virtuelle Welt von Second Life®: Norddeutscher Gemeinschaftsstand, Halle 14, Stand G26,
Freitag, 07.03.2008, 09:30 – 11:00 Uhr

Mit Jean Miller (Linden Lab), Gunnar Thaden (TÜV NORD), Rowan Bar¬nett (The AvaStar, Bild.T-Online; live aus Berlin) Jörg Förster (Hochschulsport Hamburg; live aus Hamburg), Wolfgang Mecke (TÜV NORD Asia Pacific; live aus Bangkok). Moderation: Dr. Torsten Reiners (Students@work, Universität Hamburg) und Hanno Tietgens (Campus Hamburg, Büro X). [Weiterlesen…]

Ein Jahr Second Life und kein Ende

Sameja Komba aka Ingrid Schmitz in Second Life®, Krimilesung

(Pressemitteilung Avameo). Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz aka Sameja Lomba gibt anlässlich der großen 1-Jahr-Feier in Kasada eine Live-Lesung in der 3D-virtuellen Welt Second Life®. Am Samstag, den 09. Februar 2008, um 20.15 Uhr fällt der Startschuss des Abendprogramms. (Die Lesung erfolgt über Radiostream und kann ganz einfach über die PC-Lautsprecher gehört werden). Zum Jubiläum liest sie auch Jürgen Kehrers erotischen Kurzkrimi, der sich darin erstmalig mit dem Thema Second Life® auseinandergesetzt hat und der ebenfalls in der Altstadt von Kasada spielt. (Jürgen Kehrer ist bekannt durch seine Wilsberg-Krimis, die vom ZDF verfilmt werden).

Nicht nur Kasada feiert das Einjährige, auch die Krimiautorin Ingrid Schmitz ist nun ein Jahr als Sameja Lomba in Second Life® unterwegs. [Weiterlesen…]