WebGL – 3D im Browser am Beispiel Fractal Lab

WebGL - 3D BrowserMit WebGL 1.0 hat die Khronos Group dieser Tage ihren Standard für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik mittels aktueller Browser freigegeben.

Fractal Lab zeigt hier als Web-Applikation was damit ohne zusätzliche Plug-Ins im Browser möglich wird.

Weitere Infos:

Fractal Lab: Imposante 3D-Grafik im Browser
3D im Browser – WebGL 1.0 ist fertig [Weiterlesen…]

YPD Challenge – Österreichs Top-Unternehmen setzen 3D Online-Campus zum Recruiting ein

YPD

„Wille und Einsatz statt Vitamin B“ – unter dem Motto steht die österreichische „YPD Challenge“, eine virtuelle Schnitzeljagd, die High-Potentials aus dem Meer von 20.000 Jugendlichen herausfischen soll. YPD steht für young, powerful & dynamic.

Es geht um die „Top 80 Ferienpraktika Österreichs“, um welche 16-19-Jährige im März acht Tage lang im Online-Campus in einer proprietären 3D-Welt kämpfen müssen, wobei vor allem Teamgeist und Durchhaltevermögen siegt.

„Online-Campus: Junge Leute sollen die Möglichkeit haben, auf sich aufmerksam zu machen, ohne jemanden zu kennen. Zunächst bilden Schüler Teams, dann begeben sie sich auf einem Online-Campus auf Schnitzeljagd. In der 3D-Welt müssen verschiedene Aufgaben gelöst werden. Es geht weniger um Bildung und Allgemeinwissen. Sondern um Teamfähigkeit, Querdenken und den Biss für schwierige Aufgaben.“ (Zitat von Eventmanager Hannes Jagerhofer, aus kleinezeitung.at)

Installieren müssen die Jugendlichen nur die Plugins Adobe Shockwave und Google Gears – und zu den Aufgaben gilt es, pünktlich mit ihrem Avatar zu erscheinen, denn sonst werden sie sofort disqualiziert. Homepage der YPD Challenge ’09


Online-Campus der YPD Challenge

Gaby Benkwitz, mezzoconsult – Blog / Friendfeed / Twitter

Auf dem Weg ins Web 3D – Veranstaltung Erzdiözese Freiburg

Das sich die katholische Kirche ernsthaft mit den neuen Medien auseinandersetzt, zeigt die Erziözese Freiburg, über die wir bereits im Oktober berichteten.

Dr. Norbert Kebekus, Protagonist und Verantwortlicher des Second Life Auftrittes der Erziözese Freiburg, plant auch in 2009 den intensiven Austausch mit, in und über das 3D-Internet der Zukunft. Am Samstag, den 16. Mai findet hierzu in der Katholischen Akademie in Freiburg eine Veranstaltung statt. Weitere Details findet man hier, das Programm hier.

Playboy und L’Oréal – Erfolgreiche Marken in SL

Wie René Welter (Senior Berater bei Pixelpark, siehe auch) in seinem web3d-blog berichtet, gehen die Aktivitäten im virtuellen Raum von L’Oréal und Playboy erfolgreich weiter. Playboy plant nach einem Artikel von virtualworldsnews.com sogar eine eigene virtuelle Welt.

Emotiv Systems bringt Neuroheadset

Mit dem Neuroheadset der Firma Emotiv Systems wird es künftig möglich sein, über Gedanken mit dem Rechner zu interagieren, so silicon.de in einem Artikel von heute.

Aktuell beobachten wir einige sehr interessante Technologie- und Medienkonvergenzen in Verbindung mit dem Web.3D, die den Umgang mit dem Computer fundamental ändern. Siehe auch den Bericht der 3D-Video-Brille von Vuzix vor einigen Tagen.

Nachtrag: 27.02.2008

Bericht auf www.spiegel.de

Deutsche Post: Innovation in der Markenkommunikation

Avameo & partner

Innovative Markenkommunikation benutzt Web 2.0-Konzepte und Strategien, die z.B. aus viralen Ansätzen, Social-Community-Gedanken, Blogs, Wikis, RSS und dem Web.3D wie Second Life® bestehen.

Das Jahr 2007 war gut, um im Web.3D-Umfeld zu lernen. Angefangen bei der EnBW-Kampagne mit den Rucksäcken in Second Life® über Olympia Schuhmann von SLTalk & Partner, Chio Chips, ideea, TUI, Mercedes Benz, der SL-Weihnachtsinsel und den Aktivitäten der Deutschen Post.

Diese wenigen Unternehmen sind vorne mit dabei und erforschen, wie Markenkommunikation im virtuellen dreidimensionalen Raum funktioniert, in einer Erlebniswelt, in der sich der Kunde emotional wohlfühlt und sich in diesem Zustand mit der Marke intensiv beschäftigt. [Weiterlesen…]

Superdistribution in Second Life

Superdistriubution von Musik in Second Life®

Superdistribution von 3D-Objekten in Second Life® heißt das, was wir im April diesen Jahres mit dem Projekt www.olympia-schumann.de gemacht haben. Wir nannten es virales Marketing und berichten ausführlich in unserem aktuellen Printmagazin.

Tatsächlich liegt hierin, wie wir gezeigt haben, das Geheimnis expnentiell ansteigender Reichweiten in Second Life®. Man muss sich mit dem Gedanken der Funktion der klassischen „Immobilie“, egal ob in Form eines Hauses oder [Weiterlesen…]

Die Inhalte machen es in Second Life

Virales Marketing Second Life®

Inhalte in Second Life® bedeuten Aktion. In seinem aktuellen Beitrag skizziert Bernd die bereits durchgeführten Aktionen in Second Life® von EnBW. U.a. geht er auf die virale Kampagne ein, die Anfang des Jahres von Pixel Park in Second Life® umgesetzt wurde. Das aktuelle Programm von EnBW ist das „Das EnBW Energy Quiz in Second Life®

Eine weiteres Beispiel für Virales Marketing in Second Life® war das Olympia Schumann-Spiel in Second Life®, dass innerhalb kürzester Zeit einen exponentiellen Anstieg der

Benutzerreichweite erzielte. Der Hauptgewinn des Spieles bezifferte sich damals auf L$ 16.000. Insgesamt wurden über L$ 35.000 während des Spielverlaufs ausgeschüttet.

Inhalte spannend zu gestalten, wird eines der wichtigen Themen in Second Life® sein.

[Weiterlesen…]

Vier Erfolgsfaktoren für Second Life, Web 2.0 und Web.3D

ErfolgsfaktorenAls ich begann diesen Artikel zu schreiben, gab es 7,2 Millionen Registrierungen, heute haben wir 8 Millionen Second Life® Residents. Second Life® bewegt sich derzeit mit einem Community-Wachstum von ca. einer Million Registrierungen pro Monat voran. Das bedeutet das sich in den letzten 60 Sekunden ca. 23 Menschen registriert haben! Am 10. Dezember, Avameo berichtete, zählten wir knapp 2 Millionen SL-Registrierungen.

Nach Gartner nutzen Ende 2011, 80 Prozent der aktiven Internetbenutzer virtuelle Welten:


STAMFORD, Conn., April 24, 2007 — By the end of 2011, 80 percent of active Internet users (and Fortune 500 enterprises) will have a “second life?, but not necessarily in Second Life®, [Weiterlesen…]

3D und Second Life – vom Web2.0 e-Business zum Web3.0 v-Business?

AmigaDie Art der dreidimensionalen Darstellung von virtuellen (VR) Welten gibt es schon lange. Bis vor wenigen Jahren allerdings war das in erster Linie weniger oder nicht in Echtzeit möglich, sondern musste durch aufwendige Berechnungsverfahren erfolgen. Die 3D-Daten wurden mit 3D Modellierungs- oder CAD-Programmen in einer Art Drahtgittermodus editiert und lagen anschließend als virtuelles dreidimensionales Modell vor. [Weiterlesen…]