bodybits – Analoge Körper in digitalen Zeiten

bodybits

Langsam finden auch die Vertreter der klassischen Medien in die social Media Ära.
Das ZDF hat etwas gewagt, was auch durchaus hätte schief gehen können, so wie Pril es passiert ist.

Unter dem Tites „Bodybits – Das kleine Frensehspiel“ hat das ZDF zusammen mit dem Haus der Kulturen in Berlin eine Online-Projktausschreibung zum Thema „Analoge Körper in digitalen Zeiten“ ins Leben gerufen. [Weiterlesen…]

Biene Maja in 3D, eine Einstiegsdroge?

Maja 3D

Immer mehr Kinder und Jugendliche halten sich in virtuellen 3D Welten auf. Im Vergleich dazu erscheint die alte 2D Welt genauso verführerisch, wie das Schwarz-weiß Fernsehen, als die ersten Farbfernseher heraus kamen.
Und dementsprechend reagieren die Fernsehproduzenten. Der Weg, den das Kino nun seit einiger Zeit erfolgreich begeht, beschreitet nun auch das Fernsehen.

Ab 2013 soll es in deutschen Wohnzimmern wieder richtig surren, den „Biene Maja“ und ihre Freunde kommen wieder ins Fernsehen… zeitlich angemessen in 3D.
Produziert wird das ganze Spektakel vom ZDF in Zusammenarbeit mit Studio 100 in Paris, das wohl auch schon an 78 3D-Folgen der TV-Serie „Wiki und die starken Männer“ arbeitet.

[Weiterlesen…]

Das neue ZDF-Nachrichtenstudio: Die Grüne Hölle

30 Millionen Euro hat das neue, virtuelle ZDF-Nachrichtenstudio gekostet. Ist das jetzt gar nicht echt? Weil man es nicht anfassen kann? Witzig irgendwie, dass die Diskussion irgendwie an die Second Life-Diskussion von damals errinnert. Kontrovers wird über das virtuelle Studio gesprochen. Hier ein Kommentar auf dem YOuTube-Channel von Dokufraggle:

Jetzt mal ehrlich. Warum muss denn das Fernsehen immer schlechter werden? Es verdummt immer mehr. Das neue Studio sieht soo schlecht aus. Voll hässlich. Schlechteste Nachrichten auf der ganzen Welt. Wirkt auch gar nicht seriös. Wie das Volk der Maya schon sagte: 2012 ist der Weltuntergang

Dieses Kommentar stammt von dem YouTube-Channel von Dokufraggle, der durch 1.0-Denken punktet, weil man die Videos nicht einbetten darf:

Hier ein YouTube-Video dazu direkt aus dem ZDF-Channel:



Interessant sind in dem Video zwei Sätze, die nicht weiter kommentiere:

… uns hilft, Nachrichten begreifbarer zu machen ..

und

…. sehr viel mehr Spaß machen, als bisher, um die Nachrichten zu verkaufen …

ZDF und L4 produzieren Machinimas für Morgenmagazin

Mit der Sendereihe „Mo und Ma erklären die Welt“ erreicht die Zusammenarbeit des ZDF-Morgenmagazins und der Berliner Agentur L4-Kreation eine neue Stufe. In den mit modernster Technik erstellten Animationsfilmen aus den L4-Labors erklären die Protagonisten „Mo“ und „Ma“ stellvertretend für das Morgenmagazin mit einem Augenzwinkern jeweils ein komplexes Thema aus Politik oder Wirtschaft.

Weiter lesen:
Pressemitteilung Quelle
http://www.firmenpresse.de/pressinfo72971.html

Second Life® endgültig Tod?

Fast ein Jahr ist es her, als sich Markus Breuer über das ZDF amüsierte.

Der Hype um die virtuelle Welt Second Life® ist vielleicht schon bald Geschichte. Wie aktuelle Zahlen der Linden Lab belegen, sind die aktiven Nutzerzahlen im Juni bereits wieder um 2,5 Prozent gesunken. Und auch das Wachstum der Population insgesamt erreichte das niedrigste Niveau der vergangenen sechs Monate. Noch ist unklar, ob es sich nur um eine vorübergehende Flaute oder schon um das Ende der Second Life-Hysterie handelt. Allmählich wird jedoch deutlich, dass die virtuelle Welt nicht das halten kann, was sie zunächst versprochen hat was sie zunächst versprochen hat beziehungsweise was sich viele Unternehmen erhofft hatten.

Ob nun Tod oder nicht, Hype zu Ende oder nicht. Ich habe mich gefragt, wie sieht das Grid eigentlich aus, wenn über 48000 User gleichzeitig online sind und habe folgenden Screenshot der Second Life® Grid-Map gemacht:


map_28000_user.jpg

Für die nicht Second-Lifer. Es handelt sich um einen Ausschnitt der über 18.000 Second Life-SIMs (Inseln) mit je 65000 qm. Ein grüner Punkt stellt je einen Avatar dar, der aktuell online ist.

Weltweit ein Zwölftel der Menschheit in virtuellen Welten

rund 500 Millionen Menschen bewegen sich bereits heute ganz normal in virtuellen Welten, so das ZDF auf heute.de am 09.04.2008:

Immer mehr Menschen treffen sich nach Feierabend am PC. Weltweit finden es 500 Millionen Menschen ganz normal, sich online in Massive-Multiplayer-Spielen und 3D-Welten zu verabreden. Dabei stellen Frauen inzwischen die Hälfte der User.

Ein Jahr Second Life und kein Ende

Sameja Komba aka Ingrid Schmitz in Second Life®, Krimilesung

(Pressemitteilung Avameo). Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz aka Sameja Lomba gibt anlässlich der großen 1-Jahr-Feier in Kasada eine Live-Lesung in der 3D-virtuellen Welt Second Life®. Am Samstag, den 09. Februar 2008, um 20.15 Uhr fällt der Startschuss des Abendprogramms. (Die Lesung erfolgt über Radiostream und kann ganz einfach über die PC-Lautsprecher gehört werden). Zum Jubiläum liest sie auch Jürgen Kehrers erotischen Kurzkrimi, der sich darin erstmalig mit dem Thema Second Life® auseinandergesetzt hat und der ebenfalls in der Altstadt von Kasada spielt. (Jürgen Kehrer ist bekannt durch seine Wilsberg-Krimis, die vom ZDF verfilmt werden).

Nicht nur Kasada feiert das Einjährige, auch die Krimiautorin Ingrid Schmitz ist nun ein Jahr als Sameja Lomba in Second Life® unterwegs. [Weiterlesen…]

Krimi-Premierenlesung in Kasada

Samstag, den 09. Februar 2008, um 20.15 Uhr

Zum Auftakt der Einjahrfeier auf Kasada liest die Krimiautorin Ingrid Schmitz die neuesten Second Life® Kurzgeschichten vor. Mit dabei ist diesmal auch eine Geschichte von Jürgen Kehrer (Bekannt durch die Wilsberg-Krimis im ZDF), der seinen erotischen Kurzkrimi ebenfalls im Second Life® spielen lässt.

Die Lesung wird live per Radiostream übertragen und kann über jeden Lautsprecher empfangen werden. Eine besondere Installation ist nicht erforderlich.

Anschließend wird getanzt und gefeiert, was die Avatare halten. Live-DJ Fresh Box sorgt für Stimmung.

Wo genau?: Kasada 18, 166, 22 in der Altstadt

Avatare als Soziologen in „Second Life“ unterwegs

Forscher stellen in virtueller Welt Verhaltensstudien an

Avatare als Verhaltensforscher: Wissenschaftler der Universität Stuttgart-Hohenheim wollen die virtuelle Welt „Second Life®“ für Verhaltensstudien nutzen. Von Herbst an sollen dort mehrere hundert Studenten an einem Experiment teilnehmen.<mehr>


Die inhaltlich sachliche Phase der Auseinandersetzung ! Das hatten wir doch schon einmal, oder? Achja, hier :-)